Intel: Grafiktreiber jetzt unabhängig vom PC-Hersteller aktualisierbar

Zahlreiche Nutzer können bisher nicht nach Belieben die Grafiktreiber ihrer Rechner aktualisieren und müssen auf entsprechende Freigaben der PC-Hersteller warten. Das ändert sich nun allerdings zumindest für die GPUs von Intel. mehr... Intel, Gpu, Grafikkarte, Grafik Intel, Gpu, Grafikkarte, Grafik Intel, Gpu, Grafikkarte, Grafik

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich ok. Wenn es mal mit der Hardware nicht klappt, dann kann man zumindest mit der Software bei Kunden noch Punkten. Klar, idealerweise brilliert man dauerhaft in beiden Bereichen.
 
@mil0: Auch wenn die Leistung eher unter ferner Liefen zu verbuchen ist und man sowieso nicht mit dem letzten quäntchen rechen kann. Das ist eher eine Gui anzeige Einheit. Zum zocken kann man die vergessen. Daher hat auch niemand da jemals die Treiber aktualisiert. Lief doch .... Schön das Intel mit Sicherheit Punkten will. Wobei, wart mal, deren CPUs sind schweizer Käse... wo wollen die mit Sicherheit Punkten???
 
@MancusNemo: von Sicherheit steht in dem Artikel nix <-- dieser Kommentar ist lediglich ein Hinweis, es findet keinerlei Wertung zum Artikel oder vorigen Kommentar statt.
 
@mjolnir: Gab doch schon Meldungen, das man zwecks Sicherheit seine Grafiktreiber aktualisieren solle. Unabhängig vom Hersteller mal gesagt.
 
@MancusNemo: Sowie von anderen CPU herstellern auch.... hauptsache noch n Strohmann einbauen
 
@MancusNemo: Aktuelle Treiber bringen auch im normalen Office Szenarien Vorteile z.B. wenn ein neuer Treiberstandard (z.B WDDM 2.3) erscheint um dann neue Funktionen von Windows zu unterstützen. Es spielt auch schon eine Rolle welche Schnittstellen nutzbar sind (OpenCL/Vulkan/DX12 etc.) vorallem wenn die CPU etwas schwächlich ist.

Sicherheit ist natürlich auch ein Thema. Es ist einfach einen Fehler im Grafikkartentreiber zu nutzem um Systemrechte zu bekommen als das über eine CPU Sicherheitslücke zu erreichen.
 
@Nero FX: Eher gill, never change a running system. Wie oft habe ich Treiber aktualisiert und dann ist mir das System um die Ohren geflogen... Und im Betrieb erst recht und 1000x mehr, denn du willst nicht die ausfälle bezahlen... das fängt bei 3stelligen Beträgen an und hört sonstwo auf!
 
@MancusNemo: Ich ging jetzt erstmal von Privatrechnern aus, da gibt es quasi kein Risiko, notfalls zurückspielen fertig.

Auch in der Firma werden die Treiber natürlich nach Tests installiert. Nicht jede Version, klar aber mehrfach jährlich wie auch BIOS Updates / Intel ME und TPM Firmware. Der Hersteller haben doch keine Langeweise Updates zur programmieren wenn es nicht notwendig wäre.
 
@Nero FX: Naja anscheint schon, wenn ich für ein Bios update von einer Version zur nächsten hüpfen muss. Anstatt ein Patch und fertig....

Privatrechner, auch da das Backup zurückspulen kostet Zeit. Das will vermieden werden. Darum auch hier, never change a running system. Es sei denn man hat Zeit und setzt das System mal neu auf oder so, da kann man mit Treiber experimentieren...
 
@MancusNemo: von Version zu Version BIOS Updates? BIOS Updates sind eigentlich Gesamt-Images des ganzen BIOS und keine inkrementellen Patches. Einzige Einschränkung können die FlashTools im BIOS sein wenn sich Bootblock und co verändern aber dann kann man per DOS/Windows Flash Tool direkt die neuste Version immernoch einspielen.
 
@MancusNemo: ich empfinde das Grafiksteurrungspanel aus dem Windows Store als herben Rückschritt im Vergleich zu dem alten... weniger Einstellungen, mieseres Aussehen, Unnütz in den Einstellungen ("Theme" der Steuerung auswählen? echt jetzt). Keine detaillierte Steuerung und immer noch Aussetzer bei Thunderbolt bei 4k. Einfach nur Mist.
 
@divStar: Tja schau dir alternativen an. Gibt viele Linux Distries. Anfagen würd ich mit Linux Mint.
 
@divStar: Empfinde ich ebenfalls als Schwachsinn. Was war an dem alten Control Panel und "normalen" Treibern falsch? Aber MS wird DCH Treiber wohl für irgendeine Zertifizierung verlangen und daher macht es Intel.
 
Wenn PC Hersteller Treiber anpassen, dann dient das meist nicht der Optimierung, sondern der Anpassung an ihren Billigschrott.
Es bleibt also dabei: wer bilig kauft, kauft zwei mal.
Das was der Kunde als SChnäppchen empfindet wird halt irgendwo anders eingespart.
Die kochen alle nur mit Wasser. Die einen mit mehr die anderen mit weniger.
 
Daraus lese ich aber, daß dies nur bei zukünftigen Treibern greift?
Derzeitig installierte angepasste Treiber kann man demnach nicht mit Intels Treibern aktualisieren...
 
@Roehre: Ich konnte es. Habe ein Lenovo Thinkpad und mir wurde seit drei Monaten ein GrafikTreiber update über Intel angezeigt. Früher ging es nie, weil der Treiber nicht für meinen Rechner konzipiert sei. hab es noch mal probiert und nun ging auch der Originale Intel Treiber
 
Ich hatte letztlich dass wenn immer ich bei meinem 7700K alle vier Kerne voll belastet habe (zum Beispiel Pi95 Test) er innert 3s das gesamte System gefreezed hat. Habe dann alle Intel eigenen Treiber deinstalliert und auf Windows eigene Standardtreiber gesetzt, et voilà das System läuft absolut stabil. Und die Treiber waren die aktuellsten auf den Markt (hatte Intel eigener Updater etc. installiert). Von daher kann mich Intel, wenn das so weitergeht mit Intel wird der nächste CPU einer von AMD.
 
@JTRch: Bei mir funktionieren die Intel-Treiber perfekt, obwohl mein i8700k auch ein Wärmekraftwerk ist. Ich weiß nicht, wie Sie Ihren 7700k im BIOS eingestellt haben, welches Mainboard/Bios-Version Sie verwenden und welcher Kühler verbaut ist, aber häufig ist die Ursache eher dort zu suchen, als bei den Treibern!
Ferner kann auch defekter oder überlasteter Arbeitsspeicher das Problem sein.

Ich würde mal ein BIOS-Update des Mainboards probieren und die Einstellungen im BIOS anschauen. Manche Mainboards haben auch automatische Übertaktungsfuntkionen für CPU oder RAM. Das kann beim Prime95 schon mal problematisch werden. Ich würde für Stabilitätstest eher eine Videodatei per Handbrake konvertieren oder mit 7zip großen Datenmengen komprimieren, wo die ganze CPU ausgelastet ist. Das sind realistische Tests und keine synthetischen Test.
 
Mit 2 Dell-Kisten (Latitude, Precision) von vor 1 Jahr getestet, der Treiber verweigert die Installation.
 
Schön. Nur funktioniert bei mir weder das manuelle Update noch der Weg über den Treiber- und Support-Assistenten von Intel, da die Installation dann abbricht. Angeblich wäre der Treiber nicht für das Gerät validiert.
 
@Asathor: kommt bei mir leider auch
 
Bei mir gehts seit dem April-Update
aber letztendlich steht im System nur Version 26.20.100.7528 auch nach dem akt. Update
(I7-7700, ASUS Board)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:04 Uhr Beamer, Podoor Mini Beamer Android7.1 DLP Projektor 250Ansi Lumens 1080P Pocket Videobeamer Heimkino Projektoren Batterie Eingebauter 50000 Stunden Ideal für zu Hause, Home EntertainmentBeamer, Podoor Mini Beamer Android7.1 DLP Projektor 250Ansi Lumens 1080P Pocket Videobeamer Heimkino Projektoren Batterie Eingebauter 50000 Stunden Ideal für zu Hause, Home Entertainment
Original Amazon-Preis
299,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
254,15
Ersparnis zu Amazon 15% oder 44,85