Huawei hat noch ein Ass im Ärmel und setzt sich in Infrastruktur fest

Der aktuelle US-Boykott gegen Huawei stellt zwar das Smartphone-Geschäft des Unternehmens deutlich in Frage, wird aber kaum den ganzen Konzern in die Knie zwingen können. Denn dieser hat noch einige Dinge in der Hinterhand - unter anderem baut man ... mehr... Meer, Ozean, Leuchtturm Bildquelle: Pixabay Meer, Ozean, Leuchtturm Meer, Ozean, Leuchtturm Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird Trump aber gar nicht gefallen! :D
 
Richtig so zeigt den Amis das sie nicht der Nabel der Welt sind. Ich für mein Teil denke gar nicht daran unsere beiden Huawei Smartphone zu verkaufen. Bin gerade dabei mir eins zu kaufen bei Eaby werden die neuen Geräte ja fast schon verramscht.
 
In Zukunft werden wir Europäer es uns wohl aussuchen können ob wir lieber von den Amis oder den Asiaten technologisch abhängig sind. Aber eigentlich werden es eh sowieso alle beide sein.
Juhu...
 
@moribund: Welches von beiden ist das geringe Übel?
 
@lippiman: Exakt das gleiche
 
@thedoctor: war ja auch ironisch gemeint ;)
 
@thedoctor:
Ganz ehrlich, ich bin auch kein Freund von USA/Trump aber China ist halt nochmal ein heftigerer Haufen.

Da störts keinen wenn die Regierung alles was nicht China ist wegblockt.
Die sind da deutlich krasser.
 
@moribund: Nicht "in Zukunft". Das ist doch schon lange so.
 
Vielleicht wäre es der bessere Ansatz, einfach JEDEN Datentransfer konsequent Ende-zu-Ende zu verschlüsseln, bzw. auf Protokolle zu setzen, die keine Gewinnung von brauchbaren Metadaten zulassen. Das also so weit zu treiben, dass die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit der Übertragungsinfrastruktur letztendlich gar keine Rolle mehr spielt.
Dann wäre es egal, ob die Infrastruktur von Huawei, dem chinesischen Staat selber, der NSA oder wer weiß von wem aufgebaut, überwacht oder mit Hintertüren versehen wurde.
 
@mh0001: Ja aber dann kann die Regierung ja gar nicht mehr die bösen Terroristen bekämpfen?
Das geht ja mal gar nicht. Natürlich braucht man eine Hintertür, schließlich ist jeder eine potentieller Terrorist. ....
 
@pcfan: Wozu überhaupt bekämpfen ? Es fängt doch schon damit an, dass man sie ungeprüft ins Land rein lässt.
 
@chris899: Was für ein >>grenzenloser<< Schwachsinn. Beide Sätze. Das +1 kriegst geschenkt, ich hab mich verdrückt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen