Comet Lake-S: Erste Benchmark-Ergebnisse zum i9-10900K aufgetaucht

Intel, Benchmark, Intel Core i9, Cinebench, Core i9-10900K Bildquelle: VideoCardz
Nachdem der Chip-Hersteller Intel die neue Comet Lake S-Serie offiziell vorgestellt hat, sind nun erste Benchmark-Ergebnisse zu dem Flagg­schiff-Prozessor Core i9-10900K aufgetaucht. Im Multicore-Test verliert die CPU gegen den Ryzen 9 3950X, das aktuelle Top-Modell von AMD. Der Intel Core i9-10900K wurde mit zwei verschiedenen Benchmark-Apps getestet. Zu dem neuen Zehn-Kerne-Modell sind Ergebnisse von 3DMark Time Spy und Cinebench R15 ver­öf­fent­licht worden. Wie Notebookcheck berichtet, geht das aus Tweets von VideoCardz und dem Twitter-Nutzer "APISAK" hervor. Mit Time Spy konnte die CPU in Kombination mit der Nvidia GeForce RTX 2080 Ti und 32 Gigabyte RAM einen Score von 14.892 Punkten erzielen. Der Vorgänger i9-9900K konnte mit der gleichen Konfiguration nur 10.719 Punkte erreichen.


AMD Ryzen 9 3950X schneidet besser ab

Im Multicore-Test der Benchmark-Software Ci­ne­bench R15 kann der Core i9-10900K 2645 Punkte erreichen. Der Ryzen 9 3950X, das ak­tu­el­le Flaggschiff-Modell von AMD, schneidet mit 3932 Punkten wesentlich besser ab. Im Ver­gleich zur Vorgänger-CPU, dem Intel Core i9-9900K mit 2025 Punkten, handelt es sich allerdings um eine Performance-Steigerung.

Im Gegensatz zum Intel Core i9-10900K, der lediglich zehn Kerne besitzt, verfügt der AMD Ryzen 9 3950X über 16 Kerne. Das dürfte ein wesentlicher Faktor für den großen Vorsprung im Multicore-Test sein. Im Singlecore-Test hat das neue Intel-Flaggschiff einen kleinen Vorsprung. Während der i9-10900K 222 Punkte er­zie­len kann, kommt der Ryzen 9 3950X nur auf 213 Punkte. Der i9-9900K, ein Acht-Kerne-Pro­zes­sor, liegt mit 219 Punkten dazwischen.

Die neue Prozessor-Generation von Intel wurde heute offiziell vorgestellt. Mit dem Top-Chip, dem i9-10900K, ist es möglich, Taktraten von bis zu 5,3 Gigahertz zu erreichen. Dieser Ma­xi­mal­wert kann allerdings nur für eine kurze Zeit gehalten werden. Im Alltag taktet die CPU mit bis zu 4,8 Gigahertz. Ein Nachteil der Comet Lake S-Reihe ist, dass ein neues Mainboard be­nö­tigt wird. Wann die Chips im Handel erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt.

Intel Comet Lake-S vorgestellt Alle Infos zur neuen Prozessor-Generation Intel, Benchmark, Intel Core i9, Cinebench, Core i9-10900K Intel, Benchmark, Intel Core i9, Cinebench, Core i9-10900K VideoCardz
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden