Facebook "Panne" bietet unbefugten Zugriff auf Nutzer-Fotos

Facebook, Datenschutz, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media, Facebook Datenschutz Bildquelle: Gerd Altmann/CC0
Ein "Bug", wie es jetzt bei Facebook so harmlos heißt, hat dazu geführt, dass Drittanbieter-Apps Zugriff auf alle Fotos der Nutzer hatten. Betroffen sind demnach rund 6,8 Millionen Facebook-Nutzer, die eine der rund 1.500 involvierten Apps genutzt hatten. Der Fehler war laut Facebook bereits im September aufgetreten und behoben worden, doch erst jetzt geht das Unternehmen damit an die Öffentlichkeit. Wie unter anderem das Online-Magazin The Verge berichtet, wurde durch den Fehler wieder einmal der Datenschutz im sozialen Netzwerk empfindlich verletzt. Durch den Photo API Bug wurden unter anderem hochgeladene, aber nicht veröffentlichte Bilder und Fotos, die zum Beispiel nur mit Freunden direkt geteilt wurden, auch für die Drittanbieter sichtbar. Eigentlich ist das in der API ausgeschlossen, doch im September bestand dort ein Fehler, der zu der Datenpanne führte. Infografik: Jeder dritte Internetnutzer war schonmal Opfer von IdentitätsklauJeder dritte Internetnutzer war schonmal Opfer von Identitätsklau

Der Fehler ist alt, Facebook brauchte Monate für die Offenlegung

Facebook hat die Meldung zu dem Problem im hauseigenen Blog für Entwickler veröffentlicht. Darin heißt es:

"Unser internes Team entdeckte einen Foto-API-Fehler, der Personen betreffen könnte, die Facebook-Login verwendet und Drittanbieter-Applikationen die Erlaubnis erteilt haben, auf ihre Fotos zuzugreifen. Wir haben das Problem behoben, aber aufgrund dieses Fehlers hatten einige Drittanbieteranwendungen zwischen dem 13. September und dem 25. September 2018 12 Tage lang Zugriff auf eine größere Anzahl von Fotos als sonst."

6,8 Mio. Facebook-Nutzer betroffen

Laut der Einschätzung von Facebook waren über 800 Entwickler mit rund 1.500 Apps die die API nutzen betroffen.

Über 6,8 Millionen Facebook-Nutzer könnten demnach von dieser Indiskretion betroffen sein. Als nächsten Schritt will Facebook mit einem noch nicht veröffentlichten Tool dabei helfen aufzuklären, wer von dem Fehler direkt betroffen war. Facebook Foto API-DatenpanneNutzer sollen sich über das Datenleck informieren können "Wir werden auch die Personen, die möglicherweise von diesem Fehler betroffen sind, über eine Benachrichtigung auf Facebook informieren. Die Benachrichtigung leitet sie zu einem Hilfecenter-Link, wo sie sehen können, ob sie Anwendungen verwendet haben, die von dem Fehler betroffen waren", erklärte Facebook zudem. Wann das passiert ist aber noch offen.

Download W10Privacy - Mehr Datenschutz für Windows 10 Siehe auch:
Facebook, Datenschutz, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media, Facebook Datenschutz Facebook, Datenschutz, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media, Facebook Datenschutz Gerd Altmann/CC0
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:25 Uhr Emebay HDMI-Sender und Empfänger, 1080P, kabellos, bis zu 328 Fuß/100 m, unterstützt die IR-Fernbedienung mit Sender und EmpfängerEmebay HDMI-Sender und Empfänger, 1080P, kabellos, bis zu 328 Fuß/100 m, unterstützt die IR-Fernbedienung mit Sender und Empfänger
Original Amazon-Preis
158,99
Im Preisvergleich ab
158,99
Blitzangebot-Preis
135,13
Ersparnis zu Amazon 15% oder 23,86
Im WinFuture Preisvergleich

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden