Offiziell: Neue Hardware verhindert Leistungsbremse bei iPhone X & 8

In einem Antwortschreiben auf die Anfrage eines US-Senators hat Apple Details zu dem umstrittenen Leistungsmanagement genannt, das bei alten iPhone-Modellen den Prozessor herunterregelt oder das Gerät deaktiviert. Wie der Konzern ausführt, wird dies ... mehr... Apple, Iphone, iPhone X, Ifixit, Teardown Bildquelle: iFixit Apple, Iphone, iPhone X, Ifixit, Teardown Apple, Iphone, iPhone X, Ifixit, Teardown iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Firma wird einfach zu wichtig genommen. Ich meine, was hat der US-Senat bitteschön damit zu tun? Sollen sich Verbraucherschützer und Gerichte darum kümmern, und gut.
 
@DON666: Besser so eine Anfrage als der übliche Unsinn, der in letzter Zeit vonseiten der US-Regierung verzapft wird.
 
@elbosso: So gesehen hast du natürlich Recht. Mit den Trump-Absonderungen lohnt es sich tatsächlich noch weniger, sich auseinanderzusetzen. ^^

Aber ein nationales Problem auf höchster Regierungsebene ist irgendwelche Hardwaredrosselei bei irgendwelchen Smartphones natürlich dennoch nicht.
 
@DON666: "auf höchster Regierungsebene"

Der Mann ist Sentor von South Dakota, nicht der Verteidigungsminister. Viele wissen nicht mal, wo South Dakota überhaupt liegt, gechweige, dass es überhaupt existiert...
 
@Nicht Du: Mount Rushmore, Devils Tower und die Badlands.
Also wer die vier Präsidenten in Stein kennt, weiss auch wo South Dakota liegt. Oder sollte es zumindest wissen.
Der Devils Tower war übrigens der "Hauptdarsteller" in dem SiFi-Klassiker "Unheimliche Begegnung der Dritten Art".
Dakota hat noch viel mehr zu bieten; würde aber jetzt zu weit führen.
 
@Nicht Du: Der Newstext wurde überarbeitet. In der Originalfassung stand da noch was von "...der US-Senat beschäftigt sich derzeit mit der Thematik...". Nichtsdestotrotz ist natürlich ein US-Senator - selbst wenn er aus Vermont oder Hawaii kommen sollte - immer noch einer der Top-Regierungsleute im Land.
 
Klingt so, als hätten sie die Softwaredrossel einfach in Hardware gegossen.
 
@TiKu: Ist ja OK - gegen die Drossel an sich spricht nichts...

Das Problem ist auch meiner Sicht:

Dass es heimlich eingebaut wurde.

Und das grösste Problem finde ich dass es auch bei neuen iPhones passiert die noch unter Garantie fallen. Damit wurde ein "Schaden" vertuscht der eigentlich kostenlos behoben werden müsste...

Das Vorgehen das ganze zu drosseln um ein Abschalten zu vermeiden halte ich für kein Problem - solange es nicht Schäden vertuscht die Apple beheben müsste. Für ältere Geräte und mit Wissen der Besitzer ist das völlig OK...
 
@Stefan1979: hä? Überschrift nicht gelesen? Bei neuen - und dazu zähle ich das 8er und das X - soll es nicht eingesetzt werden.

Des Weiteren war es ja nicht geheim. Sie haben offiziell einen Patch angekündigt, weil die Akkus der Lieferungshersteller versagten. Was sie "verheimlichten" war das "Wie" des Patches. Aber ehrlich. Werden immer alle Patches bis ins Detail erklärt?
 
@CoolMatze: Jetzt ist es wieder ein Mangel der Zulieferer? Wenn etwas gut läuft, dann liegt es angeblich nur an den Vorschriften von Apple, bei Problemen liegt es aber dann nur am Auftragsfertiger?
Ein Patch, der die Leistung so deutlich senkt, sollte schon erklärt werden. Ein Patch der beim "7" erst nach einem Jahr aktiviert wird, obwohl das Problem länger bekannt ist, sollte schon offener kommuniziert werden.
 
@TiKu: Oder man hat beim Akku in ein höheres Preisregal gegriffen.
 
und was ist mit den leuten die ein iphone 8 der ersten stunde haben, also noch kein hardware update?
 
@scary674: Nicht "die aktuellen iPhones 8 und X", sondern "die aktuellen iPhones (= 8 und X)", kleiner Unterschied. Du hast also die Hardware schon drin.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen