Nokia MixRadio Neustart: Musikstream bald für iOS und Android

Nokia, musikstreaming, Nokia MixRadio Bildquelle: Nokia
Was im Zuge der vielen Entscheidungen für die Neuausrichtung von Nokia durch Microsoft etwas untergegangen ist: Der Musikdienst Nokia MixRadio gehört nicht zu den Verlierern der Fusion. Der Streamingservice wird stattdessen ausgebaut und soll schon bald nicht mehr nur für Windows Phone angeboten werden.
"Im Grunde planen wir ein Spin-Off," sagte MixRadio-Boss Jyrki Rosenberg. Konkret heißt das laut einem Bericht des Guardian, dass das Unternehmen nach derzeitigen Plänen schon bald als selbstständiger Musik-Service neustarten wird. Ob das dann noch immer unter dem Namen Nokia MixRadio passieren wird, bleibt zunächst offen.

Dass Streaming in der Musikbranche oder besser gesagt bei den Nutzern auf einen aufsteigenden Ast ist, belegen auch Zahlen für Deutschland. Musik unterwegs auf Smartphone und Co hatte allein im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz-Zuwachs von rund 91 Prozent auf 57,4 Millionen Euro.

Eigene Clients für iOS und Android

Der Markt ist also ungemein attraktiv. Nokia MixRadio will sich in Zukunft keinen Kunden durch die Restriktion auf Windows Phone entziehen und plant die Veröffentlichung von selbstständigen Clients für iOS und Android. Gelingt es Nokia MixRadio dazu noch ein attraktives Angebotspaket zu schnüren, hätten sie alle Chancen, sich ihren Platz zwischen den etablierten Anbietern zu sichern. Eine enge Verknüpfung mit Windows Phone wird jedoch bleiben, der Musikdienst wird weiterhin auf jedem neuen Windows Phone vorinstalliert.

Wie das neue Angebot letztendlich aussehen wird, steht noch in den Sternen. Bislang gibt es bei Nokia MixRadio den Grund-Service kostenlos, für erweiterte Features zahlt man 3,99 Euro im Monat. Für neue Kooperationen - wahrscheinlich um das Musikangebot zu erweitern - sucht MixRadio-Chef Rosenberg nun erst einmal weitere Investoren. Aus diesem Grunde ist auch das Spin-Off, die Ausgliederung, geplant. Nur als unabhängiges Unternehmen habe der Dienst eine Chance auf dem Markt, schreibt der Guardian. Was allerdings aus dem Bericht nicht hervorgeht ist, ob Microsoft das auch aus Kostengründen erwägt, also ob dem Dienst ansonsten die Einstellung gedroht hätte.

Konzentration auf Wachstum

Microsofts harte Strategie für Nokia nach der Übernahme hatte in dieser Woche zu heftigen Diskussionen geführt. Denn Microsoft-CEO Satya Nadella verkündete die Entlassung von 18.000 direkten Angestellten plus die Beendigung von Verträgen von tausenden externen Mitarbeitern. Alles läuft im Zuge der Konzentration auf gewinnbringende Unternehmendsteile und zukunftsträchtige Technologien. Nokia, musikstreaming, Nokia MixRadio Nokia, musikstreaming, Nokia MixRadio Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:30 Uhr Z6 Phon
Z6 Phon
Original Amazon-Preis
119,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
101,15
Ersparnis zu Amazon 0% oder 17,85
Nur bei Amazon erhältlich

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden