Apple Mac Pro: Modularer Über-Desktop mit Server-CPU ab 5999 Dollar

Apple hat soeben den neuen Mac Pro vorgestellt. Der US-Konzern bringt damit erstmals seit Jahren wieder einen für professionelle Anwender optimierten High-End-Rechner auf den Markt. Der Apple Mac Pro kann mit diversen Modulen den Bedürfnissen ... mehr... Apple, Pc, Desktop, Mac Pro, Apple Mac Pro, Mac Pro 2019 Bildquelle: Apple Apple, Pc, Desktop, Mac Pro, Apple Mac Pro, Mac Pro 2019 Apple, Pc, Desktop, Mac Pro, Apple Mac Pro, Mac Pro 2019 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mich würde mal interessieren, was der Vollaufbau kostet. Ob da ein Porsche günstiger ist?
 
@saimn: Der letzte ging glaub ich in den Bereich von 15000€, ich schätze mal, das wird diesmal ähnlich aussehen.
 
@aecro: Im Voll ausbau wirst Du damit glaub ich nicht hinkommen. 28Kern-CPU, 1,5 Terrabyte RAM, 4xGPU, Afterburner. Ich denke mal, da kommt man auf die 20k.
 
@Runaway-Fan: Naja, realistisch würde es mich wundern wenn er unter 100.000€ kostet. Vielleicht damit es schön ist, 99.990,-
Die CPU kostet alleine 10.500 für 1,5TB RAM verlangt Dell gute 55.000 Aufpreis.
Für die GPU verlangt Apple auch mindestens 1.500, somit nochmals Minimum 6.000 dazu. SSD Vollausbau, und Afterburner. Naja, wir werden es sehen. Aber 80.000 werden locker gesprengt.
 
@Atomicman: Stimmt, mit meinen 20k bekomme ich wohl nur eine Mittelklasse-Workstation.
 
@saimn: 35000.-
 
Unabhängig vom extremen Preis: Das ist schon ein ziemlich geil konstruiertes Stück Hardware!
 
@ger_brian: definitiv
 
@ger_brian: sie mussten! sonst gehen die Arbeiter wirklich zu HP, DELL oder Lenovo, weil dort gibt es auch jeweils eine Pro-Serie für sie. Denke eher, es war 5 vor 12 für Apple. Nur mit dem iMac Pro wäre es auf längere Sicht nicht gegangen. Aber klar, dass ist kein Computer für Privat-Personen, sondern für Musik wie auch Filmstudios, da wird anders gerechnet.
 
@ger_brian: sieht aus wie mein Toaster… will nicht sagen es ist hässlich und iwie hat es auch keine Relevanz (das design)… aber "geil" ist ein synonym welches mir dazu nicht einfällt.

aber das ist ja subjektiv...
 
@bear7: Eher wie eine Küchenreibe für Kartoffelpuffer oder Apfelmus ;)
 
@Hans im Glueck: hm, jetzt hab ich Hunger... :/
 
Ich dachte schon das ist die iKäsereibe
 
@Hulk123: na immer hin besser als trash can
 
@Hulk123: Dachte mir auch schon: "Warte, haben wir etwa schon wieder den 1. April?" ^^'
 
@Hulk123: Habe ich auch gedacht.
Auf dem Thumbnail sieht das genau aus wie eine Reibe.
 
Erst ne Mülltonne, jetzt ne Käsehobel xD
 
@Tom 1: erst plexiglas, dann metallbaukasten, danach die Urne und jetzt zurück zum metallbaukasten inkl. gemüsereibe
 
Ich sehe schon wo man sich Inspiration holte: https://media.real-onlineshop.de/images/items/1024x1024/7c454ce971074daefc23c3fd7cf3f646.jpg
 
Da bin ich mal gespannt wie viele der proprietären Module erscheinen werden. PCI-Express war wohl zu einfach. Jetzt müssen die Hersteller neben den Treibern auch noch spezielle Hardware-Varianten ihrer existierenden Erweiterungskarten anbieten und das bereits in einer Nische.
 
@floerido: Hat doch PCIe
 
@christopher-s.: Warum wird dann oben von proprietären Modulen usw. gesprochen, proprietär impliziert, dass sie nicht Kompatibel zum Standard sind.

"Die Slots können vom Nutzer mit speziellen, proprietären Modulen bestückt werden, weshalb Apple verschiedene Ausbaustufen anbieten will."

"Dazu bietet man zusammen mit einer Reihe von Partnern spezialisierte Module an,..."

Das hört sich alles nach einer eigenen zu verbreiteten Standards inkompatiblen Lösungen an.
 
@floerido: Weil die Module halt von Apple so zusammengelötet wurden wie quasie eine Cardrige in früheren Spielekonsolen. Du hast ein Einschubfach, PCIe als Steckverbindung dahinter, aber das Modul, das hat halt wieder einen wunderschönen, nicht nachzuempfehlenden Aufbau von Apple.
 
@floerido: Schau dir doch einfach mal die Produktseite an, dann wird es klar.
 
@floerido: Das schließt nicht aus, dass auch andere PCIe Module eingebaut werden können. Der Port an sich ist der Standard PCIe Port.
 
Ich muss schon sagen, da kann man schwach werden bei der Hardware. Sicherlich braucht man keine Vollausstattung, aber bei der kleineren könne man schon den "haben will" Button drücken wollen.
Dann das Display noch, oh man da glüht dann die Plastikkarte extrem.
Ach wer brauch schon ein neunes Auto :D
 
@tigerchen09: Echt? 6000 Öcken für die Grundausstattung? Niemals. Mit dem Prozessor würde ich es so bei 3.500 ansiedeln. Aber dann auch nur wenn Apple keine Vergünstigungen kriegen würde.
 
Die Basis-Version gibt's mit einer 256GB SSD. Bei 6000$! Ich weiß ja dass die Käuferschicht, die das Ding holt wohl gleich ein paar Regler in der Konfiguration hochzieht und Apple sich erstmal einen ordentlichen Batzen Kohle sichern möchte, falls doch der ein oder andere auf die Idee kommt, durch eigenes Aufrüsten zu "sparen". Aber das ist aus meiner Sicht ein völlig überzogener Preis für einen 8-Kerner mit einer so la la Grafik und einer Bootpartition.
 
@hhf: hmm.. finde zwar auch, dass 256 GB ein wenig zu klein sind, meine Erfahrungen sind aber, diese SSD wird nur für das System + als Arbeitsort laufender Projekte gebraucht. Alles andere wird auf einem DAS, NAS oder auf Storage im Rechenzentrum gespeichert.
 
@AlexKeller: Ändert aber ja nichts an der recht kleinen Ausstattung und dem Preis.
 
@Tomarr: ja, leider... min 512 wären angebracht, ausser das neue MacOS würde nur ein paar Gig wegnehmen, also im einstelligen Bereich, was ich aber nicht glaube.
 
@AlexKeller: ganz genau.
Wenn man so viel für einen Rechner ausgibt, ist meistens auch noch genügend Geld für ein großes NAS da.
In den großen Firmen wird das dann per 10GB Ethernet angebunden.
Damit können dann >10 Leute arbeiten (siehe Youtube Linux)
 
@AlexKeller: Ich bin kein Video-Editor, aber ich selbst komme mit einer 1TB SSD grad so hin. Ein 90min-Film in 8K passt Pi-x-Daumen auf eine 2TB Platte.
Was editiert einer, der mit 256GB (brutto) lokal auskommt? 1080p-Clips?
 
@hhf: Da kommt ja sowieso entweder ein externes RAID dran, oder es wird intern etwas eingebaut. Die 256GB klingen lächerlich. Aber selbst mit 1TB hüpft man bei 8K Kontent nicht weit.
Die 256GB reichen für das Basis OS + Programme aus.
 
@Atomicman: Ausreichend ist genau die richtige Wertung dieser Ausstattung, für den Preis würde ich aber mehr als Ausreichend erwarten
 
@0711: Ja, da hast du schon recht.
Nur ist so ein MacPro ein Profigerät das nunmal nicht für mich/dich? gedacht ist. Sowas steht zB auf einem Filmset auf einem Schnittwagen, oder im Schnittstudio. Da ist sowieso externe Storage drauf. Da interessiert das niemanden ob da 256gb, 512gb oder 1TB SSD im MacPro ist.

Man muss einfach differenzieren von Consumer/Prosumer hin zu Profibereich wo Videos mit RED/ARRI gedreht werden, oder Schnittpulte um mehrere 10k € verwendet werden.
Nur das kommuniziert Apple nicht so ganz. Die Präsentation richtet sich schon irgendwie mehr an den Consumer/Prosumer, der sich da auch berechtigt beschwert.
 
@Atomicman: Der Profibereich ist nicht nur im Videobereich zu finden und ich kenne z.B. Fotografen die gerne einen Mac Pro nutzen würden...und da wird auch erst mal lokal gearbeitet, es gibt zwar ein Backup oder ein nas aber von dem wird eben nicht gearbeitet.
 
@hhf: Mal schauen was Apple den so mit aufrüsten versteht.
Bin mal gespannt, ob man Standard-PCIe-SSD´s verwendet oder mal wieder welche, die man nicht kaufen kann oder extrem teuer sind (Über graue Kanäle in USA).
Und wie in den alten MAC-Pro´s (vor 2013) Sonderanfertigungen der Grafikkarten.
Und dann kommt noch der Deutschland-Aufpreis derzeit +10% und vielleicht noch ein Trump-Aufschlag.

Für mein 15" Zoll MBP habe ich eine externe Lösung gewählt:
i-tec MySafe Thunderbolt 3 M.2 NVMe Meta (MaxSpeed 40-MBit)
Samsung 970 EVO M.2 SSD - 1TB PCIe 3.0
Für insgesamt 391 EUR. Die Lösung ist schon mal schneller!
 
Eingebauter Lautsprecher... wieso?
 
@Deep: Zusatzfunktion Ghettoblaster, kann man bei diesem Preis auch erwarten.(Böses Kopfkino)
 
@Deep: siri? bisher hatte jeder mac integrierte lautsprecher.
 
Apple erweitert seine Küchen edition.
 
Ich schätze Apple insofern, dass sie als Konkurenz zu Windows den Markt beleben. Interessant finde ich an Apple eigentlich nur das bahnbrechende, unerreichte Marketing. Davon kann man als Unternehmer wirklich sehr viel lernen. Der Computer hätte vermutlich auch das doppelte kosten können und es hätte trotzdem genug Kunden dafür gegeben. M.E. ist das rational und nüchtern betrachtet nicht nachzuvollziehen.
 
Auf dem Thumbnail dachte ich zu erst Apple verkauft jetzt Käsereiben.
 
Professionelles Gerät ohne Cuda...... Ich mag ja AMD, aber ohne CUDA gehts mitlerweile im Wissenschaftlichen Bereich, als selbst bei normalem Videorendering eigentlich nicht mehr ohne. OpenCL bringt mir da nüscht. Ich kenne selbst youtuberinnen, die ihre Apple Geräte durch ne Windows Büchse ersetzt haben weils bei premiere mit Cuda einfach schneller geht. nicht nur nen bisschen.
 
Hm... gut ausgestatteter 3er BMW neu oder ein gut ausgestatteter Apple PC? Beides natürlich ;) Ne mal im Ernst; Geiles Stück Hardware. Für Otto Normalo natürlich overzised.
 
Um das Geld bau ich mir ne Workstation die diese Kiste 100 mal im Staub stehen lässt. Ich frag mich immer wieder wieso Leute sowas kaufen.
 
@NightStorm1000: Weil nur du die knowledge hast, ein hundertfach besseres System zum gleichen Preis zu bauen. Biete dich doch mal auf dem Markt an, Schlauberger. O.o
 
@ZappoB: Halte dich nicht davon ab den Apple Mist zu Kaufen. Viel Spaß dabei 1000€ für nen Bildschimständer zu zahlen lol.
 
@NightStorm1000: Nun dann... the Stage is yours :)
 
@kazesama:
-1TB Samsung 970 Pro (300€)
-MSI GeForce RTX 2080 Ti (1099€)
-Noctua NH-U14S (90€)
-Seasonic Focus Plus Gold 1000W (170€)
-ASUS WS C621E SAGE (570€)
-Kingston DIMM 64 GB DDR4-2666 ECC (570€)
-Xeon W-3175X (3500€)
-Phanteks Enthoo Elite (980€)
-Dual 10Gbit Intel LAN PCIe (300€)

Sind dann 7600€. Allerdings ist die Hardware in allen Aspekten überlegen und die CPU entspricht dem High-End Modell des neuen Mac Pro.
Und ich habe hier ein übertriebenes Gehäuse für 1000€ mit konfiguriert.
 
@Fleischmann: 8 PCIe slots? nö. 2TB Ram möglich? nö. 2x 10Gbit Lan? nö. nicht mal nen einzelnen 10Gbit. 3x 8K video streams gleichzeitig? nö. Thunderbolt? nö.

Manche Leute wollen einfach nicht verstehen dass es sich hier um PROFI EQUIPMENT handelt. Der normale Nutzer oder selbst Prosumer sind hier absolut nicht die Zielgruppe. Der Preis der default Konfig ist halt recht hoch weil das Mainboard in allen Systemen gleich ist und das ist halt ein ziemlich teures Stück Hardware mit den Specs
 
@zhandri: Das Mainboard hat 7 PCIe Slots. Es hat auch 12 RAM Slots und unterstützt garantiert auch 1.5TB Ram. Die Dual 10GBit Lan Karte habe ich oben ergänzt.
Es gibt sogar einen Sockel für eine zweite CPU - das kann Apple nicht.
Und das mit den 3x 8k Video Streams bezieht sich sicherlich auf die maximale Konfig... (eine Rx580 ist einer 2080 Ti sicherich nicht überlegen)

Um auf die Leistung des von mir konfigurierten Systems zu kommen wird man einige tausender mehr blechen müsssen, da gehe ich jede Wette ein. Schon allein das CPU Upgrade wird sicherlich +2500€ über Basis Konfig kosten, wenn nicht noch mehr.

Und man sollte sich auch fragen, welche derzeitige Mac Software diese Hardware überhaupt nutzen kann? Die ganzen CAD und CGI Programme, die tatsächlich diese Leistung ausnutzen gibt es doch schon lange nicht mehr für Mac.
 
@Fleischmann: Ne die 3x 8K wiedergabe ist möglich wegen der Afterburner Karte die halt nur auf dem Mac pro laufen wird.

Das Asus Board unterstützt 768GB maximal.

Wie gesagt, ist alles schön und gut. Dein System ist auch absolut in Ordnung aber für manche Leute ist das halt nicht genug. Und es gibt auch tatsächlich Leute die lieber mit macOS arbeiten. Software Support wurde ja gestern während der Keynote auch angesprochen. Die meisten großen Läden wie Adobe, Blackmagic usw sind ab Anfang an dabei. Die MPX Module werden halt der Hauptgrund sein warum so ein System Sinn machen wird. Die Entwicklung eines solchen modularen Systems mit eigenen Karten, Mainboards und des MPX Slots sind defintiv teuer und nicht mit auf dem Zusammenstecken auf dem freien Markt verfügbarer Hardware zu vergleichen. Da wird man natürlich immer einen Premiumaufschlag zahlen.
 
@Fleischmann: und das Board unterstützt später auch bis zu 1,5TB RAM..? Und kann auf die selbe Leistungsklasse aufgerüstet werden? Und eine Rack-Version gibt es auch?
 
@NightStorm1000: Ein herrlicher Kommentar. Und da sage nochmal einer, auf Winfuture gäbe es keinen Humor.
 
Nur weil der Name Apple und Logo draufsteht machen sie einfach die Hardware die zwei- bis dreifache teurer als andere Top-Marken ASUS, MSI, NVIDIA mit dem gleichen Leistungen wenn man alles gleichen Hardware und Leistungen zusammenbaut.
 
@Deafmobil: Na, dann fang mal an, ein YouTube-Videovergleich zu drehen... Bin schon gespannt.
 
Die wohl teuerste Käsereibe der Welt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles