PC-Markt rutscht doch weiter ab - auf tiefsten Stand seit Jahren

Es wird schon fast zu einer kleinen Tradition: Immer wenn die Markt­for­scher hinsichtlich des PC-Marktes ein wenig Optimismus verbreiten, kommt einige Zeit später der nächste Rückschlag. Nachdem es im April ein wenig nach Stabilisierung aussah, ... mehr... Pc, Laptop, China, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, Laptop, China, Computer, Handel Pc, Laptop, China, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
muss auch mal sein....
 
Wachstum ist nunmal nicht unendlich und schon gar nicht immer gleich hoch oder jedesmal mehr -.-
 
@Black._.Sheep: wachsen kann eine Branche immer nur dann wenn sie ein Angebot macht. Ich sehe aber seit Jahre nix auf dem PC Markt was einen Kauf rechtfertigt.
Dinge zu teuer oder so langsam wie vor Jahren warum sollte man also investieren?
 
@aliasname: Jop, mein Desktop PC steht hier seit 6 Jahren und es wurden lediglich Festplatten durch SSD ersetzt und eine neue Grafikkarte eingebaut. Das Ding schnurrt wie eine Katze, wieso sollte ich mir jetzt etwas neues holen? Die Dinger sind so schnell, da brauchen wohl nur noch Hardcore Gamer die auch die letzten 3 FPS mehr rausholen wollen, alle 2 Jahre einen neuen PC.
 
@BartHD: Meiner ist sogar schon älter (2009 ) es wurde auch nur Grafikkarte,Festplatte und Netzteil getauscht.
 
@BartHD: naja vor allen bei den Grafikkarten tut sich jedes bzw alle zwei Jahre enorm was.
 
@Black._.Sheep: Wachstum bedeutet natürlich immer mehr sonst wäre es ja kein Wachstum. ?
 
Wir sehen, es gibt kein ewiges Wachstum. wie soll das auch gehen?
Wenn man nicht grade HD Videos bearbeiten will oder die neusten spiele mit maximaleinstellungen
zocken will tut es auch ein 10 Jahre alter PC sehr gut.
 
@Trabant: Spiele mit einem 10 Jahre alten PC zocken?

Selbst wenn die Games ein paar Jahre auf dem Buckel haben, werden sie auf deinem Oldie nur seehr mäßig laufen.
 
Mein PC ist jetzt 6 Jahre alt. i5, 8 GB Ram, zwar noch ne etwas ältere nVidia 660 drin aber geht noch in Spielen. Und wenn nicht, dann reicht auch mal eine neue Grafikkarte und kein ganz neuer PC. Dafür ist der Leistungszuwachs etwas zu gering als dass sich 1000 € und mehr für ein Upgrade des kompletten Systems lohnen.
 
Das ist doch alles in sich logisch. "Damals" gab?s im Grunde keine Alternative zu einem PC. Ein Großteil der Verbraucher konsumiert auch eher Inhalte als produktiv zu arbeiten. Und durch Tablets, Smartphones und Co. gib?s für diese Zwecke eben nun das perfekte Mittel.
 
So lange hier keine echte Innovation kommt sind neue PC´s einfach unnötig.
Leitungsmäßig hat sich einfach viel zu wenig getan als das sich neue PC´s lohnen würden.
Man kauft einen neuen wenn der alte halt kaputt ist.
In allen anderen fällen reicht idr der Einbau einer SSD um dem PC wieder richtig beine zu machen und im falle von Spielen ne neue Grafikkarte.
Mittlerweile kommen wir an einen Punkt wo Software wieder anfängt an der CPU zu kratzen aber das ist erst in wenigen fällen von spielen und in noch weniger fällen von sonstiger Software der fall.
Von daher ist das alles nicht verwunderlich.

In meinem Bekanntenkreis gab es jetzt einen der ein neuen Rechner gebraucht hat weil der alte einfach zu schlecht war. Das war ein 10 Jahre alter single Core der nun wirklich aus dem letzten loch gepfiffen hat weil er nicht mehr klar kahm. Ein weiterer wollte vom Desktop auf einen Laptop umsteigen. Ansonsten hab ich alle PC´s mit einer SSD beflügelt und die Besitzer waren mehr als glücklich das ihre Kiste schneller rennt wie am ersten Tag.
Bei dem ein oder anderen gab es eine RAM Aufrüstung und bei einem einen neuen CPU.
Solang bei keinem was zu Bruch geht sehe ich auch nicht das sich da in näherer Zukunft jemand einen neuen PC kaufen wird (außer mir *g*).
 
@Eagle02: Das kein Wachstum im PC Markt zu finden ist, liegt nicht daran das die aktuellen PC zu wenig Leistung im Vergleich zu alten Geräten bieten.

Das Problem der PC Hersteller ist, das es kaum Anwendungen gibt die deutlich mehr Leistung benötigen als das was seit jahren verfügbar ist m
 
Irgendwo verständlich. Die heutige Technik bietet für den durchschnittlichen Computer / Laptop Nutzer mehr als genügend Leistung mit einem i5.
Wenn man nicht zwingend ordentlich Leistung benötigt, oder halt oft etwas aufwändigere Computerspiele spielt, dann reicht der Rechner für einige Jahre.

Das einzige was ewig ein Problem war, waren die mechanischen Festplatten. Doch mittlerweile hat nahezu jedes Gerät eine SSD verbaut.
 
Wie soll der ewige Wachstum auch funktionieren, wenn die Löhne immer gleich bleiben, oder sogar wegen höherer Steuerbelastungen sinken. Und monatliche Ausgaben wie Miete, oder Instandhaltungskosten für das Haus steigen auch immer weiter, ebenso wie Mobilität. Also haben die Leute immer weniger Geld für andere Ausgaben und müssen Dinge länger nutzen, oder eben gebraucht kaufen.

Ist doch bei Filmen, Spielen und Musik das gleiche. Anstatt das einzusehen, wird dann lieber gemeckert, das wohl alle illegal laden.
 
Eigentlich ist die neue Technik die jetzt heraus gekommen ist recht interessant, aber bei den Preisen wird es einem schwindelig. Wenn ich sehe dass man für einen 16 Kerner ca. 800 € bezahlen soll, dann können sie ihn behalten und ich fahre meinen PC von 2010 solange weiter, bis man vernünftige Preise macht und keine Abzockerpreise anbietet. Wie wäre es mal im Endkundenbereich auch mit ECC zu trumpfen. Nein, will man nicht ok bleibt das Geld halt bei mir. Reicht ja noch. Mein PC wird dank abgekaufter NVIDIA 3D Karte die ein Schnäppchen war noch ein paar Jahre halten, bis man am Boden liegt und vernünftige Preise macht. Wie damals nach der 2000er wende als die Lager voll waren und alles verramscht worden ist. Da hab ich auch zugeschlagen und hatte den fettesten PC mit sehr wenig Geldeinsatz. Und das Ding hat 7 Jahre gehalten.
 
Diese Statistik ist unbrauchbar. Immer mehr Leute kaufen sich die Einzelteile bei verschiedenen Händlern und bauen selbst zusammen. Erst wenn man das alles in die Statistik einbauen könnte (was nicht geht), erst dann würde die was aussagen. Könnten daher sogar mehr PC rumstehen als jemals zuvor, nur sind die nicht in der Statistik.
 
Die gleichen Plastikbüchsen immer und immer wieder neu aufgegossen. Das gleiche auch bei den Notebooks. Was erwarten diese Tagträumer von PC Hersteller. Gerade kürzlich vor einem Lenovo Notebook gestanden. Die haben doch tatsächlich die Hochstelltaste kleiner gemacht und nach rechts verschoben sodass blind Schreiben bestimmt massig Schreibfehler verursacht. Das ist dann wohl Innovation. Aber egal.. kann ja sowieso niemand mehr 10-Fingersystem.
 
Was für Innovationen erwartet ihr denn? Galaktische bioelektronische Superrechner?
 
Wie sieht das ganze eigentlich bei gebrauchten Geräten aus? Wenn sich die Möglichkeit bietet und ich es kann, kaufe ich z.B. gebrauchte NBs, bevor ich mehr als 2000€ für ein neues ausgebe, was heutzutage sogar weniger kann als damals.
 
Und doch hat sich der Preis für DDR4 RAM mal eben verdoppelt, so schlecht wirds dann ja nicht laufen, zumindest am Hardwaremarkt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen