Google will jetzt auch deutsche Städte mit Werbung zupflastern

Microsoft, Surface, Werbung, Times Square Bildquelle: Microsoft
Der Suchmaschinenkonzern Google will nicht nur das Netz, sondern zukünftig auch die Städte mit Werbung zupflastern. In Deutschland sollen entsprechende Schritte bereits vorbereitet werden. Auch hier will das Unternehmen anhand der gesammelten Daten über die Nutzer eine bessere Zielgruppen-Orientierung als die klassischen Anbieter hinbekommen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen daher natürlich die digitalen Werbebildschirme, die in öffentlichen Bereichen wie Bahnhöfen und Einkaufszentren zu finden sind, berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Branchenkreise. Die Zahl der entsprechenden Werbeflächen wird auf rund 110.000 bundesweit beziffert.

Die Bildschirme werden natürlich bereits von Werbevermarktern und -dienstleistern mit Reklame bestückt und selbst ein Konzern wie Google dürfte hier nicht einfach kommen und loslegen können. Daher soll das Unternehmen aktuell bereits nach Partnern suchen, mit denen man gemeinsam an einer Verbesserung der Anzeigenlieferungen arbeiten kann.

Auswertung von Nutzerdaten

Im Kern sollen die Displays dann mit Googles DoubleClick-Plattform verbunden sein. Hier könnte das Unternehmen dann die Standort-Daten und Interessen von Nutzern einfließen lassen, um die Inhalte zielgruppengerechter auszusteuern. Inwieweit das datenschutzrechtlich möglich ist, wird sich zeigen. Klar ist allerdings, dass Google durchaus weiß, wann sich Nutzer an einem Ort konzentrieren.

Das Unternehmen nutzt so beispielsweise Anhäufungen von Android-Smartphones nach einem bestimmten Muster, um Verkehrsstaus zu erkennen und in seinem Kartendienst entsprechende Hinweise einzublenden. Von da an dürfte es ein Leichtes sein, auch zu erkennen, wenn sich beispielsweise eine Gruppe von Fußball-Fans vor einer Werbetafel aufhält und dann beispielsweise ganz klassische Bierwerbung anzuzeigen.

Vor einigen Wochen hatte Google gegenüber verschiedenen Partnerfirmen bereits demonstriert, wie die Verbindung von DoubleClick und Außenwerbung genutzt werden kann, um Kampagnen zu fahren. Damals war aber noch unklar, in welcher Form das in der Praxis umgesetzt werden soll. Nun scheint es entsprechende Schritte zu geben - nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA und Großbritannien. Microsoft, Surface, Werbung, Times Square Microsoft, Surface, Werbung, Times Square Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:40 Uhr Full HD mit NachtsichtFull HD mit Nachtsicht
Original Amazon-Preis
78,98
Im Preisvergleich ab
78,99
Blitzangebot-Preis
67,14
Ersparnis zu Amazon 15% oder 11,84
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden