Datenschutz stirbt mit: US-Polizei entsperrt Geräte mit Finger von Toten

Für Ermittlungsbehörden haben die Inhalte der Smartphones von Tätern und Opfern heutzutage meist eine große Relevanz. Laut eines Berichts ist es bei US-Strafbehörden mittlerweile "relativ üblich", den Fingerabdruck von Toten am Tatort für die ... mehr... Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Bildquelle: Duallogic (CC-BY) Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es Lebe die alte Pin- / Passwortabfrage.
 
@E1nstein: +1
 
@E1nstein: Aber Fingerabdruck/Gesichtserkennung ist so bequem. :(
 
@testacc: Dann schalte die halt aus, wenn du Mist bauen willst.
 
@E1nstein: +1 und wer fingerabdruck nimmt, hat die welt nicht verstanden...
 
@mTw|krafti: Das musst du mir jetzt mal erklären.
 
@eN-t: Auf Basis von was forderst du denn grade, das er bzw. sie da (dir gegenüber) Datenschutz unterlässt? Lebt doch wohl noch? *g
 
@E1nstein: Wenn deine Daten wirklich relevant sind dann wird das Handy trotzdem entsperrt auf anderem Weg... Soviel Nachrichten wie ihr hier lese was es alles geben soll und ich nicht mal den geheimen Teil kenne.. Wird kein handy unentsperrbar sein. Und wenns doch nicht dann in 6 Monaten 1 Jahr... Die haben Zeit...
 
@Bullz: Je aufwendiger das Entsperren ist, desto teurer ist es pro Gerät. Je teurer es pro Gerät ist, desto weniger wird es bei 0815 Leuten hoffentlich gemacht. Diese ausufernden Praktiken kann man nur übers Geld und nicht per Regeln bremsen.
 
@E1nstein: ich nutze auch nur PIN Nummer. Fingerabdruck kann alles kopiert werden zb. von Gläsern kann mit Klebeband die Fingerabdruck kopiert werden und dann auf die Fingerprint Sensor abgelegt und wird meist auch erkannt.
Daher nutze ich immer als Passwörter die PIN Abfrage. Finger und Gesichtserkennung ist niemals sicher vor dem Zugriff.
 
@E1nstein: Beim IPhone muss das entsperren des Smartphones innerhalb von 24 Stunden (seit der letzten Entsperrung) geschehen, denn sonst wird der Fingerabdruck nicht mehr akzeptiert.

Ab diesem Zeitpunkt muss sich der Nutzer wieder einmalig mit dem PIN/Passwort identifizieren.
 
@basti2k: was ich ja ganz nett finde wäre, wenn man die zeit einstellen kann sodass ich bspw nur 1h oder so habe.
 
Das ist cool... Jemand schreibt ein Buch und nach seinem Tod kann noch 70 Jahre wegen angeblicher Rechte abkassiert werden... Aber bei sowas is Datenschutz kein Thema mehr...
 
@Wolfi_by: AMEN! ....die spinnen, die USAianer
 
@Wolfi_by: Da hilft nur eines: Selber einen Text auf dem Handy verfassen, und dann die Behörden verklagen, weil die ihr eigenes Gesetz gebrochen haben :-)
 
@Wolfi_by: Was schreibst du denn da? Das Eine (Autorenrechte) hat doch wohl überhaupt nichts mit dem Anderen (Fristen beim Datenschutz) zu tun. Und "abkassiert" wird schon mal gar nicht. Es werden gaaanz einfach Eigentumsrechte (am Buch) geschützt, und das vollkommen zu Recht. Kopfschüttel.....!
 
@Kiebitz: ok... Eigentum von wem wenn der schreiber tot ist.. Am Handy gibt's auch Eigentumsrechte... Und doch... Es wird abkassiert
 
@Wolfi_by: bitte installiere linux
 
@kubatsch006: wo? Bei dir?
 
@Wolfi_by: Geld wird vererbt, Häuser werden vererbt, Schmuck wird vererbt, Fabriken und Bauernhöfe werden vererbt usw...usw...usw... Auch können die Eigentümer dieser Werte diese beliebig verkaufen. Auch die Erben können das beliebig verkaufen. In keinem dieser Fälle, Erben und / oder Verkauf des Erbes, gibt es zeitliche Fristen / Beschränkungen. Warum willst Du das nun gerade beim Buch / bei Autorenrechte einführen - und nur da? Das ist unlogisch und ohne Sinn.

Und auch bei den ganzen vererbten Sachen würde sich dann ja die Frage stellen müssen, Eigentum von wem, wenn die Person, von der das Erbe stammt (Erblasser), tot ist.

Deine etwas, hmmmm, unbedarfte Frage, "... Eigentum von wem wenn der schreiber tot ist..." beantwortet sich doch von selbst. Siehe zuvor. Eigentum der Erben oder der Personen, die das Eigentum (Verwertungsrecht) rechtsgemäß erworben haben. Ist doch eigentlich gaaanz einfach - oder?!
 
@Kiebitz: alles was du sagst ist vermutlich richtig... Aber alles was du genannt hast kostet den erben Geld um den materiellen Wert zu erhalten. 70 Jahre auf den Leistungen anderer ausruhen ohne Aufwand ist bisschen schwach. Vor allen Dingen wenn es sich wie bei einem Buch um geistiges Eigentum handelt. Hast du schon mal was von einem Geist geerbt? Kannst du nicht da nicht materiell
 
Bei einem Drogentod oder offensichtlichem Verbrechen seh ich das noch ein, aber generalisiert erstmal jedes Handy entsperren geht imho gar nicht. Wenn sich herrausstellt, dass für Ermittlungen der Zugriff doch nötig sein könnte, dann kann ein Richter das ja eventuell immernoch zulassen.
 
@monte: das ist innerhalb 48 Stunden schwierig.
 
@steffen2: Wenn der Richter es für nötig empfindet, dann stellt der Passcode sicherlich kein Hinternis dar für die Justiz.
 
@monte: offensichtlich ja doch
 
@Ex!Li: Sicher nicht. Es dauert nur länger als die Polizei das gerne hätte oder der Richter erteilt halt gar nicht erst für jeden Pippifax die Erlaubnis.
 
@monte: Ein iPhone kann man erst seit circa 1-2 Wochen entsperren, vorher war es nicht möglich. Weder für die Justiz noch die Polizei,CIA, FBI und Konsorten. Aber du kannst natürlich glauben, dass die Justiz Superkräfte hat ...
 
@johnsinclair: Radiosender in Sachsen-Anhalt. Glaube kaum, dass die dahinter stecken
 
Ich nutze den klenen Zeh zum Entsperren ... darauf müssten die erstmal kommen
 
@iPeople: bestimmt spaßig beim Winterspaziergang mit zwei Paar Socken und hohen Schnürstiefeln ;-)
 
@iPeople:
Wenn man schlau ist, kann man tatsächlich viele andere Körperteile oder Hautflächen als einen Finger registrieren. Und das müssen die dann erstmal finden.
 
@Freudian: Dann möchte ich manches Telefon männlicher Nutzer nicht mehr in die Hand nehmen müssen...
 
@Freudian: Nur, der Fingerabdruck ist ziemlich einmalig, was man von Abdrücken anderer Haut- / Körperteile nicht behaupten kann.
 
üblich != legal

Ich hätte durchaus Interesse daran, daß meine Privatsphäre auch nach meinem Ableben gewahrt bleibt. Offensichtlich ist das nun ein Punkt mehr auf der Liste der Angelegenheiten, die man noch zu Lebzeiten regeln bzw. sicherstellen sollte.
 
@starship: Naja die richtig wichtigen Daten die keinen was angehen speichert man mit sicherheit nicht auf einem Smartphone, sondern verschlüsselt diese mit WinRAR und einem ausreichend Starken Passwort +20 Zeichen bestehend aus Großbuchstaben(ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZÄÖÜ) Kleinbuchstaben(abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöü) Zahlen(0123456789) und Sonderzeichen(@€:;<|>-_!"§$%&/()=?´`\}][{))

Diese wird dann wiederum in einem Veracrypt Container abgelegt, mit einem anderen Passwort ähnlichem Schemas. Die Datei kannst du dann irgendwo auf irgendwelchen Festplatten abspeichern.

Nur um mal so ein Beispiel zu nennen.
 
@GTX1060User: Die geeigneten Maßnahmen sind mir durchaus bekannt, ich verschlüssele schon seit Jahren. Mir geht es um die schwachsinnige Argumentation der "Juristen".
 
@starship: Du kannst hier nicht von jedem erwarten, dass er die Problematik sieht und versteht, wenn es heißt, Tote haben kein Recht mehr auf Privatspäre. Das heißt in der (letzten) Konsequenz schlichtweg, Tote sind nur noch irgendwelche Sachen / Gegenstände mit denen man machen kann was man will: Ohne Zustimmung auseinandernehmen, ausschlachten, auf den Müll werfen, ausstopfen, für Versuche mißbrauchen usw.......

Und da gibt es ja auch noch die grundsätzliche Frage: Haben Tote keine Menschenwürde und damit keiner Persönlichkeitsrechte mehr. Sind Menschen nur Menschen, so lange sie leben?

Und die nächste diffizielere Frage wäre dann ja doch, haben ungeborene Menschen überhaupt Menschenwürde und Persönlichkeitsrechte. Oder können wir dann auch mit ungeborenen Meschen machen was wir wollen?

Nach der Logik der US-Polizei hätten Personen vor ihrer Geburt (ihrem Leben) keine "privaten Interessen" an ihrem ungeborenen Körper. Weil auch noch nicht lebend und weil auch kein Bewußtsein.

Für mich ist so ein Vorgehen pervers und abartig. Aber was will man von einer US-Polizei erwarten, die liebend gern farbige Bürger abknallt wie tollwütiges Wild, jüngst gerade erst ja wieder mit 20 !!! Schüssen, obwohl der junge Mann nur ein Handy in der Hand hatte.
Soooo funktioniert die Entmenschlichung!
 
Wusste garnicht das die Abfrage bei Apple so einfach gestrikt ist. Ein richtiger Fingerabdruck Sensor überpruft wenigstens ob die Person welche das Gerät gerade entsperren will noch lebt, ergo Temperatur, Puls, usw.
 
@GTX1060User: Der Sensor dafür kostet dann jedoch alleine bereits die Hälfte eines iPhones :D
 
@mh0001: Könnte man doch ganz simpel mit Infrarotem licht bewerkstelligen, dieses wird nämlich von Totem Gewebe absorbiert, und von Lebendem Gewebe Reflektiert. Das dürfte ja wohl nicht allzu teuer sein..
 
@GTX1060User: Ich bezweifle das die wirklich die Hand vom Toten verwenden. Die werden den Fingerabdruck nehmen und dann nach Konstruieren. Das mit der Temperatur ist dann das kleinste Problem.
 
Nach dem Motto: "erst schießen, dann fragen" > "erst abknallen, dann Handy entsperren"
 
@K-Ace: oben in der News sieht man aber ein weißes und kein (unbewaffnetes) schwarzes "Gerät", zumindest der Besitzer dürfte also verschont geblieben bzw. eines natürlichen Todes gestorben sein ?
 
und mit FaceID machen sie deiner Leiche dann wohl ein breites Grinsen ins Gesicht...
 
Da schützt du dein Handy mit PIN oder Fingerabdruck und dann übergibst du deine Daten Irgendeinen Anbieter in die Cloud
 
Die Zahl der Toten bei Schiessereien mit der Polizei dürfte so in Zukunft sprunghaft ansteigen.
Da spart man sich umständliche Befragungen und langwierige Ermittlungen.
Hauptsache der Tote hat ein IPhone :-D

Und ganz wichtig- nicht auf die Hände Schiessen- immer schön Kopf und /oder Torso
Also wie jeder geschulte Killer eben....

;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U PlusTP-Link Archer T2U Plus
Original Amazon-Preis
15,99
Im Preisvergleich ab
15,99
Blitzangebot-Preis
13,90
Ersparnis zu Amazon 13% oder 2,09

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles