BlackBerry: Krise hat weitere Entlassungen zur Folge

Blackberry 10, Blackberry Z10, Blackberry Q10, BB10 Bildquelle: Blackberry.com
Der kanadische Smartphone-Hersteller schlittert immer weiter in die Krise und musste sich erneut von Mitarbeitern trennen. Einem Medienbericht zufolge sollen es "mehrere Dutzend" sein, betroffen ist offenbar vor allem das Verkaufspersonal.
Wie die Wirtschaftszeitung Wall Street Journal (WSJ) berichtet, hat BlackBerry wieder einige Mitarbeiter entlassen, betroffen ist US-amerikanische Personal, laut WSJ sollen es mehrere Dutzend sein. Eine genaue Zahl nennt das Blatt nicht. Das Wall Street Journal beruft sich hierbei auf die üblichen "mit der Angelegenheit vertrauten Quellen."

In solchen Fällen ist zwar stets Vorsicht angebracht, im Falle von BlackBerry wäre aber ein Stellenabbau alles andere als überraschend. Ein BlackBerry-Sprecher hat allerdings inzwischen bestätigt, dass sich das Unternehmen "von einer kleinen Anzahl an Mitarbeitern" trenne. Weitere Details nannte er nicht. Laut WSJ ist der heute bekannt gewordene Stellenabbau aber wohl nur die Spitze des Eisberges, bereits in den Wochen zuvor soll BlackBerry zahlreiche Angestellte entlassen haben.

Im März dieses Jahres hatte BlackBerry noch rund 12.000 Angestellte, seither hat man keine neue Zahl dazu veröffentlicht. Da das Unternehmen weitestgehend dazu schweigt, ist die Mitarbeiterzahl sechs Monate danach nur schwer abzuschätzen.

Überraschend ist das alles nicht: Denn der kanadische Smartphone-Pionier steckt schon seit einer ganzen Weile in einer schweren wirtschaftlichen Krise. Mit der Veröffentlichung der neuen Betriebssystemversion BlackBerry 10 Anfang des Jahres (samt neuer Geräte) konnte man den Umschwung auch nicht schaffen.

Längst bietet sich das Unternehmen, das einst eine Macht im Bereich der Business-Kunden war, zum Verkauf an. Ein Interesse wird zwar vielen Firmen (auch Microsoft) nachgesagt, sobald sie darauf angesprochen werden, dementieren aber alle ganz entschieden. Mitte August hatte es sogar geheißen, dass BlackBerry sich seit rund einem Jahr anbietet, aber keinen Interessenten findet.

Siehe auch: BlackBerry will schon seit einem Jahr niemand kaufen Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Smartphone, Blackberry, Blackberry 10, Blackberry Z10, BlackBerry Logo Blackberry
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Tipp einsenden