Windows 10 Fall Creators Update ist fertig - RTM-Build steht sicher fest

Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Fall Creators Update, User Interface, Redstone 3, Windows 10 Redstone 3, Windows Explorer, Fluent Design System, Fluent Bildquelle: Microsoft
War es vor einigen Tagen noch nicht ganz sicher, so steht es mittlerweile fest: das Windows 10 Fall Creators Update hat mit Build 16299 praktisch den "Release To Manufacturing"-Status erreicht. Damit sind die Arbeiten an dem nächsten großen Update für Microsofts Betriebssystem vorerst beendet, auch wenn der RTM schon lange keine so große Rolle mehr spielt wie früher.
Als Microsoft vor einigen Tagen die Windows 10 Build 16299.15 erstmals an die Insider-Tester aus dem "Fast Ring" auslieferte, zeichnete sich bereits ab, dass es sich dabei wohl um die fertige Version des Fall Creators Update handeln dürfte. Zu 100 Prozent sicher ist dies aber erst seit kurzem, als Microsoft begann, diese Version auch an die Tester aus dem "Slow Ring" zu verteilen.


In den kommenden Tagen dürfte die aktuellste Version von Windows 10 auch für die Tester aus dem "Release Preview Ring" zur Verfügung stehen, bevor dann ab dem 17. Oktober 2017 die Verteilung an alle Nutzer anläuft. Diese erfolgt dann wie immer in Stufen, so dass in den nächsten Wochen nach und nach alle Nutzer von Windows 10 die Möglichkeit haben werden, das Upgrade über Windows Update zu installieren.

Dass man tatsächlich die Schwelle zum RTM überschritten hat, belegt auch der Umstand, dass seit Kurzem die Verfügbarkeit zur Erstellung eigener Installationsmedien mit dem Microsoft Media Creation Tool (MCT) gegeben ist. Auf Microsofts Servern findet sich eine entsprechende Konfigurationsdatei für das Tool im XML-Format, die sogar als "Redstone 3 RTM" bezeichnet wird, also die Fertigstellung des unter dem Codenamen "Redstone 3" entwickelten Updates belegt.

Microsoft führt mit dem dritten großen Update für Windows 10, das ab dem 17. Oktober 2017 offiziell an alle Nutzer verteilt wird, eine Vielzahl von Neuerungen ein. Dazu gehören vor allem erste Merkmale des neuen Fluent Design System, die sich in Form von neuen Weichzeichner-Effekten äußern. Hinzu kommen diverse weitere neue Features, wie zum Beispiel der Umgang mit Stylus-Eingaben, die neue Unterstützung für Mixed-Reality-Headsets, die OneDrive-Platzhalter, mehr Möglichkeiten für den Sprachassistenten Cortana und noch viel mehr.

Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Fall Creators Update, User Interface, Redstone 3, Windows 10 Redstone 3, Windows Explorer, Fluent Design System, Fluent Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Fall Creators Update, User Interface, Redstone 3, Windows 10 Redstone 3, Windows Explorer, Fluent Design System, Fluent Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren101
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden