Stiftung Warentest: Namhafte Cloudspeicher-Anbieter sind unterlegen

Wer Speicherplatz in der Cloud verwenden möchte, sollte sich statt bei den bekannten großen Internet-Konzernen vielleicht besser bei den kleineren deutschen Anbietern umschauen. Denn bei diesen bekommt man letztlich das bessere Gesamtpaket. ... mehr... Microsoft, Cloud-Speicher, Skydrive Bildquelle: Microsoft Microsoft, Cloud-Speicher, Skydrive Microsoft, Cloud-Speicher, Skydrive Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie wirkt der Bericht so als wenn der Test hauptsächlich die Datenschutz Bestimmungen verglichen hat.
 
@floerido: Was mich interessieren würde: Ob beim Testsieger mittlerweile "Mehrere Uploads parallel beim Synch" oder "Upload Ordner über Browser" oder "Daten Upload per Email" funktioniert. Ebenso gabs letztes Jahr zumindest noch keine Dateiversionen, Wiederherstellungsoption oder Event Logs wie z.B. bei google drive und anderen. 2-Faktor Authentifizierung gabs auch noch nicht.
 
@floerido: Sehe ich auch so. Denn was an Diensten hätten die kleinen Anbieter dem Google-Ökosystem entgegenzusetzen?
 
@floerido: ja, was gibt es auch wichtigeres?!
 
@Catweazle1: Verfügbarkeit bzw. Erreichbarkeit. Datenschutzbestimmungen sind doch so viel wert, so weit man der Firma vertraut.
 
Wen`s interessiert: Der Sieger hier ist Web.de (Freemail Online- Speicher, Testnote 2,0) & Telekom (Magentacloud Free, Note: 2,1)
 
@wertzuiop123: Wer nutzt bitte Web.de? :O
 
Ich nutze web.de schon seit Jahren nicht mehr, aber vor ein paar Jahren waren dort massenhaft Spam-wellen und versuche die Accounts zu übernehmen, es gab auch keine 2-Faktor Authentifizierung. Hat sich das inzwischen gebessert?
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Web.de besser als Dropbox und co. sein soll. Allein die Kosten liegen schon mal höher gegenüber z.B. iCloud (hab jetzt nur Stichproben verglichen, aber 2 TB bei iCloud für 9,99 im Monat (+ Family-Share) -> 1 TB für 9,99/6,99 im Monat bei web.de)

Was waren den bitte die Test-Kriterien? o_O
 
@GODMorph: Nein, 2FA gibts anscheinend immer noch nicht. (siehe mein Kommentar oben)
 
@GODMorph: Bei den beiden Testsiegern wirkt es so wie, "Firmenstandort Deutschland 1000 Gummipunkte". Vielleicht gab es auch viele Punkte für Kommunikation via DE-Mail, da sind 1&1 und die deutsche Telekom Anbieter.
 
@floerido: So beschreiben sie es (WHAT sind die mit 0%?)

Hand­habung: 40 %
Drei Experten prüften die Anleitungen und Hilfen auf Lesbarkeit, Verständlich­keit und Voll­ständig­keit. Sie bewerteten Installation und Einrichtung, Nutzung über mobile Apps, Browser am PC und Desktop­anwendungen sowie Benutz­eroberflächen und Navigation

(web.de gibts schonmal keine Anwendung auf Mac, BB und WP)

Tech­nische Funk­tionen: 30 %
Wir prüften die Geschwindig­keit beim Daten­transfer mit zwei räumlich getrennten Servern, die mindestens 1 Gbit/s erreichten.

Kanns auch nicht so viele Punkte gegeben haben - siehe mein Kommentar oben)

Daten­sicherheit: 30 %
Wir bewerteten Zugangs­schutz, die Verschlüsselung im Speicher und beimTrans­port sowie zusätzliche Sicher­heits­funk­tionen,etwa Optionen zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

(kein 2FA - dafür der Rest ganz ordentlich TLS (SSL), HTTPS, 256-bit AES, ...)

Daten­sende­verhalten: 0 %
Wir bewerteten das Daten­sender­verhalten der Apps (Android und iOS). Dafür lasen wir die von den Apps gesendeten Daten mit einem zwischen­geschalteten Server (Proxy) aus, analysierten und entschlüsselten sie, falls möglich. Als kritisch stuften wir Apps ein, die Daten über­trugen, die für ihre Funk­tion unnötig sind.

Mängel in AGB, Nutzungs­bedingungen und Daten­schutz­erklärungen: 0 %
Ein Jurist prüfte die allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB), Nutzungs­bedingungen und Daten­schutz­erklärungen der Anbieter auf unzu­lässige Klauseln, die Nutzer benach­teiligen.
 
bei der Überlegung, meine Daten der Drillisch AG (im falle web.de) oder Google & co anzuvertrauen, komme ich zu keinem für mich akzeptablen Ergebnis.
 
@Skidrow: Daten verschlüsselt hochladen - Problem gelöst.
 
Bei Stiftung Warentest wären sie besser bei Vergleichstests von Staubsaugern und Waschmaschinen geblieben. Von mehr haben sie keine Ahnung oder legen den Fokus auf irgendwelchen Unfug. Als ich vor Jahren mal gelesen habe, daß in einem Test für Smartphone-Messenger eine App namens "Hoccer" gesiegt hat, habe ich aufgehört, Stiftung Warentest ernst zu nehmen.

Zu Cloud-Diensten: OneDrive läuft rund, passt am besten zum Windows-Betriebssystem und hat mich noch nie enttäuscht (im Gegensatz zu Google Drive).
 
@Qemm386: warum war denn Hoccer deiner Ansicht nach zu Unrecht Testsieger?
 
Ich mache es so wie im letzten Absatz. Ich habe ein NAS. Komplex, wie da geschrieben, finde ich das jetzt nicht. Ein Synology ist sehr einsteigerfreundlich aufgebaut.
 
@Akkon31/41: Das Problem bei dieser Lösung ist, dass es ein örtliches Backup ist. Für wichtige Daten sollte man schon verschiedene Standorte wählen.
 
Wenn die Wohnung brennt ist man natürlich froh, wenn das Backup im Nachbarraum auf eine NAS liegt....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen