Firefox soll Chrome-Feature bekommen - tiefe Optimierungen sind nötig

Die Entwickler bei Mozilla wollen auch den Firefox-Browser mit einem Feature ausstatten, das beim Konkurrenten Chrome von Google schon seit einigen Monaten zur Verfügung steht: Site Isolation. Dabei wird jede Seite in einem komplett neuen ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Geralt Altmann/CC0 Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Geralt Altmann/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das große Feature vom Firefox waren die Erweiterungen. Mit Quantum haben sie das schon zu einem großen Teil zerstört. jetzt also der nächste Teil der Vernichtung. Dummköpfe!
 
@Bart_UHD: Spannend ist, wie site isolation mit WebExtensions kombinierbar ist.
 
@Bart_UHD: Quantum war ein wichtiger Schritt, an sonst wäre Firefox irgendwann tatsächlich vom Markt verschwunden. Performance statt Spielereien, das war mehr als überfällig und Erweiterbar ist Firefox nach wie vor. Die Umstellung ja ja lang und breit kommuniziert worden.
 
@kkp2321: Mich als Anwender Interessiert nicht wer da Schuld ist, FF oder Erweiterungs Entwickler, mich interessiert die Nutzbarkeit und das Resultat. Colorfull Tabs, Autocopy, Sessionmanager, Tab Mix Plus; all das sind für meine Nutzung wichtige Tools, und die gibt es für Quantum nicht mehr.
 
@Bart_UHD: Für mich ist Firefox seit Quantum erst wieder nutzbar geworden grade weil man sich nicht mehr auf die Erweiterungen ausruht. Weil endlich mal Features und Funktionen nativ eingebaut werden und ich keinen Frickelfox zusammen stellen muss.
Wie gesagt, Mozilla hat es lang und breit kommuniziert und auch angekündigt APIs nachzureichen. Der Schritt war unterm Strich absolut notwendig.
 
@kkp2321: Bei mir ist es genau andersrum, denn ich habe Geld (Lizenz für gleich mehrere Jahre im Vorraus) bezahlt, um die jahrelang genutzte Roboform Software und deren FF Plugin nutzen zu können. Dank der von Mozilla durchgeführten Quantumkastration, vor allem beim Android-FF, "darf" ich mich jeden Tag drüber freuen, das einzig der Verbleib beim Android FF 56 mich davor bewahrt, da so einige Euros aus dem Fenster zu werfen. Denn Mozilla hat mit jener Aktion SO viel ersatzlos weggeschnitten, das die Roboform Macher nach ein paar Wochen Tüfteln aufstecken mussten, einen gangbaren Ersatz programmiert zu kriegen! Mag gut sein, das dir diese Konstellation unbekannt war, durch sie sehe ich deinen Beitrag aber mit ziemlich gegensätzlichen Augen.
 
@Bart_UHD: Die meisten Funktionalitäten kommen Stück für Stück wieder zurück. Man braucht nur etwas Geduld. Trotzdem war der Einschnitt bitter nötig, wenn man nie Anfangen kann die Grundlagen zu modernisieren, wird man es auch nie abschließen. Dass die WebExtensions APIs zu den Zeitpunkt noch sehr unreif waren ist extrem unschön, ändert aber nicht die Notwendigkeit diese Maßnahmen umsetzen.

Einige der Funktionalitäten von Tab Mix Plus wären heute bereits wieder möglich, aber der Entwickler des Add-ons bringt das nicht wirklich im Gang. Die Art wie er Tab Mix Plus entwickelt, lädt auch nicht gerade zur Mitarbeit ein.

Sessionmanger: Laut der Roadmap (https://wiki.mozilla.org/Firefox/Roadmap) soll es hier Fortschritte am Ende des Jahres geben https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1427928

ColorfulTabs ist bereits ein WebExtension, wo ist das Problem? https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/colorfultabs/

AutoCopy: Wie siehts z.b. hiermit aus? https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/autocopy-webextension/
 
@Michael96: Stück für Stück? Warum gibts dann bei Chrome bis heute nichts vergleichbares wie Session Manager oder Tab Mix Plus?
 
@Paradise: Was haben den bitte die Entwicklungsentscheidungen von Chrome mit der Entwicklung von Firefox zu tun in diesem Kontext?

https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism
 
@Michael96: Weil Firefox jetzt fast genauso eingeschränkt ist wie Chrome und ein ähnliches Modell verfolgt.

Den ganzen GUI Aufbau bei Chrome finde ich schrecklich.
Diese Einstellungsfenster von Add-ons die da so schwebend über allem liegen - also keine richtigen Fenster mehr.

Ich bevorzuge auch Speichern/OK buttons. Ohne erwische ich mich immer dabei das ich jedes mal die Einstellungen nochmal öffne um zu schauen ob es jetzt auch wirklich so eingestellt ist wie ich es will.

Einstellungen in Tabs sind grauenvoll.
Bei normalen Fenstern kann man eine Seite offen haben wo etwas steht was man ausprobieren möchte und die Einstellungen mit den dort beschriebenen vergleichen. Bei Tabs muss man hin und her schalten.

Im alten Firefox hab ich nen Button für Lesezeichen und Verlauf in der Adressleiste. Kann also mit einem klick die eine oder die andere Sidebar öffnen. Im neuen gibts nur noch einen Button und dann muss ich jedes mal oben umschalten.
 
@Paradise: Der ursprüngliche Entwurf von WebExtension hatten absichtlich viel gemeinsam mit Chrome um Cross-Browser-Erweiterungen zu vereinfachen. Sämtliche Erweiterungen der API seitdem haben nichts mehr mit Chrome zu tun und man kann nicht erwarten, dass Chrome diese jemals implementieren wird. Firefox hatte selbst in Version 57 mehr Add-on APIs als Chrome und seitdem kommen in jeder Version noch mehr Möglichkeiten hinzu, die, wie bereits vorhin gesagt, auch zunehmend die Funktionalitäten von alten Add-ons wieder ermöglichen.

Von daher nochmal: Was Chrome tut hat sehr wenig bis nichts mit weiteren Entwicklungen der APIs in Firefox zu tun.

Weiterhin keine Ahnung warum du nun mit GUI Designentscheideungen argumentierst.
 
@Michael96: Es gibt Einschränkungen, die Mozilla seit über 10 Jahren abwiegelt. Mit Erweiterungen gab es zumindest Workarounds, die jetzt aber auch wieder hinfällig sind.
 
@Michael96: Mozilla deaktiviert "aus Sicherheitsgründen" zum Beispiel FoxyLink ("Alle Links ins Tabs öffnen etc) auf Addons.Mozilla.org - und das obwohl Mozilla dank Signaturpflicht schon eine Zwangskontrolle eingeführt hat....

WebExtension sind by Design eingeschränkter und weniger performant als alte AddOns. weniger performant da sie eine zusätliche Abstraktionsebene einziehen, eingeschränkt aus (vermeindlichen?!) Sicherheitsvorteilen. Wenn man mal einen WebEx-Lesezeichenmanager mit 1000en lesezeichen getestet hat dann weiß man, was ich meine.
 
@DRMfan^^: FoxyLink sieht benutzbar aus? https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/foxylink/

WebExtensions sind eingeschränkter, ja. Glaube mir, ich habe oft genug geflucht in den Monaten vor Firefox 57. Ich bin selbst Add-on Entwickler, verfolge die API Entwicklung quasi täglich und habe auch einen sehr schmerzvolle Schritt für Schritt Migration zu WebExtension mitgemacht. Manche Nutzer schreiben mir heute noch, dass sie Feature X vermissen, obwohl es in der Beschreibung ganz oben steht: "Einschränkung in Firefox...."

Nicht alles ist perfekt und die Argumentation mit den Sicherheitsaspekt halte ich in diesen Kontext auch oftmals für ein Totschlagargument. Trotzdem kann ich langsam die Weltuntergangsstimmung mancher Leute nicht mehr lesen. Firefox war und ist trotz allem der Browser, der sich am meisten anpassen lässt und ja, pre-Firefox-57 Add-on Möglichkeiten kommen größtenteils wieder Schritt für Schritt zurück.

Der 2018 Plan zusammengefasst sieht übrigens so aus:
More Extension APIs: Firefox extensions will become more capable with additional features for tab management and organization, including a full implementation of Tab Hiding (61) and User Scripts (61) APIs. Two other highly requested feature areas, Toolbars and Secure Overlays (Q4) will land an initial set of development APIs, while other feature areas such as Session Management, Bookmark Management (Q3) and Clipboard Interaction (Q2) will be rounded out with incremental APIs.

https://wiki.mozilla.org/Firefox/Roadmap

Und die Theme-API ist die mit am meisten Entwicklung. Themes die alles ändern können, wird es wohl nicht mehr geben, aber ausreichend Möglichkeiten das Aussehen signifikant zu verändern.

Mehr Performance bei alten Add-ons kann ich nicht nachvollziehbar. Wenn jeder Entwickler sein eigenes Süppchen kocht, mit oftmals tiefgreifende Einschnitte in Firefox, lassen sich die oftmals verwendeten Operatoren viel schwieriger optimieren. Kann da auch keine Verschlechterung im Alltag feststellen. Mein eigenes Add-on wurde auf jeden Fall deutlich performanter.
 
@Michael96: Du hast das mit FoxyLink falsch verstanden. Die installierte WebEx verweigert auf AMO den Dienst.

Selbst wenn alle Funktionen im Laufe des jahres wiederkommen würden: Es ist eine Frechheit, dass 10+ jahrelang treue Nutzer ihre mitunter produktiv sehr wichtigen Erweiterungen 1 Jahr nicht nutzen können, weil die API einfach nicht zur Verfügung steht.

Meiner Meinung nach hätte erst mit sehr viel mehr verfügbarer API der Wechsel stattfinden dürfen. Und ein paar sehr nervige Kleinigkeiten wie die Anzeige des Überordners bei lesezeichensuche oder das öffnen mehrerer Links gehören einfach im Browser selbst gefixt....
 
@Bart_UHD: Bei allem Verständnis für deine Sicht:
Das ganze System ist hochdynamisch und war es auch schon immer. Deine favorisierten Erweiterungen gibt es auch nicht bereits "seit immer", du musstest schon vorher ab und zu mal was Neues ausprobieren und umsteigen.
Fx Quantum ändert daran nichts, es ist lediglich zufällig mal wieder so ein Punkt, wo man mehrere Sachen auf einmal ändern muss statt alle 4 Monate nur eine Kleinigkeit; es ist nicht anders oder "schlimmer" als früher, nur auffälliger.

Die Entwickler zerstören nicht und sind auch keine Dummköpfe, wie du das so leichtfertig behauptest oder in deiner typischen Art dreist und beleidigend unterstellst. Sie _mussten_ den veralteten Unterbau des Firefox mal anfassen und modernisieren, sonst wäre der Firefox ein Museumsbrowser wie der selige Netscape geworden, der an schöne alte Zeiten erinnert, aber für die kommenden Jahre technisch abgehängt und irrelevant (ge)worden wäre.

Nicht nur nebenbei gibt es für einige der Erweiterungen sicherlich gute Alternativen, wie schon eingangs ausgeführt hättest du dich damit ohnehin früher oder später beschäftigen müssen, warum also nicht jetzt?
Im Firefox-Anwenderforum gibt es eine ganze Rubrik für Erweiterungen - ich schaue dort nur selten rein, aber sehe da hin und wieder Diskussionen und Vorschläge für Alternativen entfallener Erweiterungen, egal ob die Entwickler der alten Extensions schon vor, mit oder auch erst nach Fx 57 Quantum aufgehört haben, ihre Produkte zu pflegen.

Das Ganze ist ein ständiger Wandel und wenn für dich der Browser wegen nicht mehr funktionierender Lieblingserweiterungen nicht mehr nutzbar ist, dann such' dir andere Erweiterungen oder ggf. auch einen anderen Browser (wobei du keinen finden wirst, der ähnlich anpassbar ist), statt mit haltlosen Beleidigungsversuchen um dich zu werfen.

Du könnest dich noch eine Weile mit Palemoon behelfen, bis du für Fx 60 und Folgende wieder für dich brauchbare Erweiterungen getestet und gefunden hast, der setzt technisch noch auf dem Fx vor v57 auf.
Ebenso kannst du noch bis April (?) die v56ESR nutzen, so oder so kannst du "sanft" migrieren. Eine große Klappe und Unfreundlichkeit hingegen bringen dich nicht weiter, damit disqualifizierst du dich nur (noch mehr) selber ....
 
@Drachen: Es gibt keinen 56 ESR; die Letzte ESR-Version vor Quantum ist der 52er (aktuell, und wohl auch letzte Version: 52.9.0).
 
@greeny69: korrekt, danke für die Richtigstellung.
 
@kkp2321: Ich bin mit Quantum zu Vivaldi gewechselt. Da kann man von Haus aus mehr anpassen und das was ich im Vivaldi gern anpassen würde, aber nicht kann, kann ich im Firefox dank Quantum auch nicht mehr anpassen.
 
@TiKu: Mit Vivaldi lebt das alte Opera weiter. Hinter Vivaldi steckt leider Blink, es ist also technisch gesehen keine wirkliche Konkurrenz, es ist Google. Vivaldi kann das, was Blink bereit stellt, alles andere ist Oberfläche. Kann man mögen, kann man hassen, meins isses nicht. Mir ist es zu eigenwillig.
 
@kkp2321: Nur war für mich der Hauptnutzen von Firefox die Extensions welche seite Quantum nicht mehr möglich sind. Jetzt ist Firefox ein Browser der das selbe macht wie jeder andere ausser Edge (der kann gar nix). Also kann ich den Firefox jetzt entsorgen, da ich kein Nutzen für ihn mehr habe. So schaut es aus. Geschwindigkeit ist nicht alles.
Und das weiß auch Mozilla, sonst würde man den ESR 52 nicht weiter mit Updates noch supporten, obwohl es den ESR59 schon gibt wo die Extensions nicht mehr gehen ;-)
 
@Blue7: Leute, die den Browser auf die Erweiterungen reduziert haben, waren eben eine Minderheit. Sich auf diese zu konzentrieren, wäre der Untergang Mozillas gewesen. 95% wollen n Werbeblocker, zwei drei weitere Erweiterungen zur Sicherheit... fertig.
Geschwindigkeit ist heute doch eine ganze Menge und der Abstand von Firefox zu den anderen war einfach zu weit, um das man das ignorieren konnte. Noch mit Quantum ist der Unterschied zu Chrome deutlich merkbar, aber es stellt kein Extrem mehr da.
 
@Blue7: Was kann Edge denn nicht?
 
@Blue7: Dann Genieße es so lange es noch geht. Bald wird es Retro sein.
 
@Blue7: Welcher Browser bleibt noch übrig, wenn selbst der Firefox jetzt zu wenig Erweiterungen hat?

Davon ab: Nein, es gibt kein ESR59. Der wurde gestrichen, weil mit Version 60 ein paar neue Enterprise-Funktionalitäten hinzukamen.
Davon ab war bereits vor Quantum gepalnt, dass parallel mit ESR 59 auch ESR 52.8 erscheinen soll, mit Version 60 auch ESR 59.1 und ESR 52.9 und danach der ESR52 EOL geht. Das mit ESR 59 hat sich erledigt, aber nicht, dass nach ESR52.9 der alte ESR Zweig kein weiteres planmäßiges Update mehr erhält.

Damit wird der ESR 52 entgegen deiner Behauptung eben NICHT mehr mit Updates versehen, außer es tritt innerhalb von ca einem Monat einen schwerwiegendes Problem in Sachen Sicherheit oder Stabilität auf. Mit erscheinen von Version 62 ist die ESR 52 aber definitiv EOL.
 
@kkp2321: Frag mich wo die Performance Probleme her kommen von denen alle immer reden? Kann nicht behaupten das ich bei Firefox großartig längere Ladezeiten hab als bei Chrome. Die "Benchmark 100 Millisekunden" hab ich nie gemerkt bei normaler Nutzung.
 
@Paradise: Von einem Performance Problemen sprach auch niemand, aber bemerkbarer Unterschied in der Performance zwischen Firefox und Chrome ist deutlich wahr zu nehmen.
 
@kkp2321: Bei mir laden die Seiten auch im alten Firefox schnell genug.

Es wird von manchen ja immer so dargestellt als würde es in Firefox 5 Sekunden dauern und in Chrome 5 ms.
Auch im Firefox laden bei mir Seiten in unter 2 Sekunden (je nach Seite und Server natürlich).
 
@Paradise: so nen spartanischem Komfort geschuldeter Schnellstart eines anderen Browsers vergrößert aber so herrlich die Zufriedenheit bzw Illusion, potente Hardware am Start bzw. erworben zu haben?
Zumindest ich hab mir jedenfalls lieber ne M2 SSD gekauft, als den FF in den Wind zu schießen.
 
@DerTigga: Ja zwei Sekunden zum öffnen von Firefox ist natürlich zu lange.
Macht man ja auch 100 mal am Tag :-)
 
@kkp2321: diese "Spielereien" haben Firefox groß gemacht!
Nun ist Firefox wie jeder Browser - schnell, SCHNELLER - DER SCHNELLSTEEEEE!

Ich habe selbst schon diverse Browser getestet. Edge z.B. ist seeeehr schnell und auch super gut anpassbar. Aber mal Hand auf´s Herz: das Alles konnte Google Chrome schon immer und Mozilla hat sich (meiner Meinung nach), keinen Gefallen getan.

Die meisten "Standard"-User werden wohl denken, wieso (noch) Firefox (oder Edge)? Dann kann ich doch gleich Chrome nutzen ...
 
@Bleifuss: Genau so ist es. Wenn man versucht so wie die Konkurrenz zu sein denken sich die User warum man nicht dann gleich diese nutzen kann - immerhin hat man sich ja aus einem guten Grund für ein Produkt entschieden.

Bei Firefox war es wegen der äußerst massiven Möglichkeit den Browser zu verändern, was mit Australis teilweise und mit Quantum vollständig wegfallen wird über kurz oder lang.

Heute hat man fast nur noch die Auswahl zwischen Chrome, Chrome Klon Browsern und Browsern die sein wollen wie Chrome ohne deren Engine zu nutzen.

Früher hatten zumindest Opera und Mozilla versucht anders zu sein, aber man musste ja Eifersüchtig auf Google werden und man Beschloss den Browser abzuändern um die Chrome Nutzer zu bedienen.

Wie gut das funktioniert hat sieht man bestens nun bei Opera und bei Firefox ebenso. Und anstatt einen Schritt zurück zugehen und auch wieder den alten absichtlich ignorierten Nutzern einen Anreiz zu geben zurückzukommen, schreitet die Dekonstruktion immer zuügiger voran, da bei Mozilla die Hoffnung ja zuletzt stirbt, dass man nicht doch Chrome als Martkführer ablösen kann.. irgendwie... :D
 
Ohne Session Manager und Tab Mix Plus ist ein Browser für mich einfach nicht nutzbar.
Bin zur Zeit mit Basilisk unterwegs.
 
Ich selbst bin schon vor Jahren von Firefox auf Pale Moon umgestiegen, da ich u. A. "Australis" nicht mochte und es nicht einsah, wegen der (meiner subjektiven Meinung nach) verpfuschten Optik, ein weiteres AddOn (Classic Theme Restorer) zu installieren und in mühevoller Arbeit, zu konfigurieren.

Pale Moon basiert auf dem Quellcode von Firefox 24 bis 28 (hat auch dessen voll anpassbare Oberfläche), wird kontunierlich weiterentwickelt und hat das klassiche Aussehen.

Im Gegensatz zu Waterfox, ist dies ein unabhängiger Browser, also auch von den (bald sterbenden) ESR-Versionen...

Lange Rede, kurzer Sinn: ich kann diesen Browser Jedem empfehlen, der mit dem neuen (achso-tollen-super-schnelle-Chrome-Clone) nicht zufrieden ist!

Info-Links:
http://www.palemoon.org/
https://forum.palemoon.org/viewtopic.php?t=1817
https://forum.palemoon.org/viewtopic.php?f=1&p=146096#p146096
 
@Bleifuss: Hab ich auch ne Zeitlang genutzt und noch drauf aber bin zu Basilisk gewechselt wo beide Sorten Add-ons ohne Probleme laufen.

Beim PM müssen Add-ons auch hier und da angepasst werden und da kommen sie nicht hinterher. Bin mal gespannt wie lange es noch dauert bis sie das meiste aus Basilisk in PM übernehmen.
 
@Paradise: Ich denke, dass Sie außer der Plattform (UXP) von Basilik Nichts in Pale Moon übernehmen werden. Es sind und sollen ja weiterhin 2 verschiedene Produkte bleiben.

Was die AddOns unter PM angeht: stimmt schon das die Entwickler beim Forken nicht hinterher kommen (sind eben sehr wenige).

Aber mit etwas Übung kann man die auch selbst anpassen (sind nur 1, 2 Einträge die geändert werden müssen).

Arbeite aktuell mit PM 28 Beta, da musste ich auch Hand anlegen, damit z. B. Fireshot wieder funktionierte. Aber ist wie gesagt, sehr simpel.
 
PS: Ganz ohne "Chrome" geht es bei mir (beruflich) nicht.
Der Browser ist schon genial und noch immer schneller als "Quantum" aber Google schnüffelt mir zu sehr. Daher setzte ich Chromium als "Zweit-Browser" ein:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chromium_%28Browser%29

Download:
http://chromium.woolyss.com/
 
Mozilla läuft nur noch Google hinterher. Man will sein wie Google Chrome, man will das gleiche offerieren wie Google Chrome, man möchte die gleichen Nutzer wie (von) Google Chrome.

Bei Mozilla dreht sich alles nur noch um Google Chrome dass man vor Jahre vergessen hat dass man die Nutzerbasis der Power-User bediente die Anpassung der Oberfläche, fähige Erweiterungen und Komplexität anstatt generischem Krims-Kram haben wollten.

Das hat angefangen mit Australis und Photon ist der logische Prozess dieser "Weiterentwicklung" - was als nächstes kommt is auch klar bereits.. Userchrome.CSS - die letzte Bastion der Möglichkeit Firefox noch massiver abzuändern.

Und warum will man das weg haben? Da Chrome es auch nicht hat. Und weil die meisten Chrome Benutzer solange Firefox nicht nutzen werden bis der letzte Rest von "aufgeblasenheit" verschwunden ist.

Mozilla hat ihre eigenen Nutzer vor Jahren verraten. Daran gibt es nichts schönzureden. Das ist der Grund warum ich seit Jahren Pale Moon nutze.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter