Großangriff auf DNS-Rootserver durchgeführt

Internet & Webdienste Am gestrigen Safer Internet Day fand ein Großangriff auf die zentralen Root Name Server statt. Vor allem der Rootserver L der ICANN sowie der Rootserver G, der unter Aufsicht des US-Verteidigungsministeriums steht, war betroffen. In Deutschland hatte der Angriff keine Auswirkungen. Experten gehen davon aus, dass alle 13 Rootserver angegriffen wurden. In den meisten Fälle ergaben sich dadurch aber nur leichte bis keine Einschränkungen. Nur die Rootserver L und G waren teilweise nicht erreichbar. Derzeit wird noch untersucht, woran das gelegen haben könnte. Ein möglicher Grund wäre das Fehlen weit verzweigter Anycast-Netze.

Der Hauptangriff fand gestern zwischen 11 und 13 Uhr statt. Neben den DNS-Rootservern wurden auch einige Server von UltraDNS attackiert, die für verschiedene Domain-Registries betrieben werden. Davon waren die Domains mit den Endungen .org, .info und .uk betroffen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:39 Uhr Android TV Box, Android 9.0 TV-Box, 4 GB RAM 32 GB ROM H6 Quad-Core Cortex-A53, unterstützt 3D 6 K Ultra HD H.265 2.4 GHz WiFi Ethernet HDMI Smart TV BoxAndroid TV Box, Android 9.0 TV-Box, 4 GB RAM 32 GB ROM H6 Quad-Core Cortex-A53, unterstützt 3D 6 K Ultra HD H.265 2.4 GHz WiFi Ethernet HDMI Smart TV Box
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!