Eutelsat bietet Demo-Kanal für 4K-Übertragung an

Der Betreiber von Fernseh-Satelliten Eutelsat bietet Nutzern, die sich bereits in der kommenden Zeit einen Fernseher mit der neuen Ultra HD (4K)-Technologie zulegen wollen, die Möglichkeit, das Gerät zu testen.

Heute startet das Unternehmen über seinen Satelliten Eutelsat 10A einen Testkanal, über den bereits Inhalte in der vierfachen Auflösung eines Full HD-Senders angeboten werden. Der neue Eutelsat-Kanal sei dabei für alle Akteure der Übertragungskette gedacht, die mit 4K Erfahrungen sammeln wollen. Hierzu zählen unter anderem Produktionsfirmen, Pay-TV-Betreiber, Rechte­inhaber und die TV-Gerätehersteller, teilte das Unternehmen mit. EutelsatEutelsat startet Demo-Kanal für Ultra HD Der neue Kanal arbeitet mit einer Bildfrequenz von 50 Vollbildern in der Sekunde. Die Signale sind in MPEG enkodiert und werden mit 40 Megabit pro Sekunde in vier Quad HD-Streams übertragen. Dabei arbeitet Eutelsat mit dem Partner Ateme zusammen. Das Unternehmen ist ein Anbieter von Video-Kompressionslösungen für die TV-Industrie. Der Uplink der Signale zum Satelliten EUTELSAT 10A erfolgt über den Eutelsat-Teleport in Rambouillet in der Nähe von Paris.


Der Start des ersten Ultra HD Kanals in Europa kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sich wichtige Vertreter der Branche in Las Vegas zur jährlichen Consumer Electronics Show treffen, die inzwischen als eine der wichtigsten Technologiemessen weltweit gilt. Verschiedene Hersteller präsentieren auf der Messe bereits ihre ersten 4K-Fernseher.

"Mit diesem neuen Schritt in Richtung 4K setzt Eutelsat sein seit langem bestehendes Engagement für das Erreichen neuer Meilensteine der TV-Übertragung fort, zu dem in den vergangenen zwanzig Jahren Digital TV, HDTV und 3D gehörten", erklärte Jean-François Leprince-Ringuet, Commercial Director bei Eutelsat, die Bereitstellung des Senders. Bis die ersten regulären Fernsehsender beginnen, ihre Programme auch in dem neuen Format auszustrahlen, dürfte allerdings noch einige Zeit ins Land gehen.
Mehr zum Thema: CES
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
50 Bilder nur pro Sekunde? oh man... ;D
 
@StefanB20: Warum ''nur''? Normale Kinofilme haben doch 24 Bilder pro Sekunde. 4k bei 50 Bildern pro Sekunde ist schon ne heftige Datenmenge.
 
@StefanB20: Es ist zu bedenken, dass die SD(576i) nur 50 Halbbilder in der Sekunde sendet, und dies bei einer Auflösung, die nicht einmal ansatzweise mit 4k mithalten kann. Einige öffentlich rechtlichen senden in 720p und die Privaten, wo du für HD zahlst, senden auch nur 50 Halbbilder in einer Auflösung von 1080x1920) Also hat gigges ganz recht.
 
@henne_boy: Ich frage mich was Pro7 HD da sendet, das sieht schlechter als SD bei den öffentlichen. Immer wenn ich zappe und bei pro7 HD vorbeikomme, bekomm ich immer einen Schock.
 
@lubi7: Ihre Frage kann ich leider nicht beantworten, weil ich es nicht eingesehen habe, dass ich für HD extra zahle. Jedoch vermute ich, dass allein durch die Halbbilder eine etwas schlechtere Qualität ankommt und ich weiß von vielen anderen, dass das Material, was die HD Sender senden, meist gar nicht in HD vorliegt. Außer die Werbung, die ist meist in HD. (Es kann aber auch sein, dass Sie etwas im TV verstellt haben)So am rande, europäische wurde sich auf den HD Standard von 1080p (Ganzbilder)geeinigt, nur Deutschland und wenige andere senden in 1080i.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

CES Tweets