Lenovo Yoga 5G: ARM-Notebook mit 5G-Modem im Hands-On

Notebook, Laptop, Lenovo, Hands-On, Ces, CES 2020, Yoga, Lenovo Yoga 5G, Yoga 5G Notebook, Laptop, Lenovo, Hands-On, Ces, CES 2020, Yoga, Lenovo Yoga 5G, Yoga 5G
Vor wenigen Tagen hat Lenovo in Kooperation mit Qualcomm das erste kommerzielle Notebook mit integriertem 5G-Modem angekündigt. Wir haben uns das Lenovo Yoga 5G auf der CES 2020 einmal genauer angesehen. Das Gerät lässt sich dem High-End-Bereich zu­ord­nen und soll voraussichtlich noch im Frühjahr 2020 zur Verfügung stehen.

Lenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5G
Lenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5GLenovo Yoga 5G

Snapdragon 8cx und Windows 10 on ARM

Im Inneren des Laptops kommt der Snapdragon 8cx ARM-SoC, welcher mit dem Snapdragon X55 5G-Modem kombiniert wird, zum Ein­satz. Die Octacore-CPU taktet mit bis zu 2,84 Gigahertz. Der 5G-Chip besitzt Support für Sub6- sowie mmWave-5G und bietet auch eine eSIM-Unterstützung. Wegen der ARM-Architektur läuft auf dem Lenovo Yoga 5G Windows 10 on ARM.

Das 14 Zoll große Display löst in Full-HD auf, verfügt über einen Touchscreen und kann mit einer Helligkeit von 400 cd/m2 punkten. Wie es bei allen Yoga-Modellen von Lenovo der Fall ist, kann der Bildschirm vollständig nach hinten umgeklappt werden. Auf der Vorderseite wur­den neben einer robust wirkenden Tastatur ein präzise arbeitendes Touchpad sowie ein Fingerabdruck-Scanner untergebracht. An der Seite wurden zwei USB-C-Anschlüsse ver­baut. Um das Notebook schneller aufladen zu können, wird QuickCharge unterstützt. Der an der rechten Seite platzierte Power-Button könnte jedoch für Probleme sorgen, da sich das Gerät im Rucksack womöglich versehentlich aktiviert und damit Strom verbraucht.

Notebook ab 1499 Dollar erhältlich

Das Notebook soll schon im Frühjahr 2020 auf den Markt gebracht werden. Wann die Ge­rä­te allerdings auch hierzulande verfügbar sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Die un­ver­bind­li­che Preisempfehlung betont, dass es sich um ein High-End-Produkt handelt. Abhängig von der Konfiguration kann das Yoga 5G ab 1499 Dollar erworben werden. Die Preise für den europäischen Markt wurden nicht genannt.

Was für ein Start ins neue Jahr! - Das sind die Highlights der CES 2020 CES 2020: Alle News & Videos im Überblick WinFuture berichtet aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was ist - bis auf 5G (was kaum verbreitet ist) - der Vorteil dieses Geräts?
 
@divStar: als Pferdekutschen noch üblich waren, fragten sich auch die Leute, was ist denn der Vorteil an so einem Auto.

nein, ich will nicht sagen, dass ARM das mobile computing revolutioniert, aber Fortschritt besteht auch aus "versuchen".
Ich selbst habe ein surface x und verwende unterwegs nur noch das (es sei denn es wird wirklich Mal was benötigt was es nicht / oder noch nicht kann).

eben ein Fortschritt mit (aktuell nicht) großen kompromissen
 
@bear7: und jetzt bitte Fakten und keinen Mist... ich habe vorurteilsfrei gefragt: warum soll ich das hier statt z.B. eines DellXPS 13 kaufen?
 
@divStar: Absolut berechtigte Frage. Ich habe mich bei dem Preis ebenfalls gefragt wieso ich ein Arm basierte Gerät kaufen sollte, wenn es für den Preis und drunter gute x86 Geräte gibt. Kann ja nicht nur die Akkulaufzeit sein.
 
@ThreeM: Wäre höstens Linux oder Android interssant dafür. Denn Windows Anwendungen sind nun mal zu hauf für x86 gemacht worden, meist nur als Freeware oder Kaufsoftware und die darf man ja nicht decompilieren und neu compilieren, was aber bei Linux mit Opnen Source kein Problem ist und bei Android sowieso nicht, denn es ist für Arm gemacht worden ... somit ist auf ARM Windows immer unterlegen, (alle Emulatoren sind bisher unbrauchbar, sei es Energieverbrauch oder Performance) was Software angeht. Da aber Software die Hardware verkauft ist ARM eine denkbar dumme Idee für - zumindest - Windows.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen