ARM Cortex-A78 & Cortex-X1: Diese Highend-Kerne werden 2021 prägen

ARM hat heute unter der Bezeichnung Cortex-A78 und Cortex-X1 seine neuen Highend-Kerne vorgestellt, die Smartphones & Tablets im nächs­ten Jahr antreiben werden. Sie versprechen in Sachen Leistung und Energieverbrauch einen weiteren Sprung vorwärts. mehr... Arm, Tsmc, ARM Cortex-A9 Bildquelle: ARM Arm, Tsmc, ARM Cortex-A9 Arm, Tsmc, ARM Cortex-A9 ARM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jedes Jahr die gleiche Leier, angeblich bis zu 20% schneller und mindestens 50% effizienter, was der Akkulaufzeit zugute kommt.
 
@hausratte:
Die Aussage der Hardwarehersteller kann durchaus stimmen, der Punkt den du hier nicht bedacht hast ist dass die Software von Jahr zu Jahr fetter wird u. man als Nutzer von der höheren Effizienz nicht sonderlich viel hat;
und aktuelle Software auf älterer Hardware einfach träger läuft.
 
@Winnie2: Naja, schauen wir uns Windows an, ist, wenn man nicht Spielen will, ein Rechner der 6 Jahre alt ist (und schon ne SSD hat) immer noch völlig ausreichend.
Auch wenn ich mir iOS anschaue, das 6s rennt immer noch Kreise um jeden Androiden.
 
@Bautz:
Ausreichend für was?
Selbst neuere Webbrowser laufen auf mehrere Jahre alten Rechnern weniger performant im Vergleich zu der Zeit als der Rechner neu war.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass 4 Gbyte RAM vor 5 Jahren für viele Leute ausreichend war, während dir heute Windows und ein Webbrowser alleine locker 3 Gbyte RAM belegen.

Was auf jeden Fall gestiegen ist das ist die Rechenleistung pro Watt.
 
@Winnie2: 4GB reichen nach meiner Erfahrung für Windows, Office & Surfen locker.
 
@Bautz:
Kommt auch darauf an wie viele Tabs im Browser geöffnet sind. Sobald eine Website mit mehreren eingebetteten Youtube-Videos geöffnet wird geht der Speicherverbrauch nach oben.

Man kann mit 4 GB RAM (noch) arbeiten, aber mit 8 GB RAM hat man weniger Lags.

Und genau deshalb werden die Turbotaktfrequenzen der CPUs immer höher, das verkürzt die Lags spürbar.
 
@Winnie2: Mein altes Surface 3 (non-pro) kommt mit 10 YT-Tabs klar ohne dass es spürbar langsamer wird. Wüsste aber auch nicht wozu man mehr als 2 offen haben sollte.
 
@hausratte: ja, die 50% effizienter werden aber nur geschafft, wenn dann die performance genueber der vorgaenger generation gleichbleibt. da zu marketingzwecken aber eher 20% mehr rechenleistung ziehen, verbraucht der chip dann wieder genau so viel oder sogar mehr akkuleistung als vorher und ehrlich, in den meisten anwendungsszenarien wird man 20% mehrleistung kaum merken.
 
Die CPU hätte ich gerne in meinem RasPi
 
@Mario Werth: Der Pi 4 wäre mir stark genug, wenn nur die ARM Crypto-Extensions nicht fehlen würden.
 
@Mario Werth:
Wer nicht?
Aber wie teuer darf dann ein Raspi sein? Mehr als 100 €?
Man braucht ja zuerst mal ein Unternehmen dass passende Chips mit den CPU-Kernen fertigt. Ausserdem muss ja das ganz drumherum passen. Da muss die RAM-Bandbreite entsprechend passen um die CPU nicht auszubremsen.
Mit der CPU alleine ist es ja nicht getan.
 
@Winnie2: Villeicht kommt er ja mit der 5. RasPi Generation - acht statt vier Kerne, mit passendem drumrum und villeicht auch acht GB RAM und der schon verbesserten Gafik. Wenn man sich mal anschaut wie gut aufwendige (und viele) Handygames darauf laufen - wer braucht dann noch horend teure PC's?
 
@Mario Werth:
Keine Ahnung. Bislang war es eher so dass die Raspberry Pi Foundation eine obere Preisgrenze gesetzt hat und die Entwickler haben die Hardware realisiert welche sich zu diesem Preislimit herstellen lässt.
Die Raspi Foundation muss zwar keine Gewinne erwirtschaften, kann sich aber auch nicht erlauben miese zu machen.
Das Marktsegment mit höhrerer CPU-Leistung zu höheren Preisen haben diese bislang jedenfalls anderen Herstellern überlassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen