Google bringt Unterstützung für Do-not-Track (DNT)

Während die großen Browserhersteller inzwischen alle den so genannten Do-not-Track-Header (DNT) unterstützen, fehlt dieser im Browser von Google nach wie vor. In den ersten Nightly-Builds hat man dieses Feature nun eingebaut.

Wirft man einen Blick auf die frühen Vorabversionen der Open-Source-Version Chromium, welche als Nightly-Build bezeichnet werden, so wird man auf eine neue Einstellungsmöglichkeit im Zusammenhang mit Do-not-Track aufmerksam.


Im Datenschutz-Bereich können die Nutzer festlegen, dass mit dem Browser-Traffic eine Do Not Track-Anfrage gesendet wird. Bei den bisherigen Versionen des Google-Browsers wurde wie bereits angesprochen auf eine solche Funktionalität verzichtet. In Zukunft soll sich dies nun jedoch augenscheinlich ändern.

Siehe auch: Mozillas Do-Not-Track-Header findet Unterstützer

Mit diesem besagten HTTP-Header können die Browser-Nutzer den Webseiten signalisieren, dass sie kein Tracking des eigenen Verhaltens wünschen. Ob die Betreiber von Werbenetzwerken dieser Anfrage nachkommen, ist hingegen eine andere Sache.

Der Internet Explorer, Safari und Firefox von Mozilla bringen eine solche Unterstützung seit geraumer Zeit bereits mit. Microsoft ist so überzeugt von dieser Funktion, dass man bei Windows 8 diese neue Anti-Tracking-Funktion ab Werk aktivieren wird.
Mehr zum Thema: Chrome
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
och schade, ich dachte die website wäre für dnt angepasst... aber das wäre ja fatal für analytics und co... gut, dass es die hosts und browser-plugins gibt
 
Beim IE bringt es derzeit schon mal gar nichts, weil zumindest der Apache das Ding ignoriert, nur weil MS diesen standardmäßig aktiviert. Eigentlich für den unbedarften Nutzer die einzig richtige Einstellung. Dieses Ding ist ein Witz, aber kein wunder, kommt der Vorschlag von Google, welche sich ja so wunderbar an Nutzereinstellungen halten. Siehe Cookiesperrenumgehung.
 
[re:1] 0711 am 15.09.12 09:59 Uhr
(+1
@Knarzi: meines wissens ist dieser teil des codes noch nicht in den offiziellen releases von apache.
 
@0711: Stimmt, gerade noch mal nachgeschaut. Hach, das kommt davon, wenn man sich mit zu vielen News zu bombt. Da kann die eine oder andere Information schon mal falsch im Gedächtnis bleiben.
 
@Knarzi: Und selbst wenn es in den Releases dann drin ist: Bis es das auf nen Großteil der Server geschafft hat ,vergehen auch um die 3 Jahre (Mindestens).


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Acer K242HLAbid 61 cm (24 Zoll) LED-MonitorAcer K242HLAbid 61 cm (24 Zoll) LED-Monitor
Original Amazon-Preis
139,99
Blitzangebot-Preis
118,99
Ersparnis 15% oder 21
Jetzt Kaufen

Empfehlenswerte Chrome-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles