Wikileaks-Gründer tritt nicht zum Polizeiverhör an

Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: espenmoe / Flickr
Laut einem Bericht der 'BBC' kam der Gründer von Wikileaks, Julian Assange, den Aufforderungen der britischen Behörden nicht nach. Diesbezüglich ging es um einen Termin für ein Polizeiverhör am gestrigen Freitag. Der erste Schritt des Auslieferungsprozesses von Julian Assange wurde in dieser Woche offiziell angeordnet. Die Londoner Polizei ordnete an, dass sich der Gründer der Whistleblowing-Plattform Wikileaks auf einer zugehörigen Polizeiwache, der Belgravia Police Station, einfinden soll.

Nachdem kürzlich das Höchstgericht in London zu der Entscheidung gekommen ist, dass Assange, gegen den in Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen ermittelt wird, ausgeliefert werden darf, flüchtet der Gründer der Whistleblowing-Plattform in die Botschaft von Ecuador.

Dort beantragte Julian Assange politisches Asyl. Die Regierung von Ecuador ist nach wie vor damit beschäftigt, den eingereichten Antrag zu prüfen. Eine Entscheidung wurde bisher noch nicht getroffen. Sollte er die Botschaft verlassen, so könnte er von der Londoner Polizei grundsätzlich verhaftet werden, da er gegen gültige Auflagen verstoßen würde.

Siehe auch: Julian Assange fordert diplomatische Garantien

Solange die ecuadorianische Regierung mit der Prüfung des Antrags beschäftigt ist, tritt das Auslieferungs-Recht in Großbritannien nicht in Kraft. Den getroffenen Angaben seiner Anwältin Susan Benn zufolge soll dies nicht als ein Zeichen von mangelndem Respekt gewertet werden. Sie und ihr Mandant sind sich sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Vereinigten Staaten mit dem Prozess zur Auslieferung beginnen werden. Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist espenmoe / Flickr
Mehr zum Thema: Julian Assange
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:30 Uhr Sony DSC-RX1R Cyber-shot Digitalkamera (243 Megapixel 76 cm (3 Zoll) Display HDMI Full HD)
Sony DSC-RX1R Cyber-shot Digitalkamera (243 Megapixel 76 cm (3 Zoll) Display HDMI Full HD)
Original Amazon-Preis
2.359,00
Im Preisvergleich ab
2.299,00
Blitzangebot-Preis
1.887,20
Ersparnis zu Amazon 20% oder 471,80

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden