Chinesische Trojaner auf Behörden-PCs entdeckt

Internet & Webdienste Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel heute berichtet hat, wurden bei einer Überprüfung durch den Verfassungsschutz und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik chinesische Trojaner auf Computern im Bundeskanzleramt gefunden. Die Rechner im Bundeskanzleramt, im Wirtschaftsministerium, sowie im Forschungsministerium und im Auswärtigen Amt seien in den vergangenen Monaten mit den Spionageprogrammen infiziert worden, so die Behörden.

Wie der Spiegel weiter berichtete, hätten die chinesischen Hacker darüber hinaus versucht, noch weitere Regierungsrechner mit Trojanern zu infizieren. Dies sei jedoch nicht gelungen. Seit der Infizierung der Computer habe man bereits den Abfluss von mehr als 160 GByte an Daten verhindert, so die Behörden.

Der Verfassungsschutz geht derzeit davon aus, dass die Angriffe auf Hacker der chinesischen Volksbefreiungsarmee zurückgehen. Damit wäre der chinesische Staat für die Angriffe verantwortlich. Die chinesische Botschaft in Berlin dementierte diese Anschuldigungen jedoch und sprach von einer "verantwortungslosen Spekulation ohne jede Beweisgrundlage".
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:20 Uhr NB2 PRONB2 PRO
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
59,49
Ersparnis zu Amazon 26% oder 20,49

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!