Auto-Updates: Microsoft will Exchange Server-Upgrades vereinfachen

Microsoft will zusammen mit den Nutzern daran arbeiten, die Komplexität von Exchange Server-Updates durch einen neuen Prozess zu vereinfachen. Um schnell auf Schwachstellen in Exchange Server zu reagieren, ist das auch dringend notwendig.
Microsoft, Cloud, E-Mail, Office 365, microsoft 365, Exchange, Cloud Computing, Exchange Server, Microsoft 365 Business, Microsoft Exchange, Microsoft Cloud, Microsoft 365 für Unternehmen, Exchange online, Mailserver, Exchange Logo, Microsoft Exchange Online, Microsoft Exchange Online Logo, E-Mail Server, Cloud Hosting
Wie die Verbesserungen im Update-Prozess aussehen können, steht derzeit noch nicht fest. Microsoft befindet sich laut einem Bericht des Online-Magazins Neowin ganz am Anfang der Evaluation.

Die regelmäßige Bereitstellung von Exchange Server-Updates ist wichtig, da die nicht rechtzeitige Installation zu einer ernsthaften Beeinträchtigung der Unternehmensumgebung führen kann. Der Prozess ist aber relativ kompliziert. Viele Unternehmen nutzen daher mittlerweile Exchange Online, um sich nicht so viele Gedanken über das Update-Management und das Sicherheitsrisiko machen zu müssen.


Meinung der IT-Admins

Für alle anderen hat Microsoft jetzt eine Umfrage gestartet, um den aktuellen Aufwand im Unternehmen besser einschätzen zu können. Microsoft fragt daher nach dem Umfang und der Komplexität der verwalteten Umgebungen. In dem Formular soll zudem angegeben werden, wie häufig Updates auf Server-Instanzen installiert werden und welche Gründe es gibt, die neuesten Sicherheitsupdates (SUs) und kumulativen Updates (CUs) nicht zu installieren.

Ein Punkt in der Umfrage ist besonders interessant, denn Microsoft verrät dabei schon eine Idee, die der Konzern vermutlich als beste Lösung ansieht: Man möchte wissen, ob IT-Administratoren einer automatischen Installation von Exchange Server-CUs via Online-Funktion offen gegenüberstehen. Auch Vorschläge können eingereicht werden, was darauf hindeutet, dass noch keine endgültige Entscheidung für Auto-Updates getroffen wurde: "Bitte teilen Sie uns Ihre Vorschläge zur Verbesserung des Exchange-Setups oder des Update-Deployment-Prozesses mit, damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind."

Konkrete Pläne hat Microsoft selbst noch gar nicht verraten. Es könnte also ebenso gut sein, dass die im Formular erwähnten Auto-Updates nicht kommen werden.

Siehe auch:

Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 11:20 Uhr Bluetooth-Tastatur, faltbar, mit Touchpad, kabellose Falttastatur (Bluetooth-Verbindung + USB-Kabelverbindung) mit Mac, iOS, Android, WindowsBluetooth-Tastatur, faltbar, mit Touchpad, kabellose Falttastatur (Bluetooth-Verbindung + USB-Kabelverbindung) mit Mac, iOS, Android, Windows
Original Amazon-Preis
45,99
Im Preisvergleich ab
45,99
Blitzangebot-Preis
39,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,90
Im WinFuture Preisvergleich
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!