BlockFriday: Extinction Rebellion blockiert 15 Amazon-Standorte

Zum so genannten Black Friday dreht der Handel noch einmal so richtig auf und in vorderster Front steht dabei natürlich Amazon als Online-Marktführer. Das machte den US-Konzern auch in diesem Jahr wieder zum Ziel für Protestaktionen.
Energie, Umwelt, Erde, Planet, Klima, ökostrom, Fabrik, Umweltschutz, Klimaschutz, Klimawandel, Welt, Globus, Temperatur, Erderwärmung, Klimaerwärmung, Klimapolitik, Erwärmung, Climate, Umweltfreundlich, Greenpeace, Wald, Ozean, Himmel, Regenwald, Weltklimagipfel, Pflanze, Urwald, Jahreszeiten, Sommer, Wüste, Verantwortung, Baum, Nordpol, Bäume, Katastrophen, Katastrophe, Toter Baum
In einer koordinierten Aktion blockierten heute Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion gleich mehrere Logistikzentren Amazons in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden. An insgesamt 15 Standorten sollen die Zufahren versperrt worden sein. Den Angaben zufolge wurden die Aktionen aufgrund der Corona-Lage jeweils nur von sehr kleinen Gruppen durchgeführt.

Um trotzdem einen großen Erfolg zu erzielen, griff man auf so genannte "Crazy Pods" zurück. Dabei handelt es sich um relativ komplexe Trägerwerke, in denen sich ein Blockierer festmacht. Die Gebilde sind recht schwierig zu räumen, wenn man es nicht darauf anlegt, dass Menschen zu Schaden kommen. Mit der Aktion wollen die Aktivisten nach eigenen Angaben dagegen protestieren, dass Amazon "die Ausbeutung von Menschen und Umwelt für den eigenen Profit perfektioniert".

Auch Gewerkschafter aktiv

Dem Management wird dabei ein umfassendes so genanntes "Greenwashing" vorgeworfen. Das bedeutet, dass der Konzern sich mit Marketing-Kampagnen immer wieder als umweltfreundlich hinstellt, in der Realität steigen die Treibhausgase-Emissionen des Unternehmens jedoch immer weiter an. Allein im letzten Jahr seien 19 Prozent dazugekommen und Amazon erzeuge weltweit mehr CO2 als ein Staat wie Dänemark.

Aber nicht nur Klimaaktivisten standen zum heutigen Großkauftag vor den Toren, auch die gewerkschaftlich aktiven Beschäftigten nutzten die Gelegenheit. Angesichts dessen, dass der Konzerngründer zu den reichsten Menschen der Welt aufgestiegen ist und genug Geld übrig hat, um sein eigenes Raumfahrtprogramm zu betreiben, forderten sie unter dem Motto "Make Amazon Pay" einen größeren Anteil am Konzernerfolg ein.

Siehe auch:

Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Amazons Aktienkurs in Euro
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:05 Uhr Bsdonte 850x400mm Honeycomb Wabengitter Wabentisch Laser - Aluminium Arbeitstisch für Laser Cutter Laser Honeycomb mit Aluminiumplatte für Lasergravierer Gravurwerkzeug -Wabenfläche 800x350mmBsdonte 850x400mm Honeycomb Wabengitter Wabentisch Laser - Aluminium Arbeitstisch für Laser Cutter Laser Honeycomb mit Aluminiumplatte für Lasergravierer Gravurwerkzeug -Wabenfläche 800x350mm
Original Amazon-Preis
58,89
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
50,06
Ersparnis zu Amazon 15% oder 8,83
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!