Windows 10 Build 14328: Riesen-Update mit neuem Startmenü & mehr

Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Windows 10 Build 14328 Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat soeben den Beginn der Verteilung der Windows 10 Insider Preview Build 14328 bekanntgegeben. Mit der neuen Vorabversion halten diverse Neuerungen Einzug, darunter auch das neu gestaltete Startmenü, das überarbeitete Action-Center mit dem dazugehörigen neuen Benachrichtigungs-Icon und die Windows Inking-Features. Darüber hinaus gibt es viele weitere begrüßenswerte Verbesserungen.
Gabriel Aul, Leiter des Windows Insider-Programms von Microsoft, spricht selbst von einer "Major-Build", die "vollgepackt mit neuen Features und Verbesserungen inklusive Windows Ink, aktualisiertem Startmenü und mehr" ist. Die Zahl der Code-Veränderungen in dieser Build ist seiner Aussage zufolge riesig, so dass das Ganze vielerorts noch unvollständig wirkt und es diverse verbleibende Fehler gibt, die das Nutzungserlebnis teilweise beeinträchtigen.

Windows 10 Build 14328Windows 10 Build 14328Windows 10 Build 14328Windows 10 Build 14328
Windows 10 Build 14328Windows 10 Build 14328Windows 10 Build 14328Windows 10 Build 14328

Aul rät deshalb Testern, die zwar aktuell Teil des "Fast-Rings" sind, aber nicht direkt ins kalte (Bug-)Wasser springen wollen, zunächst auf die neue Build zu verzichten und wieder in den "Slow-Ring" zu wechseln, bis eine stabilere spätere Build erscheint. Dennoch sei man hoch erfreut über die Einführung der diversen Neuerungen mit dieser Vorabversion und freue sich auf zahlreiche Rückmeldungen von den Testern. Die neue Build bietet bei mobilen Geräten gegenüber der kürzlich veröffentlichten Windows 10 Mobile Build 14327 keine nennenswerten Neuerungen.


Startmenü für schnelleren App-Zugriff überarbeitet

Die für die meisten Anwender sicherlich auffälligste Neuerung ist die Integration der Änderungen an der Anordnung der Elemente im Startmenü und Startscreen. Das "Start-Erlebnis" wurde so verändert, dass der Zugriff auf die Liste aller installierten Apps nun leichter ist. Es kommt ein dreispaltiges Layout zum Einsatz, bei dem in einem schmalen Streifen ganz links alle wichtigen Bedienelemente für den Zugriff auf das Nutzerkonto, die Einstellungen, den Datei-Explorer und das Abschalten oder "Schlafenlegen" des PCs erreichbar sind. Windows 10 Build 14328Dreispaltiges Startmenü - links die System-Bedienelemente, daneben App-Liste und rechts die Live-Tiles In der zweiten Spalte folgen dann die Apps und Anwendungen, angeführt von einer Liste der am häufigsten genutzten Programme und einer Liste der gegebenenfalls kürzlich installierten Apps. Man kann nun also einfach das Startmenü öffnen und nach unten scrollen, um zu seinen Apps zu gelangen - ohne zuerst einen weiteren Schritt auszuführen, um die Liste aller Apps zu öffnen. Alle Ordner, die man über die Personalisierungseinstellungen so konfiguriert hat, dass sie im Startmenü auftauchen, sind nun außerdem direkt erreichbar, ohne zunächst den "Hamburger"-Button drücken zu müssen.

Tablet-Modus bekommt ebenfalls überarbeiteten Startscreen

Im Tablet-Modus halten die Veränderungen bezüglich des "Start-Erlebnisses" ebenfalls Einzug, denn man will den zur Verfügung stehenden Raum im Vollbildbetrieb nun besser nutzen. Die Liste der Apps wird nun in einem Raster angezeigt, um so schneller zur gewünschten Anwendung zu gelangen. Anders als beim normalen Startmenü muss man allerdings weiterhin erst eine entsprechende Schaltfläche drücken, um die Liste angezeigt zu bekommen. Windows 10 Build 14328Verbesserter Startscreen für Tablets - App-Liste jetzt übersichtlicher Da der Tablet-Modus ja eine Touch-Optimierung darstellt, ist dies aber auch sinnvoll, sollen die Anwender in diesem Modus doch am ehesten mit den ebenfalls auf Touch-Bedienung optimierten Universal-Apps arbeiten. Die Live-Tiles stehen auf dem Startscreen also weiter im Mittelpunkt. Auch hier werden wieder alle wichtigen Bedienelemente für das Startmenü in einer Leiste am linken Rand angezeigt, um so die Konsistenz des Designs über alle Bereiche von Windows hinweg zu wahren.

Wer den Tablet-Modus häufiger nutzt, kann nun übrigens festlegen, dass die Taskleiste nur in diesem Modus automatisch ausgeblendet wird. So steht nun auf Wunsch die gesamte Bildschirmfläche für ein vollwertiges Tablet-Erlebnis ohne Ablenkungen zur Verfügung, verkündete Aul in seinem Blog-Eintrag. Wischt man vom Rand aus in den Bildschirm herein, wird die Taskleiste eingeblendet - um sie wieder verschwinden zu lassen, kann die gleiche Geste genutzt werden.

Aufgebohrtes Action-Center

Die Änderungen im Info Center, das im englischen Original einfach Action Center genannt wird, zeichneten sich ja bereits ab. Jetzt halten sie auch wirklich in einer Vorabversion von Windows 10 Einzug, so dass das Action-Center-Icon ganz nach rechts außen neben die Uhr und die Datumsanzeige gerutscht ist. Dort wird das Symbol nun zusammen mit einem Zähler angezeigt, der über die Zahl der eingegangenen Benachrichtigungen informiert. Sobald eine neue Benachrichtigung eingeht, wird anstelle des Counters kurz das Symbol der jeweiligen App angezeigt. So erkennt man auch bei Notifications, die keinen "Toast" anzeigen, welche App gerade eine Benachrichtigung ausgegeben hat. Windows 10 Build 14328Action Center: Icon jetzt rechts neben der Uhr, inklusive Notification-Counter Das Action Center wird auch optisch überarbeitet, so dass nun alle Benachrichtigungen einer App zusammengefasst erscheinen und ihr Logo nur ein Mal zu sehen ist. Im Action Center erscheinen nun auch neue sogenannte "Insights" von Cortana, die sicherstellen sollen, dass man wichtige Termine oder Aufgaben nicht verpasst. Windows 10 Build 14328Action Center: Schnellzugriffs-Buttons personalisierbar & Cortana-Reminder Wer will kann die im unteren Bereich des Info Centers angezeigten Schnellzugriffs-Buttons nun ganz nach Belieben umsortieren oder ergänzen. Dazu hat Microsoft in den Einstellungen für Benachrichtigungen und Aktionen einen entsprechenden Bereich geschaffen. Dort wird eine "Kopie" der Quick-Actions angezeigt, um die Anordnung zu ändern oder neue Schaltflächen hinzuzufügen. Hier gibt es eine kleine, aber nützliche weitere Neuerung zu vermelden: die WLAN-Schaltfläche in den Quick Actions öffnet nun nicht mehr das Einstellungsmenü, sondern zeigt die Übersicht der verfügbaren Netzwerke an.

Taskleisten-Verbesserungen: Benachrichtigungen an App-Symbolen & mehr

Die Taskleiste wird mit der neuen Windows 10 Build 14328 ebenfalls verbessert. Klickt man auf die Uhr, werden nicht nur Uhrzeit, Datum und Kalender angezeigt, sondern auch die bevorstehenden Termine am jeweiligen Tag - wenn diese in der Kalender-App hinterlegt sind. Voraussetzung dafür ist, dass man in der Kalender-App seine Nutzerkonten verknüpft hat. Klickt man Ereignis in dem "Flyout" aus dere Taskleiste an, landet man direkt in der Kalender-App beim jeweiligen Termin. Wer will kann direkt über das Menü aus der Taskleiste sogar einen neuen Termin anlegen, wofür Microsoft eine entsprechende Schaltfläche mit einem "+" integriert hat. Windows 10 Build 14328Kalender-Integration im Uhr-Menü Microsoft reagiert auch in anderer Hinsicht auf die Wünsche der zahllosen Windows-Tester. So hat man nun dafür gesorgt, dass die Uhr grundsätzlich über alle an einem PC angeschlossenen Displays hinweg angezeigt wird, um so bei Multi-Monitor-Setups einen schnelleren Zugriff zu ermöglichen. Darüber hinaus werden bei Universal-Apps nun ebenfals sogenannte "Badges" angezeigt - kleine Symbole und Zahlen, die im Grunde über eingegangene Benachrichtigungen einer App oder Ereignisse in der jeweiligen App informieren sollen. Beim Icon der Mail-App wird zum Beispiel die Zahl der ungelesenen E-Mails angezeigt. Windows 10 Build 14328Universal-Apps können nun Counter für Benachrichtigungen und Ereignisse an ihrem Symbol in der Taskleiste anzeigen Microsoft hat die Taskleisten-Einstellungen außerdem in die Settings-App verfachtet und schafft die Möglichkeit, schnell und unkompliziert zwischen verschiedenen Audiogeräten umzuschalten. Statt wie bisher erst in ein im alten Design gehaltenes Menü navigieren zu müssen, zeigt ein Klick auf den Lautsprecher im System-Tray nun direkt die Liste der Verfügbaren Wiedergabegeräte an. Auf diesem Weg kann man nun zum Beispiel leichter von den internen Lautsprechern eines Notebooks auf die Lautsprecher eines per HDMI angeschlossenen Fernsehers umschalten - oder bei einem Multimedia-PC zwischen Fernseher-Ton und Stereoanlage wechseln.

Auf Seite zwei geht es weiter mit den zahllosen Neuerungen in der Build 14328, zu denen Cortana auf dem Lockscreen, weitere Lockscreen-Verbesserungen, ein neues Icon für den Datei-Explorer und die Möglichkeit zum Wechsel zwischen mehreren Arbeitsflächen mit Trackpad-Gesten gehören. Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Windows 10 Build 14328 Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Windows 10 Build 14328 Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren125
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhr LG 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
LG 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
2.004,90
Im Preisvergleich ab
1.965,00
Blitzangebot-Preis
1.699,00
Ersparnis zu Amazon 15% oder 305,90

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden