Erstes "Easter-Egg" in Windows 1.0 entdeckt - fast 40 Jahre nach RTM

Nach fast 40 Jahren ist in der ersten Version von Microsofts Betriebssystem Windows ein "Easter-Egg" entdeckt worden. Einem Tüftler gelang es, in Windows 1.0 ein verstecktes Pro­gramm zu finden, welches das Entwickler-Team auflistet - in­klu­si­ve Valve Software-Gründer Gabe Newell.
Microsoft, Betriebssystem, Windows, Easter Egg, Windows 1.0
Lucas Brooks / Twitter
"Easter Eggs" in Software sind natürlich keineswegs selten. Viele Spiele, Anwendungen und andere Programme enthalten unterschiedliche Arten von versteckten Gimmicks, so natürlich auch Windows. Allerdings ging man bisher davon aus, dass Windows 3.0 die erste Version des Microsoft-Betriebssystems war, in der die Entwickler ein "Osterei" versteckt haben. Wie sich jetzt laut Lucas Brooks herausgestellt hat, stimmt dies nicht, denn er stieß auch in Windows 1.0 auf ein erstes "Easter Egg". Mit Hilfe einiger veränderter Binärdateien und diverser anderer Tricks gelang es Brooks, die Ausgabe des Easter-Eggs auszulösen. Die Entwickler hatten den dafür verwendeten Code in verschlüsselter Form am Ende der "Smiley Face" Bitmap-Datei versteckt, erklärte der Entdecker weiter.

Entdeckung des Easter-Eggs war wohl lange gar nicht möglich

Seinen Angaben zufolge sei es erst mit der inzwischen erfolgten weiteren Entwicklung im Bereich der Software möglich geworden, überhaupt an das jetzt von ihm entdeckte Easter-Egg zu gelangen. Als Windows 1.0 auf den Markt kam, sei es mangels entsprechender Werkzeuge für externe Entwickler schlichtweg nicht möglich gewesen, den versteckten Code zu finden.

Im Grunde zeigt das Easter-Egg in Windows 1.0 lediglich ein kleines Menü mit einer Liste der an der Entwicklung des Betriebssystem beteiligten Team-Mitglieder von Microsoft an. Das Menü trägt eine Art "Plakette" mit der Beschriftung "The Windows Team" und einen Button mit der Aufschrift "Congrats!" (Gratulation!). Windows 1.0 wurde im Jahr 1985 erstmals offiziell vorgestellt.

Interessanterweise findet sich in der Liste der Mitarbeiter auch Gabe Newell, der inzwischen heute als Gründer und CEO von Valve Software zu einiger Bekanntheit gelangt ist. Newell war an der Entwicklung der ersten drei Windows-Versionen beteiligt und leitete außerdem das Team hinter der Portierung des klassischen Ego-Shooters Doom für Windows.
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:25 Uhr Foxbox ST15 Smartwatch Herren mit Telefonfunktion, 1.39-Zoll Smart Watch mit 24/7 Herzfrequenz, Blutdruck, SpO2, Schlafmonitor für Android iOS, 100+ Sportmodi Fitnessuhr, IP68, 300+ ZifferblätterFoxbox ST15 Smartwatch Herren mit Telefonfunktion, 1.39-Zoll Smart Watch mit 24/7 Herzfrequenz, Blutdruck, SpO2, Schlafmonitor für Android iOS, 100+ Sportmodi Fitnessuhr, IP68, 300+ Zifferblätter
Original Amazon-Preis
62,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
49,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 13
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!