Windows 10 Mobile auf Tablets: Erste Hinweise & großes Schweigen

Microsoft, Windows 10, Windows Phone, Windows 10 Mobile, Windows 10 Technical Preview, Windows Phone 10, Windows Mobile, Windows Mobile 10 Bildquelle: WindowsMania
Auf der Computex 2015 in Taiwan war Windows 10 eines der Hauptthemen, denn Microsoft warb um die Unterstützung der dortigen Hardware-Industrie. Neben diversen ersten Geräten mit dem neuen Betriebssystem auf Intel-Basis wurden hinter verschlossenen Türen auch schon die ersten Tablets mit ARM-Prozessoren herumgereicht, die mit Windows 10 Mobile zu extrem niedrigen Preisen auf den Markt kommen sollen.
Die Kollegen von PadNews.cn konnten bei einem Besuch beim chinesischen Chiphersteller Rockchip bereits einen ersten Prototypen vor die Kameralinse bekommen, bei dem es sich um ein 7,85-Zoll-Tablet mit der mageren Auflösung von 1024x768 Pixeln handelte. Das Gerät basiert auf dem Rockchip RK3288 Quadcore-SoC, der vier ARM Cortex-A17-Kerne mit einem Maximaltakt von 2,0 Gigahertz besitzt. Jener Chip kommt schon seit geraumer Zeit in ARM-basierten Android-Tablets zum Einsatz und soll nun auch die Grundlage von sehr günstigen Tablets mit Windows 10 Mobile werden.
Windows 10 Mobile Tablet mit Rockchip-CPUDieses erste Rockchip-basierte Tablet mit... Windows 10 Mobile Tablet mit Rockchip-CPU...Windows 10 Mobile tauchte auf der Computex auf
Auf den Bildern war auch zu erkennen, dass jener Prototyp unter anderem auch ein 3G-Modem aufwies, das unter anderem Telefoniefunktionen bieten soll. Es handelte sich also um ein erstes Beispiel für eine ganze Armada von günstigen Tablets, die mit weniger als acht Zoll Diagonale daherkommen werden und dabei teilweise auch mobilen Internetzugriff bieten sollen. Diese Geräte treten die Nachfolge der gescheiterten Modelle der letzten Generation mit Windows RT an und sollen vor allem in aufstrebenden Märkten vertrieben werden.

Tablet-Hersteller schweigen lieber

Weil Intel auf der Computex und in der Industrie im Allgemeinen seine Position als Schwergewicht der Halbleiteranbieter mit großer Präsenz vertritt, wurden die noch in einem recht frühen Entwicklungsstadium befindlichen ARM-Tablets mit Windows 10 zunächst nur Vertretern diverser Firmen gezeigt, nicht aber der Öffentlichkeit. Microsoft war offenbar sehr darauf bedacht, sich in Sachen Low-End-Tablets mit ARM-CPUs noch bedeckt zu halten, was auch an den Ständen diverser chinesischer Tablet-Anbieter zu spüren war.

So war im Gespräch mit den chinesischen Vertragsfertigern zu spüren, dass sie unter großem Druck von Microsoft stehen, ihre Produkte noch nicht öffentlich zu zeigen. Man arbeite zwar an entsprechenden Produkten, bei denen sowohl die Prozessoren von Rockchip, als auch die ARM-CPUs des ebenfalls aus China stammenden Herstellers AllWinner zum Einsatz kommen sollen, doch diese könne man unter keinen Umständen zeigen. Die Einführung sei derzeit für das vierte Quartal 2015 zu erwarten, hieß es hinter vorgehaltener Hand.

Wie auch die Bilder aus China nahelegen, sind die Arbeiten an Windows 10 Mobile für die mit im Vergleich zu Smartphones großen Displays ausgerüsteten Tablets noch lange nicht abgeschlossen. So wird der Startscreen mit seinen Live-Tiles noch nicht bildschirmfüllend dargestellt, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass auf Smartphones normalerweise vertikal und nicht horizontal durchscrollt wird.

Intel will bei Low-End-Tablets mit neuen Atom x3-CPUs gegenhalten

Der Halbleitergigant Intel bereitet unterdessen seinerseits eine Lösung für extrem günstige Tablets mit Windows 10 Mobile vor. Neben den neuen Atom x5- und x7-CPUs hat das Unternehmen auch die Chips der Intel Atom x3-Serie vorgestellt. Diese kombinieren bis zu vier maximal 1,4 GHz schnelle Kerne mit einer ARM Mali-T720 Grafikeinheit und einem 3G- bzw. 4G-Modem und sollen in Verbindung mit Android und Windows 10 Mobile angeboten werden.

Entsprechende Geräte wurden von einigen chinesischen Herstellern bereits in Form von Prototypen ausgesuchten Besuchern der Computex gezeigt, man wollte sie jedoch trotz mehrfacher Nachfrage nicht gegenüber den internationalen Medien zeigen. Mal hieß es, die Geräte seien nur Mockups und nicht betriebsfähig, mal waren ausgerechnet diese Modelle "in einem anderen Meeting". Es handelte sich laut den Datenblättern jeweils um Tablets mit 7-Zoll-Displays mit 1024x600 oder 1280x800 Pixeln Auflösung, einem bis zu zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher und jeweils 8 oder 16 Gigabyte integriertem Flash-Speicher - und eben jenem Mobilfunkmodem. Auch in diesem Fall sei gegen Ende des Jahres mit einer Verfügbarkeit zu rechnen, hieß es. Windows 10 Mobile, Windows 10 Tablet, ARM-Tablet Windows 10 Mobile, Windows 10 Tablet, ARM-Tablet PadNews
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
Original Amazon-Preis
109,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,95
Ersparnis zu Amazon 18% oder 20

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden