Cloud-Geschäft: Amazon führt klar, Microsoft holt dank Azure aber auf

Der Händler Amazon, der mit dem Verkauf und Versand von Büchern und CDs begonnen hat, ist längst zu einem viele Geschäftsbereiche umfassenden IT-Konzern geworden. Besonders lukrativ ist das Cloud-Geschäft, wo man mit Amazon Web Services (AWS) der ... mehr... Amazon, onlinespeicher, Amazon Cloud Drive Bildquelle: Amazon Amazon, onlinespeicher, Amazon Cloud Drive Amazon, onlinespeicher, Amazon Cloud Drive Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei einer Cloud besteht die Gefahr, dass jemand klaut (der Anbieter). Deshalb mit mir nicht! :->
 
@Kiebitz: Also prinzipiell sagst du kann ein Dienstanbieter der Daten seiner Kunden verwaltet eigentlich gar nicht existieren sollte. Sonst koennte ja jemand klauen.
 
@-adrian-: Nööö! Wie ich schrieb: Es besteht die Gefahr und deshalb mit mir nicht. Natürlich können die Daten "klauen" oder falsch verwenden oder entsprechend ihre AGBs ändern und soetwas tun (siehe Facebook / WhatsApp). Und deshalb eben mit mir nicht! Wenn sich andere User dem aussetzen wollen, sollen sie es machen, es ist ihr Risiko!
 
@Kiebitz: Wenns nach dir ging waeren ziemlich viele Datencenter Out of Business in Deutschland :)
 
@-adrian-: Sind sie doch jetzt auch schon bei den Mond Preisen die man für DE Server zahlen soll da komme ich fast überall ausser Österreich und Australien besser weg. Zumal deutsche Anbieter ziemliche Gierlappen sind wenn man Traffic braucht.
 
@Kiebitz: Solange du an das Internet angeschlossen bist ist die Gefahr daheim nicht so viel geringer wie du vermutest. Die physische Nähe deiner Daten ist nur bedingt ein Faktor für Sicherheit.
 
@Matico: Nööö! Ist sie nicht. Und ich vermute auch nichts, ich habe höchstens Wissen. Und ich schütze mich sooo gut es geht, z.B. Sandboxie, Tor-Browser usw.
 
@Kiebitz: "Ich habe höchstes Wissen" - dann habe ich natürlich nichts gesagt ;)
 
@Kiebitz: Du gehörst mit Sicherheit auch nicht zur Zielgruppe um die es hier geht.

Es geht nicht um ein bisschen kostenlosen Online-Speicher(wie OneDrive,
Dropbox, GDrive u.s.w), sondern um gewerblich kommerzielle und
kostenpflichtige Cloud-Plattformen.
Und wenn z.B. ein Konzern wie CocaCola die kommerzielle Google-Cloud-Plattform
nutzt, geht es dabei am allerwenigsten um ein paar ein paar hochgeladene
Bildchen oder MP3-Files. Da, geht es um Dienste, Anwendungen, Hosting u.s.w
Kommerzielle Cloud-Plattformen....das ist einfach eine ganz andere Liga.
 
@Selawi: Ich schrieb auch nichts über "ganz andere Liga". Ich schrieb über mich und mein Pc- u. Internetverhalten und um Probleme aus meiner persönlichen privaten Sicht und Erfahrung. Nicht mehr, aber auch nicht wenniger!
 
Wieso konnte man die 3 verfolger nicht auch einzeln darstellen?
Das Google nur annährend an MS herankommt bezweifle ich.
 
@Edelasos: https://www.skyhighnetworks.com/cloud-security-blog/microsoft-azure-closes-iaas-adoption-gap-with-amazon-aws/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen