Microsoft enthüllt neue Office Datei-Symbole im Fluent-Stil

Microsoft hatte im vergangenen Jahr neue Office-Icons im Fluent-Stil vorgestellt. Die meisten Nutzer sollten die neuen Icons bereits erhalten haben, egal auf welcher Plattform die untergwegs sind. Nun folgt im zweiten Schritt ein großes Update für ... mehr... Microsoft, Office, Dateien, Office Icon, Dateisymbole Bildquelle: Microsoft / Erin Woo Microsoft, Office, Dateien, Office Icon, Dateisymbole Microsoft, Office, Dateien, Office Icon, Dateisymbole Microsoft / Erin Woo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WOW. Wahrend Google die AI lokal aufs Smartphone bringt, bringt Miceosoft neue Icons. Spannend.
(Ja, das war reiner Zynismus)
 
@Thomas Höllriegl: Wenn Google das nächste mal was beim Design von Gmail und Co. ändert bringe ich auch den Kommentar:"Während MS massiv in die Cloudinfrastruktur investiert....". Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.
 
@Thomas Höllriegl: Ich verstehe auch nicht, was die ständig für einen Hype um blöde Icons machen. Windows 10 ist schon an sich ein sehr stabiles System, auf das Microsoft stolz sein kann. Aber anstatt sich um wirkliche Probleme zu kümmern (Upgradeprobleme) alle halbe Jahr, Upgrade-Zyklus auf 12 Monate zu erweitern oder wirklich sinnvoller Funktionen, oder persönlicher Gestaltungsfreiheit ala Windows XP, sind dämliche Symbole doch nun wirklich so ziemlich an letzter Stelle zu finden.

Oder nehmen wir die zahlreichen Fensterdesigns für etwaige Meldungen. Angefangen vom Windows 95-Design, bis hin zu Windows 7 ist wirklich noch alles vertreten. Hier könnte Microsoft mal wirklich Hand anlegen.
 
@Hanni&Nanni: da Microsoft nur zwei Entwickler hat ... da geht alt nur eins von beiden.
 
@Hanni&Nanni: Klar, weil Microsoft nur ein einziges Team besitzt, das an einer einzigen Sache arbeitet. Welch eingeschränktes Denken.
 
@cxmusic: Ach, und wenn ein Team von den vielen, sich um neue Symbole kümmert, ist das keine erbärmliche Entwicklung?
 
@Hanni&Nanni: nein, wieso?
 
@Hanni&Nanni: Die neuen Icons machen natürlich Grafikdesigner, sollen die etwa Entwicklungsarbeit leisten?
 
@Thomas Höllriegl: Währenddessen baut Microsoft eine KI, die mich überall versteht.
 
@Bautz: Dann versteht irgendwann Microsoft vielleicht mich. Ich verstehe MS schon lange nicht mehr. Was heißt 'Verschlimmbesserung' auf englisch?
 
@Metropoli: Leider ein Deutsches Wort ... ich hab aber auch schon Amerikaner gehört, die das benutzt haben.

Die übernehmen langsam immer mehr Germanizismen (Kindergarten, Handy ...)
 
@Bautz: Wieso Handy?
 
@adrianghc: Die Südstaatler sagen das Wort inzwischen häufiger als Smartphone. Und ein mobiles Telefon "Handy" zu nennen, ist bisher nur deutsch gewesen. Im Englischen heißt das ja "mobile phone" oder "cell phone".
 
@Bautz: Ich hör bloß zum ersten Mal, dass Amerikaner "Handy" statt "phone" sagen sollen, bin allerdings auch noch nie in Südstaaten unterwegs gewesen, verbuche das also unter "werde darauf achten".
 
@adrianghc: War vor 4 Wochen auch überrascht und musste erstmal überlegen was sie meinen.
 
@Metropoli: To ground repair.
 
@Bautz: Bisher haben sie das so angekündigt. Wo ist die? Kommt die per Update? Gibt es eine App, eine UWA gar? Ach nein, das mit UWA war ja auch nichts. (und wieder dieser Zynismus) :-)
 
@Thomas Höllriegl: Wo war denn UWA nix? UWA funzt super, kriegt jetzt noch zusätzliche Win32 funktionen und wird perfekt durch PWAs ergänzt.
 
@Bautz: Ja, und diese Vielfalt...
 
@Thomas Höllriegl: Vielleicht gehst du noch mal die News der ganzen Woche durch und achtest dabei auf das Wörtchen Build. Wäre mir neu, dass da 3 Tage lang neue Icons vorgestellt wurden. Wenn dich explizit AI interessiert, dann nach ML.Net ausschau halten. Läuft unter anderem auf Smartphones.
 
@Knarzi81: Sorry, ich war mit der I/O beschäftigt. Da sieht man nicht nur Ankündigungen, die liefern stattdessen.
 
@Thomas Höllriegl: Kannst du mal bitte ein Beispiel nennen, was da genau geliefert wurde? Vielleicht habe ich da was übersehen.
 
@Knarzi81: Kann man im Internet selber nachholen. Mir ist sowas zu blöd hier. Es steht dir frei zu glauben und zu nutzen was dir zusagt.
 
Immer wieder faszinierend, dass es ständig sinnfreie "redesignes" gibt, die oft nur wenig Ändern. Mein Gott, da wird etwas ein bisschen plastischer, oder ein bisschen weniger plastisch (Material/ Metro/ Ist das ein Button?), da werden Ecken rund und dann wieder eckig - haben so viele Designer echt nichts besseres zu tun?

Mich ärgert es extrem, wieviele Ressourcen unternehmen in so einen Schmarn stecken und wo an anderen Ecken gespart wird. Gerade Microsoft sollte mal dafür sorgen, dass nicht jedes Zweite Update Probleme macht, nur weil sie die Qualitätssicherung zusammendampfen....
 
@DRMfan^^: Es ist außerdem erstaunlich, wie die Icons immer häßlicher werden. Wenn man denkt
'schlimmer kanns nicht mehr werden' - wird man doch immer wieder überrascht. MS-like ist mein Publisher-Icon als einziges nicht erneuert worden, nur Word,Excel u. Powerpoint (unter Win10).
 
@Metropoli: ACCESS bis jetzt auch noch alt.
 
@DRMfan^^: da bin ich anderer Meinung... Ich halte es sogar für erstaunlich wichtig ständig kleine Änderungen vorzunehmen. Klar mag für einige mühselig sein sich immer Änderungen entgegengesetzt zu sehen, aber es macht viel im kopf. Änderungen unter der Haube werden oft wenig bis garnicht wahrgenommen. Wenn jetzt zwei Jahre nur stabilitätsänderungen an Windows vorgenommen werden würden und keine neuen Funktionen / Design würde für ein grossteil das Gefühl kommen, dass nix gemacht wurde. Design ist ja gerade etwas, an dem man mit am deutlichsten sieht, dass sich um eine Software gekümmert wird. Das darin investiert wird und die Software gepflegt wird. Gerade junge Leute verlieren soweit ich das noch gelernt hatte immer schneller das Interesse wenn eine Software gleichbleibt. (siehe die ganzen snapchat Filter die im wochentakt nachgereicht werden / die pausenlosen news dass wieder etwas neues in fortnite gibt). Klar dich zähle ich nicht zu dieser zielgruppe, aber windows zielt auf alle ab und daher ist es wichtig, dass die icons alle par Monate neu aussehen, Programme einen neuen look erhalten oder ein neues tool hinzugefügt wird,...
 
@yves_: es geht nicht nur darum, dass Leute das Interesse verlieren und ständig "unterhalten" werden müssen. Es gibt Leuten schlichtweg das Gefühl was neues zu bekommen. Es ist nicht erst seit kurzem so, dass Leute sich Dinge kaufen, die sie nicht brauchen, einfach nur weil sie etwas Neues haben wollen. Und es sind nicht nur die jungen Menschen, die sich so verhalten.
Es ist hier kein "jung gegen alt", sondern ein "Form gegen Funktion". Manche Leute haben gerne neue Formen und andere kümmern sich überhaupt nicht darum, hauptsache es funktioniert.
 
@Wuusah: Da gebe ich dir recht. Auch was dein "jung gegen alt" Argument grösstenteils. Aber ich wage dennoch die Behauptung, dass oft jüngere ein grösseres Interesse in eben diese neuen haben und ältere eher zur Sparte "Hauptsache es funktioniert" gehören.
Deine bestätigt auch, dass eine Wichtigkeit für ein Redesign besteht. Für manche mag diese News nicht relevant sein, aber die GUI-Anpassung hat eindeutig eine Relevanz.
 
@yves_: Neue Funktionen sind etwas ganz anderes, die bieten einen Mehrwert. UI-Änderungen machen selten produktiver, schon gar nicht, wenn sich nur im Desgin, nicht aber im Aufbau etwas ändert. Das einzige was das verursacht ist Verwirrung, weil man Anleitung X findet und die so nicht mehr umsetzbar ist.

Für Junge Leute ist der Zug Windows eh abgefahren. Die Nutzen das, wenn die im Job/ Schule dazu gezwungen sind, privat kenen sie nur iOS und Android. Auch ist die Hürde ein OS zu wechseln auch viel höher, als die ein Spiel (Fortnite) oder einen Messenger (Snapchat) zu wechseln.
 
@DRMfan^^: Wo kommt denn diese Idee her, dass "junge Leute" nur noch Handys benutzen würden? Natürlich haben auch Jugendliche heute immer noch Laptops und PCs zuhause rumstehen. Dass sie die in der Regel vermutlich nicht mehr so oft verwenden wie Jugendliche vor zehn Jahren, ist natürlich auch klar. Aber Hausaufgaben (Recherche, Aufsätze schreiben, vielleicht auch programmieren) machen sich immer noch am besten mit größerem Bildschirm und Maus Tastatur, und Spiele wird der eine oder andere auch noch am PC spielen.
 
@adrianghc: Hausaufgaben - wie gesagt, wenn sie in der Schule dazu gezwungen sind. Während fast jeder ein Smartphone hat kommen Studien zu Ergebnissen, dass nur noch etwa 2/3 ein Laptop besitzen. Das deckt sich mich meinen Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis.
 
@DRMfan^^: Es ist aber auch immer wieder faszinierend, dass Leute die Zeit finden, sich sinnfrei über so etwas Banales wie eine Änderung eines Icon-Designs zu echauffieren. Alleine der Absatz mit Resourcen, als würde er glauben, dass da 1000 Leute an den Icons gefeilt hätten, obwohl sie für Bug Fixes eingeteilt waren...
 
@Knarzi81: Vor allem wie man ständig überall von irgendjemandem diese hanebüchene Argumentation zu lesen bekommt und jedes Mal kommt auch jemand und erklärt, dass das Unsinn ist. Bringt aber trotzdem nichts.
 
@adrianghc: Natürlich sind die Designer nicht "Tester, die andere Aufgaben übernehmen", das sagte ich auch nicht. Aus Sicht eines Unternehmen sind Mitarbeiter aber letztlich eine Investition, ein Kostenfaktor. Microsoft entscheidet also, ob sie Gelder in A (Mitarbeiter Desgin) oder in B (Mitarbeiter Testing) oder woanders investieren, auf die Hohe Kante legen oder an Aktionäre auszahlen. Und ja, es ärgert mich, dass ich über die letzten Jahrere mehrere Tage damit verbracht habe, dass wieder irgendein Bananen-Updates ("reift beim Kunden") ausgebügelt werden mussten.
 
@DRMfan^^: Das ist schon besser argumentiert. Allerdings hat Microsoft sicher genug Geld, dass sie sich nicht zwischen vielleicht einem Dutzend Grafikdesignern und der entsprechenden Anzahl an Entwicklern oder Testern entscheiden müssen. Zumal sie ja sowieso ständig neue Mitarbeiter einstellen. Wenn es darum geht, Stellen zu streichen, geht es eher um Redundanzen als um dringende Kostenfaktoren.
 
Es wäre schön wenn Microsoft mal daran arbeiten würde, ein Design konsequent durchzuziehen anstatt jedes Jahr ein neues Design zu präsentieren, wodurch die Windows UI immer mehr durcheinander gerät. Hatte die Windows Oberfläche letztes Jahr neun verschiedene Designs, die alle nicht konsistent zueinander sind, bekommt die Windows-Oberfläche dieses Jahr das zehnte Design.
 
@Surtalnar: Dazu haben sie jetzt jahrelang Zeit gehabt und es nicht geschafft, das wird nichts mehr. Das zeigt für mich massive interne Probleme bei MS bezüglich Koordinierung und zentraler Designrichtlinien. Anscheinend frickeln da mehrere Gruppen unabhängig nebeneinander her und niemand koordiniert das. Das war schon lange ein Schwachpunkt von Windows, spätestens ab XP, aber so schlimm war es noch nie. Hier versagt das Management vollständig, ganz weit oben. Besonders für die ganzen Einstellungen ist es furchtbar. Herkömmliches Design, das grauenvolle, hässliche Metrodesign, alles schön durcheinander, einige Einstellungen gibt es mehrfach, andere muss man entweder im alten oder im neuen Design suchen. Es war schon immer schwer in neuen Windows Versionen was zu finden, aber so einen Dreck gab es noch nie. Kleines Beispiel: Ich wollte kürzlich im aktuellen Windows 10 den Timeserver auf die IP der Fritzbox ändern. Allen, welche die Windows 10 GUI gut finden rate ich, das einfach mal spaßeshalber zu versuchen....(Die meisten ergoogelten Tips führen, nebenbei bemerkt, zu einer mittlerweile nicht mehr funktionierenden Lösung, weil MS ständig an Stellen herumfrickelt, die sie endlich mal in Ruhe lassen sollten.)
 
schirch und fad, mehr kann man nicht sagen
 
Das einzigste was noch beschissener ist sind die häufigen Office Updates die Fehler einbinden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles