Tim Berners-Lee "Neustart" mit Solid: Ein kleiner Schritt für das Web

Der Erfinder des World Wide Web, Tim Berners-Lee, hat sich mit einer - nicht nur seiner Meinung nach - bahnbrechenden Ankündigung zu Wort gemeldet. Dazu will er das Web quasi noch einmal neu erfinden, und zwar so, wie es ursprünglich einmal gedacht ... mehr... WWW, Tim Berners-Lee, World Wide Web Bildquelle: Paul Clarke/CC-BY-SA 4.0 WWW, Tim Berners-Lee, World Wide Web WWW, Tim Berners-Lee, World Wide Web Paul Clarke/CC-BY-SA 4.0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
klingt auch wieder ein wenig nach einem freien internet! danke mr berners-lee!
 
@elektrosmoker: Ein "freies Internet", das von einem Unternehmen geführt wird... Alles klar.
 
und wie macht erst das? irgendwie geht der Informationsgehalt der News, trotz viel mehr Zeichen, nicht über seines Tweets hinaus.
 
@sav: Guter Einwand, ich habe es noch einmal ergänzt :)
 
@NadineJ: Nu deutlich besser! Vielen Dank!
 
@NadineJ: Ich versteh immernoch nicht was Solid eigentlich sein soll. Ein SocialNetwork? Ein Protokoll? Ein Browser?
 
@ThreeM: mache dir nichts draus ich verstehe es auch nicht.
Der Tweet wurde hier nur etwas "erweitert".
Wenn man mehr wissen will braucht man halt eine Suchmaschine....

Hier waren wieder Profis am Werk ;-)
 
Und Berners-Lee glaubt, den Kampf gegen Google und Facebook (um nur zwei der Datenkraken zu nennen) gewinnen kann? Das möchte ich doch stark bezweifeln. Das Web, wie es bis heute gewachsen ist, ist derart in den Alltag integriert, dass 99% der Nutzer sich nur schwer ein alternatives Internet mit Datenschutz vorstellen können, geschweige denn, dass sie diesem ohne Konzerne, die Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen, eine Chance geben werden.

Man hätte beim Aufkommen der Werbeindustrie und den Datenkraken den Stecker bereits gezogen haben müssen. Die Idee dahinter ist ambitioniert. Aber Google wird sich so ohne weiteres das Geschäftsmodell nicht mehr nehmen lassen.

Das was Lee da vor hat, könnte heute bereits jeder Browserhersteller erzwingen. Cookie-Abfragen auf die Domain begrenzen, die in der Adress-Leiste steht, so dass man außerhalb von Google keine Google-Cookies mehr lesen kann. Und zum Zweiten das Auslesen von persönlichen Daten über JavaScript raus schmeißen. Fingerprinting etc. Es dürfen bei einem Seitenaufruf nur noch Daten verwendet werden, die über den HTTP-Header kommen und diese muss man einstellen oder zumindest einsehen können.

Schon wäre das Internet ein gutes Stück sicherer. Aber was bringt diese Sicherheit, wenn die NUTZER die jenigen sind, die ihre Daten per Formular den Konzernen in den Hintern blasen? Whatsapp, Facebook, Google, Bing, Yahoo, eBay... Da gibts sicherlich noch tausende Konzerne, die von Nutzerdaten leben.
 
@Hanni&Nanni: Jepp...das kann man so unterschreiben.
Das Internet in seiner heutigen Form ist ein Netz, das in
rund 35 Jahren gewachsen ist. Da zu glauben, eine
Ankündigung alleine würde ausreichen daran überhaupt
irgendetwas zu ändern, ist schon eine reichlich bizarre
und naive Vorstelllung.
d.h.
Solid wird in ein paar Tagen wieder vergessen sein....wie
so viele andere Ankündigungen auch.
 
@Selawi: 35 Jahre? Gabs den Netscape Navigator schon auf dem Amiga? Muss ich verpasst haben...
;-)
 
@wolftarkin: Es gab das Internet schon vor dem WWW. Und kunterbunte
Seiten konnte man schon mit "Gopher"(*) erstellen.. Mein erster Ausflug
ins Internet war übrigens ins Usenet....lange bevor es AOL mit seinen
blauen CD''s gab....auf einem C64,später dann (nahezu zeitgleich
mit dem Amiga)...auf einem Atari ST..

