Private Nutzer kommen in der IT-Security viel zu kurz

Die meisten Analysen zur Lage in Security-Bereich konzentrieren sich ziemlich einseitig auf spektakulärere Bedrohungen. Und das hat letztlich Folgen. Denn Risiken für den einfachen User werden längst nicht so stark gewichtet wie es angemessen wäre. Ein Team von Sicherheits-Experten aus dem akademischen Bereich hat in Fleißarbeit ganze 700 Berichte zum Thema Cybersecurity ausgewertet, die in den Jahren 2009 bis 2019 veröffentlicht wurden. 629 Reports stammten dabei von kommerziellen Security-Unternehmen. Und nur in 13 Prozent dieser Veröffentlichungen wurden Bedrohungen für die Zivilgesellschaft - also private Nutzer und kleinere Organisationen - thematisiert.

Von den fraglichen 82 Publikationen stellten auch nur 22 den einfachen Privatnutzer auch mal in den Mittelpunkt. In den übrigen wurde dieser Bereich zumindest auch mit abgehandelt. Anders sah dies bei Berichten aus, die von unabhängigen Forschungsorganisationen wie Universitäten oder gemeinnützigen Verbänden veröffentlicht wurden. Hier standen die einfachen Anwender in den meisten Fällen im Vordergrund, wie das US-Magazin ZDNet berichtet.

Einseitige Entscheidungs-Grundlage

Das ist auch wenig verwunderlich. Denn die kommerzielle Security-Branche macht ihre Geschäfte nur zu geringem Teil mit Privatkunden. Zwar werden auch für diese verschiedene Produkte angeboten, der Umsatzanteil ist aber überschaubar. Wesentlich lukrativer sind hingegen die Verträge, die man mit Konzernen und großen Regierungsbehörden abschließen kann - und entsprechend will man natürlich besonders deutlich machen, welchen Gefahren sich diese aussetzen, wenn sie keine Verträge mit den Autoren abschließen.

Allerdings sorgt das natürlich auch für Probleme. Denn auf die fraglichen Reports stützen sich nicht nur die Manager in den angepeilten Unternehmen, sondern beispielsweise auch verantwortliche Politiker und Beamte, die Entscheidungen zum Schutz der Bevölkerung fällen müssen. Und diesen liegt dann eine schlicht zu einseitige Informationslage zugrunde.

Siehe auch:


Sicherheit, Sicherheitslücke, Hacker, Security, Hack, Angriff, Netzwerk, Linux, Virus, Server, Kriminalität, Schadsoftware, Exploit, Cybercrime, Cybersecurity, Hacking, System, Hackerangriff, Ausfall, Internetkriminalität, Ddos, Darknet, Hacker Angriffe, Hacker Angriff, Attack, Ransom, Crash, Gehackt, Error, Unix, Serverfarm, Admin, Administrator, Serverrack, Webserver, Rack, Serverausfall, Server Manager Sicherheit, Sicherheitslücke, Hacker, Security, Hack, Angriff, Netzwerk, Linux, Virus, Server, Kriminalität, Schadsoftware, Exploit, Cybercrime, Cybersecurity, Hacking, System, Hackerangriff, Ausfall, Internetkriminalität, Ddos, Darknet, Hacker Angriffe, Hacker Angriff, Attack, Ransom, Crash, Gehackt, Error, Unix, Serverfarm, Admin, Administrator, Serverrack, Webserver, Rack, Serverausfall, Server Manager
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 02:25 Uhr Elektrischer Schraubendreher, Powergiant 57 in 1 Präzision Mini Elektroschrauber set mit USB-Aufladung, Akku-Schraubendreher Reparatur Werkzeug Kits für Laptop, Uhren, iPhone, Smartphone, iPad, PCElektrischer Schraubendreher, Powergiant 57 in 1 Präzision Mini Elektroschrauber set mit USB-Aufladung, Akku-Schraubendreher Reparatur Werkzeug Kits für Laptop, Uhren, iPhone, Smartphone, iPad, PC
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
39,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 10

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!