Firefox: Mozilla will Do-Not-Track-Pläne durchziehen

Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Bildquelle: Google / Microsoft / Mozilla / Apple
Mozilla, Anbieter des beliebten Webbrowsers Firefox, will die feststeckende Do-Not-Track-Technologie durchziehen, notfalls auf eigene Faust. Dabei soll eine Initiative namens Cookie Clearinghouse, wo man entsprechende Informationen sammeln will, helfen.
Wie unter anderem ZDNet unter Berufung auf eine Pressemitteilung des Center for Internet and Society der Stanford Law School berichtet, soll das Cookie Clearinghouse eine neue und allgemein zugängliche Anlaufstelle zu Daten rund um Nutzer-Tracking sein. Das Projekt wird dabei maßgeblich von der Mozilla Foundation unterstützt, da die Firefox-Macher den Stillstand beim Thema "Do Not Track" beklagen.

Das Cookie Clearinghouse will Cookie-Daten sammeln und eine Bewertung durchführen. Man will auf diese Weise eine umfassende Datenbank zusammenbekommen, ob der Einsatz von bestimmten Cookies in einem akzeptablen Rahmen bleibt oder die Privatsphäre des Nutzers verletzt wird.

Dementsprechend soll es auch zwei verschiedene Listen geben: In einer, der "Allow List", landen jene Cookies, die sich nicht zu viele Freiheiten nehmen, in der anderen, der so genannten "Block List", kommen dann die Schnüffel-Cookies. Die Sammlung der zu blockenden Cookies richtet sich insbesondere gegen Drittanbieter (vor allem aus dem Werbegeschäft), die das Nutzerverhalten aufzeichnen, und das ohne das der Internet-User je auf deren eigentlichen Seite war.

Letzteres ist auch eine der Grundlagen von Cookie Clearinghouse: Cookies von Anbietern, deren Seiten man nie aufgerufen hat, sollen auch nicht zugelassen werden. Der Kriterienkatalog soll mit Hilfe von Industrievertretern ausgearbeitet bzw. finalisiert werden, neben Mozilla engagiert sich auch die norwegische Browserschmiede Opera in dieser Angelegenheit.

Unternehmen, die ihrer Ansicht nach zu Unrecht auf der Block-Liste landen, werden die Möglichkeiten zum Widersprechen bekommen, auch Privatanwender erhalten die Gelegenheit, per Kommentar-Funktion mitentscheiden zu können. Letztlich sollen beide Listen den Browser-Anbietern zur Verfügung gestellt werden, diese können diese Daten dann einbauen (oder auch nicht), um den Kunden einen erweiterten Privatsphären-Schutz anbieten zu können. Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Google / Microsoft / Mozilla / Apple
Mehr zum Thema: Firefox
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden