Neues Firefox Add-on zeigt wer beim Surfen spioniert

Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla
Dass wir beim Surfen durchs Netz nicht allein sind, ist klar. Doch wer lauscht da eigentlich alles mit? Nutzer des Firefox-Browsers erhalten auf diese Frage jetzt eine Antwort. Das Add-on Lightbeam zeigt, wer Ihnen beim Surfen über die Schulter schaut.
Alle Spione auf einen Blick
Wenn Sie unter normalen Umständen im Netz unterwegs sind, hinterlassen die besuchten Seiten auf Ihrem Computer sogenannte Cookies. Diese kleinen Text-Dateien enthalten aber nicht nur Informationen, über die Seiten, die Sie besucht haben. Auch ihre Interaktion mit der Website wird festgehalten. Das Ergebnis ist ein Profil, das Werbefirmen und andere Unternehmen nutzen, um Inhalte im Netz auf Ihre Vorlieben abzustimmen.

Mozilla will den Nutzern des Firefox-Browsers jetzt ein Tool an die Hand geben, das genau zeigt, welche Dienste beim Weg durchs Netz zugucken. Das Add-on Lightbeam steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Lightbeam für FirefoxLightbeam für Firefox Ist das Add-on aktiviert, zeichnet sie alle Aktivitäten der Webseiten auf, die mit dem Rechner in Verbindung treten. So können alle Server identifiziert werden, die sie auf Ihrem Weg durchs Netz heimlich im Hintergrund beobachten.

Für jede Website kann das Ergebnis in einer Infografik dargestellt werden. So sehen Sie auf einen Blick, welche Firmen gerade Informationen über Sie sammeln oder vielleicht sogar an Dritte weitergeben.

Lightbeam für FirefoxLightbeam für FirefoxLightbeam für FirefoxLightbeam für Firefox

Webseiten blocken oder selbst überwachen
Das Tool erlaubt es dem Nutzer nicht nur, sich einen genauen Überblick über alle Netz-Spione zu verschaffen, die beim Surfen zugucken. Einzelne Seiten können außerdem näher beobachtet oder sogar ganz geblockt werden.

So kann der Nutzer bestimmen, welcher Dienst mit auf den Surfausflug kommt. Ein möglicher Nachteil: Je nachdem, welchen Dienst Sie blockiert haben, können Ihnen gewohnte Funktionen auf Webseiten vielleicht nicht mehr zur Verfügung gestellt werden.

Für Mozilla Executive Director Mark Surman bietet das Add-on jedenfalls die perfekte Möglichkeit, die öffentliche Wahrnehmung zu schärfen, wie Aktivitäten im Netz von Dritten überwacht werden können - und das auch ganz legal ohne NSA-Skandal. Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla
Mehr zum Thema: Firefox
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren59
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
371,31
Im Preisvergleich ab
349,00
Blitzangebot-Preis
309,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 62,31

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden