Weitere Mrd. für den Glasfaserausbau: Experten halten das für Blödsinn

Dem Glasfaserausbau in Deutschland helfen auch weitere Milliarden nicht, ganz im Gegenteil. Experten kritisieren schon jetzt die Pläne der kommenden Ampel-Regierung, das Problem sei nicht einfach mit immer größeren Fördertöpfen zu lösen, mehr Geld ... mehr... DesignPickle, Breitband, Netzausbau, Dsl, Kabel, Glasfaser, Kabelnetz, Breitband Ausbau, Fiber, Breitbandausbau, Breitband Abdeckung, Glasfasernetz, Glasfasern, Glasfaser Netz Breitband, Netzausbau, Dsl, Kabel, Glasfaser, Kabelnetz, Breitband Ausbau, Fiber, Breitbandausbau, Breitband Abdeckung, Glasfasernetz, Glasfasern, Glasfaser Netz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist es ein Wunder das soviel potentielle Anschlüsse ungenutzt sind?
 
@Dexter31: in einem Land mit Durchschnittsalter 44,5 Jahre und nahezu neurotischem Klammern an Bargeld? Nicht wirklich.
 
@FuzzyLogic: Das "neurotische Klammern" an Bargeld schützt dich vor hohen Negativzinsen. Ich würd mich da nicht unbedingt zu laut drüber beschweren.

Würde man Zinsen abschaffen, okay. Mit Zinsen brauchst du aber ein Druckmittel gegen die Geschäftsbanken. Und das kann Bargeld am besten.
 
@James8349: aber auch nur wenn man so -sorry- blöd ist und sein ganzes Geldvermögen auf der Bank oder noch schlimmer in Bar rumliegen hat. Ich investiere fast mein ganzes Geld in verschiedene Renditeanlagen. Auf meinem Konto befindet sich immer nur genau das Geld was ich Monat zum Leben brauche + Notreserve.
Und ob Banken einfach nach belieben Negativzinsen erheben würde halte ich auch für sehr zweifelhaft. Die meisten Direktbanken erheben keine Gebühren und zahlen dafür auch keine Zinsen.
 
@FuzzyLogic: Beim Thema bleiben.
 
@gnthr: wer wagt es?
 
@Dexter31: Die meisten sind nicht bereit für Glasfaser mehr zu bezahlen, da denen 100Mbit/s und weniger im Download voll und ganz ausreicht, und dafür braucht man kein Glasfaser.

Außerdem sind die meisten Glasfaseranbindungen in Gebieten erschlossen, die bereits VDSL, Kabel oder sogar 5G haben. Klar bucht dann keiner Glasfaser!
 
@lalanunu: ich hätte gerne Glasfaser, obwohl ich schon nen Gigabit Kabelanschluss habe (und auch 5G-Empfang mit 300+). Seit ich aber bei meinem Bruder mitbekommen habe wie stabil die Leitung mit FTTH ist, nehme ich lieber das mit 500 MBit/s als meinen Kabelanschluss.
Sind da allerdings wohl eher die Ausnahme und generell hast du bestimmt Recht.
 
@jakaZ: kann ich nicht bestätigen. Ich hatte vorher über Jahre Unitymedia und nie wirklich Probleme gehabt. Wir sind in ein Neubaugebiet gezogen wo kein Kabel verlegt wurde sondern nur ftth der Telekom , ich habe ab und zu kleine Mikro Ausfälle wenn ich zocke.
 
@lalanunu: das ist aber nicht nur ein bisschen teurer, sondern deutlich teurer und wie unten geschrieben kann laut der Infoseite nur der Hausbesitzer was machen.
 
@Dexter31: Na zum Glück ist hier der Hausbesitzer die Schwiegermutter... da geht einiges. Wohn hier am Arsch der Welt, im Kaff mit ca. 80 Einwohnern ;-)

Nächstes Jahr (spätestens 2023 muss es spätestens fertig sein) gehts von DSL mit 10 Mbit/s auf FTTH - nur die Preise machen mir Sorgen.

100/50 für 44,95€
250/100 für 54,95€
500/200 für 69,95€
1000/5000 für 99,95€

Bin froh - wir teilen uns rein (3 Haushalte). Also fällte die Entscheidung zwischjen 250 oder 500 Mbit/s im Download.

Trotzdem sind die Preise viel zu hoch!
 
@lalanunu: Plattenbau mit 60 Wohnungen, gehört aber keiner Wohnungsgenossenschaft, laut Plan sollte Glasfaser bis in die Wohnung seit einem Jahr liegt nur der Anschluss im Keller und der Ausbau wurde vor Monaten als offiziell als beendet erklärt.

Habe aktuell ein Kabelanschluss mit 200Mbit, bisher "auf Holz klopf" keine größeren Probleme.
 
Also hier im Land Brandenburg kenne ich von Bekannten den Fall, dass in den Straßen das Glasfaserkabel verlegt wird. Wer sich meldet, bekommt einen Anschluss kostenlos ins Haus. Damit funktioniert das Ganze noch nicht, da es ja erst einmal nur das Kabel ist. Wer aber etwas mitdenkt, wird sich das nicht entgehen lassen, da es ja kostenlos ist. Später musst du einen 3 oder 4 stelligen Betrag für einen solchen Anschluss hinlegen. Somit entstehen potenzielle nicht aktive Anschlüsse. Ob man später das Geld für einen solchen Anschluss bezahlen will, ist ja noch offen.

Die andere Sache ist, dass ich natürlich "neidisch" bin, da so etwas in meinem Ort und Straße bisher nicht in Aussicht ist. Vermutlich geht man wieder leer aus und/oder darf dann später für einen solchen Anschluss tief in die Tasche greifen.
 
@MatthMu: hier liegen die Kabel nur bis in den Keller und nicht bis in die Wohnungen, der Anschluss als solches ist mir so zu teuer, man muss schon gezielt suchen und dann steht nur da "Sind sie der Hausbesitzer dann rufen sie und an".
 
Ich wäre ja eher für bezahlbares Internet. Bzw. Glasfasergeschwindigkeit zum normalen Preis. Kabelgebundenes Internet wird immer teurer, während Mobilfunk immer billiger wird. Die wenigsten brauchen 1 Gbit/s. Aber jeder soll 40€ für 50 Mbit/s zahlen?
 
Naja, ich bin schon froh das wir die 100 Mbit bei NetCologne haben, aber seit Jahren hat sich nix getan. NetCologne macht immer viel Werbung, auf Plakaten und so, ala "500 Mbit für alle..." , und doch haben wir nie mehr als 100 Mbit bekommen. In all den Jahren. Irgendwie kommt das nicht vorran.
 
@NordmoleX: Selber NetCologne Kunde. Du muss dies schon beauftragen
 
@Mobius1991: Das ist hier ein Mehrfamilien Haus. Nur wegen mir werden die hier keine evtl. nötigen Arbeiten anleiern. Leider.
 
@NordmoleX: war bei mir genauso. Die haben im Keller nur den NetColognekasten getauscht. In dem Haus waren nur 2 von 6 Parteien auch Kunde
 
Ich habe schon jahrelang den Anschluss in der Wohnung. Nur sind mir die angebotenen Verträge zu teuer. Warum soll ich fast doppel soviel für etwas zahlen was mir nicht wirklich etwas bringt, bin mit meinen 100 Mbit voll zufrieden.
 
Wir haben hier in 04934 Hohenleipisch seit 2019 einen 250er Vertrag mit Fernsehen bei 1&1. Läuft super und 24/7 kommen auch 208MBit Netto an. :)
 
Mehr Geld mag einem punktuellen Ausbau schaden, aber es begünstigt eben kompletten Ausbau. Dies gilt aber nur, wenn staatliche Hürden entfallen oder zumindest minimiert werden.
 
@Haggi20: Selbst wenn komplett ausgebaut wäre auf Glasfaser, nutt das bei den aktuellen monatlichen Preisen nichts, da werden nicht mehr aktive Anschlüsse dazukommen. Es ist halt immer noch zu teuer.

Und wozu sollten wir mit Gigabit im Netz unterwegs sein wollen, wenn die Gegenseite zu langsam ist. Ist doch auch irgendwie ein globales Problem...
 
Hä? Also mehr Geld schadet nur?? soll glasfaser jetzt nicht finanziert werden oder was lol
 
Vor allen Dingen müssen die Hausanschlusskosten mal geregelt werden. Ich hätte gerne Glasfaser. Liegt ja auch in der Straße. Bei den Abdichtungsarbeiten habe ich ein Leerrohr vom Bürgersteig bis ins Haus gelegt. Doch Innogy/RWE sieht das nicht. Hausanschluss kostet angeblich 400 Euro. Wenn ich den Antrag stelle, werde ich mit 1200 Euro zur Kasse gebeten. Angeblich, weil auf meinem Grundstück bis zu 30 Meter Graben zu öffnen sind. In Wirklichkeit sind es 50 Meter Graben auf dem Bürgersteig, denn auf meinem Grund ist das Leerrohr (100er Rohrleitung) erreichbar.

Ich finde es ärgerlich, dass die mir dennoch 800 Euro mehr aus der Tasche leiern wollen.
 
Ja gut, wenn ich einfach mal so 12.000€ für eine Glasfaserkabellegung vom DSLAM bis in meine Mietwohnung aus dem Ärnel schütteln könnte ohne Existenzängste haben zu müssen, hätte ich wohl sogar schon 5Gbit/5Gbit anliegen. Wäre machbar wenn es nur nicht mit der Anschaffung so teuer wäre, aber naja.... die 208/43MBit per Supervectoring reichen auch ersteinmal. :)
 
Das irre ist ja das glasfaser oft da ausgebaut wird wo DSL und/oder Kabelanschluß ja schon vorhanden ist.
Die sollten mal lieber die Dörfer bzw ländliche Gegenden anschließen
 
@PC-Nutzer: Das Problem ist aber auch dass du teilweise Kabelanbieter hast, so wie hier im Dorf, kleine Antennengesellschaften, wo du entweder für 50/4MBit schon über 50€ zzgl. Telefonie zahlst, und noch mehrere Abbrüche plus Fair Use Policy, heißt die Kopfstelle kann oft nicht mehr als 400MBit max. für alle Anschlüsse. Abends haste dann eben oft auch nur 6 bis 16MBit. Da ist dann Supervectoring ne super Sache oder gar Glasfaser. Und auch wenn man dann nur eben sich nen Vertrag mit 100 oder 250MBit leisten kann, aber selbst die Pingzeiten sind dann bei Glasfaser nochmal niedriger als mit Supervectoring, da dann meist G.Fast oder besser zum Einsatz kommen kann. :)
 
@Windows 10 User:
Da will Ich ja auch nix gegen sagen. Aber in größeren Städten wo Ich oft die Wahl hab zwischen DSL und Kabel braucht es nicht unbedingt noch einen Glasfaseranschluß.

Nicht falsch verstehen, das hat nix damit zu tun wie gut oder schlecht diese Anschlüsse sind.
Ich finde halt man sollte eher die gegenden ausbauen wo kein oder Analogtempo vorhanden ist
 
@PC-Nutzer: Ja das ist schon richtig, aber das Problem ist ja, dass es oft nur kleine Dörfchen vonn viellein 100 bis 200 Einwohnern sind wo dann vielleicht noch kein Internet geht, davon wollen es die Älteren dann wohl auch nicht und somit minimiert sich das dann. Und dann kommt dann hinzu dass es sich nicht mehr lohnt dort teuer Glasfaser zu legen für sagen wir mal 50 Mann, wo dann der DSLAM auch nur auf halbe lLeistung läuft und mehr kosten für den Betrieb und die Wartung entstehen als rein kommt. Dort wäre es eher Sinnvoll wenn man dort bezahlbare LTE oder 5G mit ausreichendem Empfang hätte sodass stabile 50/25 MBit gängen. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:00 Uhr Digitaler Stromzähler 1-phasiger 2-poliger 2P-DIN-Schienen-Multitester Elektronischer KWh-Zähler 220V 5 (80) ADigitaler Stromzähler 1-phasiger 2-poliger 2P-DIN-Schienen-Multitester Elektronischer KWh-Zähler 220V 5 (80) A
Original Amazon-Preis
21,49
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,09
Ersparnis zu Amazon 44% oder 9,40

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!