Hacker umgehen die Netzbindung von Apples iPhone

Telefonie Diverse Tüftler aus dem Forum Hackint0sh haben es geschafft, dass iPhone von Apple auch mit anderen SIM-Karten zu betreiben und gleichzeitig die Netz-Bindung an AT&T auszuhebeln. Der dazu notwendige Aufwand ist groß und verlangt viel Fachwissen. Grundlegend wird dem Handy vorgespielt, dass sich eine AT&T-Karte im Gehäuse befindet, allerdings handelt es sich dabei um eine so genannte SuperSIM-Card. Benötigt werden eine so genannte Silvercard, eine V1-SIM-Card, SIM-Reader und -Writer sowie diverse Tools. Die Informationen der AT&T-SIM sowie der SIM vom eigenen Mobilfunkanbieter werden ausgelesen und dann auf der Silvercard zusammengeführt - man erhält eine SuperSIM.


Nachdem man sich mit den Flash- und EPROM-Dateien auseinandergesetzt hat, soll die SuperSIM wirklich funktionieren. Sie ermöglicht die Nutzung des iPhones mit bereits bestehenden Verträgen anderer Anbieter. In ersten Erfahrungsberichten ist zu lesen, dass Telefonate und SMS-Versand problemlos funktionieren. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass es sich dabei um ein illegales Vorgehen handelt, das von Apple und AT&T ausdrücklich verboten wird.

WinFuture Bildergalerie: Apple iPhone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:20 Uhr Cyber Monday Woche, HIFI WALKER A2 Hochauflösende In-Ear-Kopfhörer (Kopfhörer Ohrhörer Geräuschdämpfung Headset) - 1 Jahr brandneue ErsatzgarantieCyber Monday Woche, HIFI WALKER A2 Hochauflösende In-Ear-Kopfhörer (Kopfhörer Ohrhörer Geräuschdämpfung Headset) - 1 Jahr brandneue Ersatzgarantie
Original Amazon-Preis
24,89
Im Preisvergleich ab
24,89
Blitzangebot-Preis
18,30
Ersparnis zu Amazon 26% oder 6,59
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden