Microsoft gibt Ende der Handy-Produktion in Finnland bekannt

Smartphone, Nokia Lumia 800, weiß Bildquelle: Nokia
Microsoft hat heute bestätigt, was schon im Mai absehbar war: das Unternehmen gibt Entwicklung und Fertigung von Mobiltelefonen in Nokias Heimatland Finnland endgültig auf. Auch die letzten 1350 Stellen in diesem Bereich werden in dem skandinavischen Land nun gestrichen - das endgültige Ende einer Ära.
Wie der finnische Fernsehsender YLE berichtet, teilte Microsoft Mobile jüngst mit, dass die Verhandlungen zum ordnungsgemäßen Abbau der verbleibenden Arbeitsplätze jetzt abgeschlossen wurden. In der Folge werden 1350 Jobs wegfallen, was genau der Zahl entspricht, die man im Mai bei Beginn der Verhandlungen um den Stellenabbau prognostiziert hatte.

Nokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, Finnland
Nokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, Finnland
Nokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, Finnland
Nokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, FinnlandNokia Lumia 800 Produktion in Salo, Finnland

Mit dem heutigen Tag findet die Herstellung von Handys und Smartphones in Finnland ihr definitives Ende, denn es gibt keinen weiteren Hersteller, der in dem Land Geräte bauen lässt. Bereits früher hatten die Redmonder die Produktion weitestgehend eingestellt und nur noch einige wenige Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen weiter betrieben.

Siehe auch: Microsoft macht eine der Wiegen der Smartphone-Welt endgültig dicht

Ab sofort erfolgt sämtliche Entwicklungsarbeit rund um Microsofts Smartphones ausschließlich in den USA, wo auch einige der bisher in Finnland tätigen Mitarbeiter neue Aufgaben bekommen sollen. Der Großteil der Entlassungen soll bereits in wenigen Wochen abgewickelt sein, während der Vorgang bis Ende nächsten Jahres vollständig abgeschlossen sein soll.

Erst in der letzten Woche wurde auch der Verkauf der verbleibenden Fertigungsstätten für Smartphones und Feature Phones von Microsoft beziehungsweise Nokia in Vietnam abgeschlossen. Ab sofort gehört der vietnamesische Standort von Microsoft Mobile einer Tochter des taiwanischen Vertragsfertigers Foxconn. Von dort waren die letzten von Microsoft selbst gefertigten Geräte gekommen.

Aktuell ist offen, ob Microsoft überhaupt noch weitere Smartphones oder Feature Phones baut und welchen Vertragsfertiger man mangels eigener Standorte nutzt. Die Redmonder versuchen seit einiger Zeit mit Lockangeboten die Bestände zu reduzieren, doch mangels Interesse ist fraglich, wie gut man dabei vorankommt. Die Lager von Distributoren und Handel dürften vorläufig noch gut gefüllt sein. Nokia, Finnland, Nokia Lumia 800, Salo Nokia, Finnland, Nokia Lumia 800, Salo Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren130
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden