NTP reicht Klage gegen Smartphone-Hersteller ein

Recht, Politik & EU Das Unternehmen NTP hat eine Klage gegen mehrere Hersteller von Smartphones eingereicht. Der Gründer des Unternehmens ist der Meinung, der Erfinder von mobilen E-Mail-Lösungen zu sein und hat daher eine Patentklage auf den Weg gebracht. Auf diese Weise will NTP nun von den Smartphone-Herstellern Lizenzgebühren verlangen. Die Klage richtet sich an Apple, Google, LG, HTC, Motorola und Microsoft. Da diese besagten Firmen Technologien bei ihren Geräten verwenden, auf die NTP angeblich ein Patent hat, wird ihnen eine Patentverletzung vorgeworfen.

Insgesamt geht es dabei um acht Patente. Diese haben alle etwas mit der Übertragung von E-Mails an Mobilgeräte zu tun. Aus einer veröffentlichten Mitteilung von NTP geht hervor, dass dem NTP-Gründer schon im Dezember 2009 ein Recht auf "grundlegende Techniken der drahtlosen E-Mail-Übertragung" zugesprochen wurde.

Einen größeren Erfolg erzielte NTP in diesem Zusammenhang im Jahr 2006. Gemeint ist damit der Rechtsstreit mit dem Smartphone-Hersteller RIM. Nach einer länger andauernden Auseinandersetzung vor Gericht musste der Blackberry-Hersteller in einem Vergleich über 600 Millionen US-Dollar zahlen.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!