Einfaches Formblatt statt Kleingedrucktes, ab 1.6. für Handyverträge

Mobilfunk, Vodafone, Bundesnetzagentur, T-Mobile, E-Plus Bildquelle: Bundesnetzagentur
Die Stiftung Warentest weist in ihrer neuen Ausgabe des "Finanztest" auf Änderungen in der so genannten Telekommunikations-Transparenzverordnung der Bundesnetzagentur hin. Ab dem 1. Juni muss dann vor dem Abschluss von Handy- und Festnetzverträgen ein Produktinformationsblatt mit einer FAQ zu den Themen Kündigung, Downloadgeschwindigkeiten, Tarifoptionen und so weiter vorliegen. Kunden müssen nach dem neuen Gesetz schon vor Abschluss eines neuen Vertrages besser und vor allem umfassend informiert werden. Finanztest geht in der neusten Ausgabe 6/2017 auf alle wichtigen Punkte ein, die die neue Verordnung für den Verbraucherschutz mit sich bringen wird: So ist die Verordnung im Bereich Mobilfunk für Laufzeit- und Prepaidverträge verbindlich, erklärt Finanztest. Auch Festnetzanschlüsse und sogenannte Hybridangebote mit Telefonie und Internet fallen darunter.

Formblatt verpflichtend

Ein Produktinformationsblatt muss künftig vor Vertragsabschluss deutlich über Details zu dem Vertrag aufklären. Damit soll das so genannte Kleingedruckte in Zukunft für jeden Kunden verständlicher in den Vertrag eingebracht werden. Zudem sollen Infos dazu kommen, die man sonst nur mühsam auf den Seiten der Anbieter zusammensuchen muss, beispielweise zu Datenvolumen und Drosselungsgrenzen. Das Formblatt muss dem Verbraucher dann vor Abschluss gesondert ausgehändigt werden. Kunden sollen damit im Vorfeld eines Vertragsabschlusses viel einfacher Angebote vergleichen können.

Transparenzverordnung

Die neue Regelung tritt in zwei Stufen in Kraft. Zunächst startet die Telekommunikations-Transparenzverordnung für den Abschluss von Neuverträgen am 1. Juni 2017.

Nach diesem Stichtag werden Provider verpflichtet, ein einfach gehaltenes Formblatt auszuhändigen. Versteckte, verklausulierte "Vertrags-Fallstricke" sollen damit im Vorfeld ausgeräumt werden. Dann wird die neue Verordnung schließlich ab Dezember 2017 auch auf laufende Verträge ausgeweitet. Anbieter werden dann auf den monatlichen Rechnungen selbst kurze Informationen zum Beispiel zu Kündigungsfristen drucken müssen, und zwar auch wieder kurz, knapp und für jeden erkenntlich und verständlich formuliert.

Großer Internet-Vergleichs-Rechner
Mobilfunk, Vodafone, Bundesnetzagentur, T-Mobile, E-Plus Mobilfunk, Vodafone, Bundesnetzagentur, T-Mobile, E-Plus Bundesnetzagentur
Mehr zum Thema: DSL
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:35 Uhr Bluetooth Kopfhörer, Chaobai-Funkkopfhörer Blutooth 5.0 EDR-Ohrhörer Mini-In-Ear Kopfhörer 5H Playtime mit Mikrofon, Berührungsfunktion, tragbarer Ladekoffer für iPhone iPad Android-Telefone etcBluetooth Kopfhörer, Chaobai-Funkkopfhörer Blutooth 5.0 EDR-Ohrhörer Mini-In-Ear Kopfhörer 5H Playtime mit Mikrofon, Berührungsfunktion, tragbarer Ladekoffer für iPhone iPad Android-Telefone etc
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
32,99
Blitzangebot-Preis
28,04
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,95
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden