Apple weist über 215.000 Apps wegen Datenschutzverletzungen zurück

Insgesamt fast eine Million problematische neue Apps und fast eine Mil­lion App-Updates wurden im vergangenen Jahr von Apples App-Review-Team gesperrt oder abgelehnt. Betrüger versuchen dabei immer wieder, sich in den Store einzuschleichen. Das geht aus einem neuen Report hervor, den Apple veröffentlicht hat. Die Zahlen machen aufmerksam - und zeigen auch, wie gut Apples Review-Team bei dem Schutz vor in irgend­einer Form schädlichen Apps im App Store eingreift. Apples strikte Richtlinien für Apps und Updates werden dabei immer wieder gern als "eine wesentliche Vertei­di­gungs­linie" be­schrie­ben. Was das in Zahlen ausmacht, hat Apple jetzt einmal bekannt gegeben: Apple BetrugspräventionBetrugsprävention im Apple App Store
  • Mehr als 215.000 iOS-Apps wurden wegen Datenschutzverletzungen blockiert
  • Mehr als 150.000 Apps wurden abgelehnt, weil sie Spamming betreiben, illegale Kopien sind oder iOS-Nutzer in die Irre führen
  • 48.000 Anwendungen wurden blockiert, weil sie undokumentierte oder versteckte Funktionen verwendeten
  • 95.000 Apps wurden aus dem App Store entfernt, weil sie sogenannte Lockvogel-Taktiken verwendeten, bei denen neue Funktionen und Fähigkeiten hinzugefügt wurden, um ihre Funktion nach der Genehmigung durch das Review-Team grundlegend zu ändern

Wesentliche Verteidigungslinie

"Insgesamt wurden im Jahr 2020 fast 1 Million pro­ble­ma­ti­sche neue Apps und fast 1 Million App-Updates vom App-Review-Team - das als "eine wesentliche Verteidigungslinie" be­schrie­ben wird - aus verschiedenen Gründen ent­fernt oder abgelehnt und für die Aufnahme in den App Store gesperrt", teilte das Un­ter­neh­men mit. Mit diesen Maßnahmen wurde potenziell ein großer wirtschaftlicher Schaden verhindert. Apple schätzt, dass man Kunden im Jahr 2020 vor 1,5 Milliarden Dollar an potenziell be­trü­ge­ri­schen Transaktionen schützen konnte.

Unter anderem verhinderte man die Verwendung von über drei Millionen gestohlenen Karten auf Apples Online-Store-Plattformen und verbot etwa eine Million Konten, jemals wieder eine Transaktion durchzuführen.

"Finanzielle Informationen und Transaktionen gehören zu den sensibelsten Daten, die Nutzer online teilen. Apple hat erhebliche Ressourcen in die Entwicklung sicherer Zahlungs­tech­no­lo­gi­en wie Apple Pay und StoreKit investiert, die von mehr als 900.000 Apps genutzt werden, um Waren und Dienstleistungen im App Store zu verkaufen", so Apple weiter. "Bei Apple Pay werden zum Beispiel niemals Kreditkartennummern an Händler weitergegeben - ein Ri­si­ko­fak­tor im Bezahlvorgang ist damit eliminiert." Apple, Logo, Mainboard, Motherboard, Platine, Leiterplatte, Apple Logo Apple, Logo, Mainboard, Motherboard, Platine, Leiterplatte, Apple Logo
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Ring Video Doorbell Pro mit Netzteil von AmazonRing Video Doorbell Pro mit Netzteil von Amazon
Original Amazon-Preis
179
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
119
Ersparnis zu Amazon 34% oder 60

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!