Resident Evil: Gerüchte über Netflix-Serie verdichten sich zusehends

Capcom, Resident Evil, Survival Horror, Resident Evil 7 Bildquelle: Capcom
Die Spielereihe "Resident Evil" ist nach einer Durststrecke zuletzt wieder auf die Erfolgsspur gekommen und hat sich angesichts des hohen Interesses an Endzeit-Themen nun auch für eine eigene Fernseh-Serie empfohlen. Die Gerüchte verdichten sich, dass diese unter dem Dach von Netflix produziert wird. Die Vorbereitungen sind bereits im Gange. Dass Netflix und der deutsche Filmvertrieb Constantin Film zusammen an der Sache arbeiten könnten, wird seit einiger Zeit immer wieder einmal kolportiert. Constantin zeichnete bereits für die vor einiger Zeit erschienenen Kinofilme verantwortlich, die auf der Spieleserie von Capcom beruhten. Gemeinsam sollen die Streaming-Plattform und die Filmfirma bereits nach Leuten suchen, die die Handlungen und Drehbücher entwerfen, was dann die Voraussetzung wäre, um mit dem Casting von Schauspielern zu beginnen.

Die Serie soll auf den grundlegenden Themen aufbauen, die bereits die Spiele und Filme unterfütterten. Allerdings bietet sich hier natürlich mehr Raum für die Erzählung der ganzen Geschichte, so dass man wohl tiefer in die Resident Evil-Welt eindringen kann. Das bedeutet letztlich, dass die Zuschauer ein viel detaillierteres Bild von der Umbrella Corporation und der Welt nach dem Ausbruch des T-Virus' bekommen sollen.


Filme waren erfolgreich

Der ganze Stoff ist für die Planer der Eigenproduktionen bei Netflix natürlich extrem interessant. Denn Constantin Film hat bereits sechs Filme auf die Leinwand gebracht, die zwar jeweils nicht zum heißen Oscar-Kandidaten wurden, aber eben doch einigen Erfolg hatten. Insgesamt haben die Produktionen rund 1,2 Milliarden Dollar eingespielt.

Bereits der Titel des letzten Films, "Resident Evil: The Final Chapter", machte im Jahr 2016 klar, dass man hier vorläufig am Ende angekommen ist - zumindest was die Handlung rund um die von Milla Jovovich verkörperte Alice angeht. Seitdem liefen seitens Constantin verschiedene Gespräche über ein Reboot. Nun sei mit Johannes Roberts jemand gefunden worden, der mit der Aufgabe betraut wurde, an einer Neuauflage zu arbeiten. Der Regisseur war bisher eher an B-Produktionen beteiligt, doch wird ihm durchaus mehr zugetraut. Und auch die Redakteure hinter Amazons Filmdatenbank IMDB sehen inzwischen hinreichend Hinweise auf die Serie, und haben ihr vor einiger Zeit einen Eintrag verpasst - auch wenn es weiterhin keine offizielle Bestätigung gibt.

Siehe auch: Resident Evil 7 nach fünf Tagen geknackt, Denuvo wird immer nutzloser Capcom, Resident Evil, Survival Horror, Resident Evil 7 Capcom, Resident Evil, Survival Horror, Resident Evil 7 Capcom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden