Codenamed N301: Blick durch Schlüsselloch bei Apples VR-Abteilung

Virtual Reality, VR, Referenzdesign, Daydream, Google Daydream, Daydream VR Bildquelle: Google
Dass Apple im Bereich Virtual Reality seit Jahren entwickelt, ist bekannt. Jetzt liefert ein Bericht einen interessanten Einblick in die geheime Abtei­lung mit über 1000 Mitarbeitern und beleuchtet einen Konflikt zwischen Chefdesigner Jony Ive und dem Entwicklungschef.

Bei Apple ist man sich nicht einig, wie es mit VR weitergehen soll

Es soll ein Symbol für Apples Innovationskraft sein und dem Konzern den größten Hit seit dem iPhone bescheren. Der Konzern arbeitet jetzt schon seit ein paar Jahren mit einem immer weiter wachsenden Team an Headsets, die bisher unerreichte VR- und AR-Fähig­keiten mit sich bringen sollen. Bloomberg liefert jetzt in einem ausführlichen Bericht einen bisher einzigartigen Einblick in die geheime Entwicklungsabteilung "Technology Development Group", kurz TDG, die unter der Führung von Mike Rockwell steht.


Rockwell wurde 2015 mit der Aufgabe betraut, zwei separate Produkte für Virtual und Augmented Reality zu entwickeln. Das Gerät N421 soll Nachrichten und Informationen im Sichtfeld einblenden und mit der Umgebung verschmelzen können, ähnlich der Microsoft HoloLens, unter dem Codenamen N301 wird außerdem an einem Gerät für Gaming und Medienkonsum gearbeitet, das VR und AR vereint. "N301 wurde ursprünglich als äußerst leistungsstarkes System mit Grafik- und Verarbeitungsgeschwindigkeiten entwickelt, die für ein tragbares Produkt so bisher nicht erreicht wurden", so Bloomberg.

Bei diesem Ansatz sei die Entwicklungsabteilung aber an eine Grenze gestoßen: Das Headset hatte demnach durch die leistungsstarke Hardware so viel Abwärme produziert, dass Rock­wells Team sie in eine Basisstation auslagern musste, die dann drahtlos mit dem Headset Verbindung aufnahm. In frühen Versionen war es außerdem möglich, das Headset mit weniger Leistung auch unabhängig zu nutzen.

Jony Ive gefiel das so nicht

Dem damaligen Apple Chef Designer Jony Ive hätte dieser Ansatz aber nicht zugesagt, er war der Meinung, das Team solle sich auf ein Head­set konzentrieren, das ohne Basisstation nutz­bar ist und dafür in Sachen Leistungsfähig­keit zurückschrauben. "Rockwell drängte zurück und argumentierte, dass ein drahtloser Hub eine Leistung ermöglichen würde, die so überlegen ist, dass sie alles andere auf dem Markt bei Weitem übertreffen könnte. Die Pattsituation dauerte Monate", so Bloomberg. Letztendlich entschied dann Firmenchef Tim Cook, dem Ansatz Ives zu folgen und die Entwicklung der Stand-alone-Lösung voranzutreiben.

Aktuell setzt das Headset nach diesen Informationen auf Features wie Ultra-hochauflösende Displays und ein komplexes Audiosystem. Prototypen sollen der Oculus Quest von Facebook ähneln, "mit weniger Kunststoff und einem Gehäuse mit Stoffüberzug". Aktuell seien die Ingenieure dabei, den Sitz des Geräts mit verschiedenen Kopfformen zu testen. Darüber hinaus sei die Steuerung vor allem mit dem Sprachassistenten Siri vorgesehen, die Software für das Headset soll einen eigenen App-Store erhalten.

Download VRMark - Virtual-Reality-Benchmark für Windows Virtual Reality, VR, Referenzdesign, Daydream, Google Daydream, Daydream VR Virtual Reality, VR, Referenzdesign, Daydream, Google Daydream, Daydream VR Google
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Beboncool PS4 Controller Ladestation, PS4 Ladestation Controller Ladegerät Ständer mit LED Anzeige & Micro USB Kabel Zubehörsets für Sony Playstation 4, PS4 Slim, PS4 Pro Wireless ControllerBeboncool PS4 Controller Ladestation, PS4 Ladestation Controller Ladegerät Ständer mit LED Anzeige & Micro USB Kabel Zubehörsets für Sony Playstation 4, PS4 Slim, PS4 Pro Wireless Controller
Original Amazon-Preis
15,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,49
Ersparnis zu Amazon 28% oder 4,49

Tipp einsenden