Alles an einem Tag: Amazon testet wöchentliche Sammellieferungen

Wer viele Produkte bestellt, der weiß, dass Amazon-Lieferungen mitunter mehrmals an einem einzigen Tag in einzelnen Paketen kommen können. Das liegt daran, dass die Sendungen oft von verschiedenen Standorten kommen. Amazon testet nun deshalb eine Art Sammellieferung. mehr... Amazon, Lieferung, Paket Bildquelle: José Miguel/CC0 Amazon, Lieferung, Paket Amazon, Lieferung, Paket José Miguel/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verstehe aber nicht, wie das das Problem der Vorrätigkeit in unterschiedlichen Versandlagern lösen soll. Bisher bekommt der Kunde dann aus jedem Lager je ein Paket. Das bedeutet quasi zwei Transportwege. Um die Sendung vorher zu einer zu bündeln, müssen ja aber in Zukunft beide Waren aus den unterschiedlichen Lagern erstmal zueinanderfinden.
Dann gibt es zwar nur noch einen Transportweg zum Kunden, dafür jedoch vorher einen Transport von einem Lager zum anderen, wo dann die Gesamtsendung zusammengestellt wird. In Summe also immer noch zwei Transportwege.
 
@mh0001: Aber es werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur einzelne Lieferungen von Lager A nach Lager B geliefert, sondern hier lassen sich auch die Lieferungen bündeln.
 
@mh0001: Die schnelle Vorrätigkeit wird dadurch nicht gelöst. Ggfs wird das dann anders gehandhabt. Es gibt Sammellieferungen aus unterschiedlichen Amazonlagern die zu einem Verteilzentrum geschickt werden. Da werden dann die Sachen zu einem einem Paket zusammengeführt. Dürfte vermutlich sogar inzwischen größtenteils automatisiert funktionieren. In den Versand geht dann nur noch ein großes Paket. Transportwege werden dann aber erst bei DHL und Co ggfs eingespart. Das Postauto ist zwar genau so voll wie vorher, da es keinen Unterschied macht, ob er jetzt 5 kleine Pakete hat oder 1 großes, aber durch die Bündelung hat ein DHL Bote wohl tendenziel weniger Adressen am Tag abzufahren und weniger einzelne Senudngen zuzustellen. Es ist einfacher, ein großes Paket abzugeben anstatt 5 kleine.
Insgesamt dürfte da schon ein Vorteil entstehen, so riesig groß stelle ich mir den aber nicht vor. Als Kunde hat man dann halt ggfs den Nachteil, auf seine Ware länger warten zu müssen. Wäre mir bei einigen Sachen aber echt egal.
 
@mh0001: Also ich verstehe die Idee, finde sie auch teilweise gut ... Halte davon aber generell wenig, denn die Zusteller der Pakete sind weiterhin das unzuverlässigste Glied der Kette und dabei ist DHL nicht mal so schlimm wie kleinere Zulieferer.

Ein anderes Problem ist die allgemeine Verfügbarkeit. Es gibt Produkte die sind sofort auslieferbar, dann gibt es aber wieder Produkte wo eine dreiwöchige Wartezeit angegeben wird. Schwierig.

Solange die Pakete die zu einem Paket zusammengeführt werden auch in eine Packstation passen gehe ich aber gerne mit. Je nach Dringlichkeit der Bestellung.
 
Das gabs doch vor einigen Jahren schon bevor es Prime gab ;). Da konnte ich noch wählen ob die Produkte nach Verfügbarkeit (mit mehreren Versandkosten) geschickt werden sollen oder alles zusammen. Find es aber echt gut dass es wieder kommt. Oft sind es ja Kleinigkeiten die man noch braucht oder die vergessen wurden und dann will Amazon wegen 3-4 Euro ein eigenes Paket schicken.
 
@starchildx: Wieso einigen Jahren. Ich meine letztes Jahr konnte man noch Lieferungen zusammenfassen. Habe mich schon gewundert warum das jetzt nicht mehr geht. Das ist alter Wein in neuen Schläuchen.
 
@slavko: Nicht ganz, du sagst Liefertag Donnerstag und dann werden alle Bestellungen der Woche zusammen erst am Donnerstag geliefert.
 
@slavko: das kann man heute noch bei den Bestellungen auswählen, wird nur meistens ignoriert ... wenn ich mal wieder nen PC zusammenschraube wähle ich das immer aus, den mir nützen da einzelne Teile nix wenn der Rest noch fehlt ... ankommen tun trotzdem einzelne Pakete an verschiedenen Tagen.
 
1 Bestellung - 3 Artikel - 3 Pakete - 3 verschieden Paketdienste - nervt ohne Ende!
 
@cam: Eine Packstation löst das Problem. Es kommt alles immer mit DHL. Ist auch für den Paketboten deutlich angenehmer, der an einer einzigen Adresse (Packstation) gleich mal dutzende Pakete loswerden kann. Und steht die Packstation wie in meinem Fall noch bei einem Discounter, kann ich das Abholen gleich mit einkaufen verbinden.
 
@FatEric: Die Packstation funktioniert leider nur in weniger frequentierten Regionen, mir ist schon häufiger passiert, dass die Station voll war und ich dann doch zur Filiale musste, mit schlechter Öffnungszeiten.
 
@floerido: Ja, das passiert mir schon auch. Hält sich aber in Grenzen. Hier wurden aber in letzter Zeit 2 große neue Packstationen aufgestellt, seither kam das nicht mehr vor. DHL will ja auch deutlich mehr Packstationen aufstellen die nächste Zeit. Ich verstehe auch nicht, warum DHL das Konzept derart lange nur stiefmütterlich behandelt hat. Die Packstationen gibt es schon seit 2001. Das muss man sich mal vorstellen. 18 Jahre schon. Damals war DHL wohl irgendwie seiner Zeit voraus. Umso unverständlicher ist eigentlich, wie schlecht dieses System bis zu Letzt eigentlich lief, obwohl es schon so lange in Betrieb ist. Dabei ist dieses System für DHL auch von Vorteil.
 
@FatEric: Ich nutze die Packstation seit der Pilotphase und bei mir ist es mittlerweile etwa 50% der Lieferungen.
Richtig stressig war, als die Zuordnung falsch war und ich ein Packet von jemand anderen in meinem Fach hatte. Nervig ist auch ein beschädigtes Packet.

Amazon bietet selber eigene Packstations an, die "Locker".
 
@FatEric: Packstation bringt aber nur was wenn alles garantiert DHL versendet ist wird. Kommt da Hermes oder der Amazon eigene Lieferdienst ins Spiel, is die Packstation witzlos.
 
@kkp2321: Wie oben schon steht, beachtet Amazon das aber auch.

Ist eine Packstation angegeben, nutzt Amazon für den Kunden immer DHL.
 
@kkp2321: Das ist ja der Gag. Aus diesem Grund wird IMMER! mit DHL versendet. Geht ja gar nicht anders. Und es kam noch nie vor, dass Amazon mir mitgeteilt hätte, dass eine Ware nur mit Hermes und somit nicht an die Packstation geschickt werden kann. Es gibt allerdings Produkte, die aus Sicherheitsgründen, größe oder Altersnachweis nicht an die Packstation gesendet werden dürfen. Hat dann aber mit DHL vs Hermes nichts zu tun.
 
@FatEric: ja manchmal kann es so einfach sein ;)
 
@FatEric: richtig ich lass mir alles in die Postfiliale im ortsansässigen REWE schicken, garantierte Zustellung per DHL am nächsten Tag und stressfreie Abholung bis 18:00 Uhr..
 
@FatEric: Wehe du erwartest eine DHL-Express Lieferung von Amazon! Ausnahmslos alle an mich zugestellten Paketen wurden aufgerissen, da das Öffnen der Packstation-Fach = Annahme bedeutet, kannst du nur sehr schwer rechtlich nachweisen.

Einzige Möglichkeit: Ist die Sendung eine DHL-Express Sendung und liegt in der Packstation: Nicht annehmen!
 
@srbinas: Wer soll die denn bitteschön geöffnet haben? Das kann ja - wenn überhaupt - nur der Zusteller selbst gewesen sein. Dann hast du natürlich Pech, dass bei dir in der Ecke so ein Asi bei DHL arbeitet, eine generelle Empfehlung, solche Sendungen per PackStation nicht anzunehmen, lässt sich allerdings daraus nicht ableiten. Mir ist sowas z. B. noch nie passiert, und auch ich kann natürlich nicht für die gesamte Menschheit sprechen.
 
@DON666: Ja, im raum Hamburg (genauer Hamburg-Bergedorf) werden die DHL-Express Sendungen gesendet, und egal wo ich diese in die Packstation gesendet hab (Altona, Barmbek, Bergedorf, Harburg, Neugraben) immer wurden die DHL-Express Sendungen aufgerissen. Die Stadtteile in Hamburg mit ca. 15km auseinander. Scheinbar immer der Selbe Postbote :/

Naja Beschwert habe ich mich zuhauf, hat sich bis dato nichts geändert.

Das ist wohl wirklich pech :D
 
@srbinas: Mist, das würde mich auch totärgern. So kann man die PackStation natürlich vergessen.
 
@srbinas: Ist mir noch nie passiert. Da hattest du wohl einen problematischen Boten. Gibts leider überall.
 
@srbinas: oder Video machen wie man das Paket aufgerissen aus der Station holt. Dann lässt sich das leicht beweisen dass man es nicht war.
 
@FatEric: Die PackStation war eine der besten Erfindungen für mich, bis die Pappnasen von DHL sich dazu entschlossen haben, "meine" Packstation (die zentralste in unserem Städtchen) abzubauen und stattdessen woanders - wo man nur wirklich gut hinkommt, wenn man ein Auto hat - eine neue und auch kleinere zu eröffnen. Das will mir jetzt überhaupt nicht in den Kopf, nicht nur, weil es mich persönlich betrifft, sondern weil ich allgemein der Meinung bin, dass dieses System ordentlich erweitert gehört.
 
@DON666: so ähnlich sehe ich das auch. Ich habe es oben schon geschrieben. DHL hat die Packstation schon 2001 eingeführt. Die hatten also 18 Jahre lang Zeit, dieses System zu perfektionieren. Nur habe ich den Eindruck, die haben das weiterhin überhaupt nicht im Griff und das ganze System wirkt unfertig. Der Boom im Onlinehandel ist ja jetzt kein neues Phänomen und DHL hat die Chance, die sie mit den frühen Packstationen hatten ziemlich in den Sand gesetzt. Die Packstationen ermöglichen es ja auch für DHL mehr Pakete mit weniger Personal zuzustellen. Um das System sogar weiter zu pushen könnte man Lieferungen an Packstationen günstiger machen. Da ich zu normalen Paketbotenzeiten eh nicht daheim bin, ist die Packstation parktisch die einzige und eigentlich echt gute Alternative (außer Paketshops aber, äh nein).
Früher standen auch an jeder Ecke Telefonzellen. Die hat man auch aufgestellt bekommen. Wenn es überall mehrere Packstationen gäbe, müssten diese auch nicht so groß ausfallen und könnten auch auf engem Raum aufgestellt werden.
 
@DON666: Moin das liegt nicht an uns bzw an DHL ( Pappnasen ) wir haben Verträge und wenn man uns Kündigt müssen wir wo anders eine PS aufbauen
 
@star02000: Oh, danke für die Info! Dann waren die Pappnasen bei Aldi, denn dort stand die PackStation. Entschuldige bitte meine falsche Schuldzuweisung!
 
@FatEric: so leicht wie die sich hacken lassen ... Nö danke! Ich will meine Ware ja auch bekommen.
 
@serra.avatar: Aha, ist das hörensagen oder eigene Erfahrung. Ich habe schon hunderte Sendungen an Packstationen schicken lassen. Bisher habe ich jede bekommen. Mal früher oder später aber ich hab sie immer bekommen. Wie soll es denn deiner Meinung nach gehackt werden?
 
@FatEric: dazu gab es Berichte auf heise Golem und selbst hier auf Winfuture ... wer nen Langzeitgedächtnis hat sollte das als langer Forenuser eigentlich noch wissen.
 
@cam: nicht wirklich, es gibt einen Grund Amazon zu wählen, das ist die Versnadgeschwindigkeit und nicht etwa der Preis. Ich wäre ja bekloppt wenn ich den einzigen Vorteil absichtlich abwähle und wegen 2 weiteren Produkten dann Montag anstelle Freitag beliefert werde. Sie dürfe gerne intern das Rennen anfangen damit alle Waren schon Freitags geliefert werden dann wird ein Schuh draus, und dann kanns auch gerne in einem Paket ankommen, gar keine Frage.
 
Ich habe neulich an einem Tag ein Paket von DHL, eins von Hermes, eins von UPS, eins von Amazon Logistics und eins per DHL Kurier bekommen... alle 5 Artikel wurden am gleichen Tag zusammen bei Amazon bestellt. Von daher würde ich eine solche Sammellieferung doch sehr begrüßen.
 
@HazardX: Ich erlebe solche Tiraden eigentlich immer nur dann, wenn ich bei diversen Unterhändlern auf Amazon bestelle (und diese dann auch Versender sind).

Bestelle ich bei Amazon direkt, kommt seit geraumer Zeit eigentlich immer alles mit Amazon Logistics.
 
Solange man noch wählen kann, dass mich Pakete auch am nächsten Tag erreichen ist das ok. Ansonsten ist der Amazon Reiz (zumindest für mich) dahin, denn das war ja gerade das Gute bisher, dass in 90% der Fälle die Ware schon am nächsten Tag in der PS lag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:44 Uhr Dual SIM Smartphone Ohne Vertrag Günstig 4G 5.7-Zoll HD Display, Android 8.1 Quad-Core 3 GB RAM 32 GB ROM Handy, Camera 8 MP+13 MP, 3300mAh Fingerabdruck Homtom H5 GoldDual SIM Smartphone Ohne Vertrag Günstig 4G 5.7-Zoll HD Display, Android 8.1 Quad-Core 3 GB RAM 32 GB ROM Handy, Camera 8 MP+13 MP, 3300mAh Fingerabdruck Homtom H5 Gold
Original Amazon-Preis
65,98
Im Preisvergleich ab
65,99
Blitzangebot-Preis
56,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 9,89

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.