(*) https://de.wikipedia.org/wiki/Gopher

Deshalb ja.... über das Internet scheinst du wirklich nicht allzuviel zu wissen.

Unabhängig davon....das Internet besteht ja nicht nur aus dem WWW,
sondern ist eine Sammlung verschiedenster Dienste/Protokolle.d.h.
nur einen Dienst davon auszutauschen (WWW gegen Solid) würde nichts
ändern.Im Internet als Gesamtheit gäbe es trotzdem keine Privatsphäre
weil es die nämlich nie gegeben hat.Und das war sogar schon vor dem
öffentlich zugänglichen Internet (zu den Mailbox-Zeiten (BBS)) so.

Nur die WWW-Kinder haben das nie begriffen.
 
@Selawi: Du hast vom Internet in seiner heutigen Form gesprochen. 99,99% aller heutigen Nutzer kennen kein Internet vor dem WWW.
Und dein toller Gopher ist auch aus den Neunzigern. Kannst du in deinem eigenen Link nachlesen. :o)
Und warum kommst du mit AOL? Das ist auch älter als das WWW. Soviel Text, nur wegen einer spaßigen Bemerkung. Hmm..
 
@Selawi: Gopher ist geil, kenn ich auch noch, aber mich ärgerts das man es nicht mit https kapseln kann. Wenn das ginge würde ich wohl einen eigenen Gophe-Webserver aufm Pi wieder aufmachen...
 
@Selawi: Die, welche sich auskennen, rennen auch im normalen Netz nicht mehr rum, sondern befinden sich mittlerweile im Darknet. Da wird die Kontenmafia es schwer haben. Und die Datensammler fliegen eiskalt auf die Fresse, weil das auch nicht vorgesehen ist, denn deine Daten verraten dich ja, daher wird das zumindest von der passiven Softwareseite gleich weggeblockt.
 
@MancusNemo: Was machst du denn so im Darknet? Und dann von Mafia faseln. Köstlich, köstlich.
 
@wolftarkin: Stell dir vor...das Darknet ist nicht nur ein Sammelpunkt
krimineller Elemente...auch wenn die Medien das immer so darstellen
Allerdings ist es auch keine Alternative für die Masse.
 
@MancusNemo: Man muss nicht unbedingt ins Darknet umsich vor Tracking oder Fingerprinting zu schützen. Dafür gibt es gute Addons. Es gibt auch gute Seiten woman sein Browser testen kann, zb. https://panopticlick.eff.org/. Wer auf ganz Nummer sicher gehen will holt sich zusätzlich noch ein VPN Zugang von zB. PerfectPrivacy und lässt dann auch seinen Provider völlig im Dunkeln. Mehr braucht man nicht. Was bringt ein Darknet wenn man sich eh bei Youtube, Netflix usw. anmeldet oder Online-Spiele zocken will? Also Anonym ist man dann nicht mehr.
 
@buckliger: Das geht auch anonym. Wäre mir neu das ich mich immer bei youtube anmelden müsste um Videos zu schauen. Ältere Games brauchen nur die IP für den Server. Also auch anonym möglich. Ja wenn man sich irgendwo einloggt oder Registrieren muss ist das ein nogo fürs Darknet/Deine Anonymität.
 
@MancusNemo: Was machst du wenn das Video ab 18 ist und du dein Alter bestätigen musst? Aber mal abgesehen davon, Ping und Bandbreite ist auch mies. VPN reicht. Hier ein guter: https://www.perfect-privacy.com/german/ .
Kannst mit Bitcoin bezahlen. Bist auch anonym.
 
@buckliger: Müllakkounte erstellen. Video saugen/angucken. Akkount ausloggen vergessen. Wenn google gerne Datenmüll haben will, sollen sie ihn bekommen.
 
"will mit dem Projekt Solid, das zunächst an der Uni entwickelt wurde, nun mit seinem Unternehmen Inrupt kommerzielle Wege einschlagen"
Wie soll ich mir das vorstellen? Internet 3.0, wo ich für die Sicherheit meiner Daten monatlich Betrag x an Inrupt überweisen muss? Oder wird dann doch über eine nicht bekannte Weise an den (online in PODs gespeicherten) Kundendaten verdient?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen