PC-Verkäufe sinken weiter, aber erste Hoffnung - Apple leidet besonders

Pc, Statistik, Verlust, Idc, Rückgang, PC-Verkäufe Bildquelle: IDC
Dem PC-Markt geht es wieder besser. Oder zumindest nicht mehr so schlecht wie zuvor. Entsprechend der Prognosen der Marktbeobachter flacht der Rückgang der PC-Verkäufe aktuell weiter ab. In den USA ist sogar ein Wachstum der Stückzahlen zu verzeichnen. Noch ist die Talsohle aber wohl nicht erreicht.
Sowohl Gartner, als auch IDC veröffentlichten heute ihre Berechnungen zur Entwicklung des PC-Marktes in den letzten drei Monaten. Beide Firmen meldeten einen Anstieg der PC-Verkaufszahlen in den USA, wobei Gartner nur ein Wachstum von 1,4 Prozent sah, während es laut IDC immerhin 4,9 Prozent aufwärts ging. Der Grund für den Unterschied ist wohl, dass laut IDC Chromebooks der Grund für das Plus in den Vereinigten Staaten sind, während Gartner diese Geräte in seiner Statistik gar nicht berücksichtigt. PC-Verkäufe Q2 2016PC-Verkäufe im zweiten Quartal 2016 laut Gartner Laut IDC geht das Wachstum vor allem auf gestiegene Verkäufe im Zuge der Vorbereitungen für das neue Schuljahr in den USA zurück. So sind es gerade die Bildungseinrichtungen, die die mit Googles Desktop-Betriebssystem auf Browser-Basis ausgerüsteten und meist sehr günstigen Notebooks erwerben - und nicht etwa Privatpersonen. Für Microsoft wird dieser Trend dennoch immer mehr zu einem Problem, denn während zwar wieder mehr Geräte verkauft werden, kann man davon nicht profitieren, weil auf ihnen Chrome OS und nicht Windows läuft. PC-Verkäufe Q2 2016PC-Verkäufe im zweiten Quartal 2016 laut IDC Weltweit gesehen, ging es mit den PC-Verkäufen jedoch weiter abwärts. Gartner vermeldete einen Rückgang um 5,2 Prozent, während IDC von 4,5 Prozent geringeren Stückzahlen sprach. Nach dem Ende des Gratis-Upgrade-Angebots rund um Windows 10 erwarten beide Marktforschungsfirmen einen leichten Anstieg der Verkäufe, weil dann wieder mehr Unternehmen neue Systeme kaufen könnten. Dies soll jedoch erst gegen Ende 2016 bzw. Anfang 2017 zu eintreten, heißt es.

Gartner und IDC zufolge konnten in den letzten drei Monaten vor allem HP, Dell und ASUS weltweit zulegen, während Lenovo als Marktführer einen leichten Rückgang der Stückzahlen hinnehmen musste. Besonders hart traf es unterdessen Apple. So gingen die Lieferzahlen laut Gartner um 4,9 Prozent zurück, während IDC sogar von 8,3 Prozent weniger Verkäufen sprach, wobei sich alle Angaben jeweils auf den Vorjahreszeitraum beziehen.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2016 laut Garnter 64,295 Millionen und laut IDC 62,363 Millionen PCs verkauft. Lenovo lag mit 13,2 Millionen (21,2 Prozent Marktanteil) knapp vor HP mit 12,964 Millionen Einheiten (20,8 Prozent Marktanteil). Auf den Plätzen drei bis fünf folgten Dell, ASUS und Apple. Pc, Statistik, Verlust, Idc, Rückgang, PC-Verkäufe Pc, Statistik, Verlust, Idc, Rückgang, PC-Verkäufe IDC
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
97,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 18% oder 18
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden