Wikileaks-Gründer tritt nicht zum Polizeiverhör an

Laut einem Bericht der 'BBC' kam der Gründer von Wikileaks, Julian Assange, den Aufforderungen der britischen Behörden nicht nach. Diesbezüglich ging es um einen Termin für ein Polizeiverhör am gestrigen Freitag. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: espenmoe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist espenmoe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann ist er doch bestimmt zur Fahndung ausgeschrieben...einfach nur lächerlich. Er sollte seinen Mann stehen und nicht davonlaufen wie ein kleines Mädchen.
Als wäre er etwas Besseres...Julian Assange kann einfach mal beim Verhör wegbleiben... und es soll trotzdem noch positiv gewertet werden ? Lächerlich.
 
@jdoe2k5: glaube du hast nicht so ganz verstanden warum es da eigentlich geht....
 
@Conos: Das ist doch ganz egal. Eine Pol. Vorladung sollte man folge leisten. Es stehen nun mal Vorwürfe im Raum. Zu diesen sollte man nun Stellung nehmen und nicht davonlaufen. Damit erhärten sich doch nur die Argumente für die Anklage.
 
@jdoe2k5: Am besten machst du das was dein Anwalt sagt, denn die Polizei ermittelt gegen dich und nicht für dich. Und in diesem Fall sowieso. Zumal das Gericht ohnehin entschieden hat das er ausgeliefert werden kann wozu dann noch die Vorladung. Für mich sieht das eher nach ner Falle aus um die Geschichte schnell zum Ende zu bringen.
 
@jdoe2k5: Es ist gutes Recht als Beschuldigter nicht zu einer Polizeilichen Vorladung zu gehen. Mag bei einem Internationalen Verbrecher wie Assange der über die Wahrheit unserer Politik aufklären will anders sein, aber generell gilt es. Zugegeben eins hat die USA mit der Aktion gut hinbekommen, in einer Zeit wo jeden Tag was von Wikileaks zu hören und lesen war, alles Gründlich zum Stillstand zu bringen.
 
@Conos: Nein hat er nicht, er liest vermutlich nur die Bild-Zeitung und da steht nichts informatives über ihn drin.
 
@jdoe2k5: Bei diesem Prozess geht es schon lange nicht mehr um Anstand und was sich gehört. Hier werden politische Fäden gezogen bzw gekauft, um ihn an die Weltpolizei auszuliefern. Es geht hier nicht mehr um "Recht".
 
tja verstehen kann ich ihn ich hab die vermutung das diese vorwürfe nur erfunden sind damit die usa ihn mundtot machen kann da sie auf seiner platform alles andere als gut weggekommen sind die amis mögen es halt nicht wenn man ihnen in die suppe spuckt
 
@timeghost2012: komischer weise machen die das immer. sobald jemand einflussreich und "stark" wird kommt eine die "vergewaltigt" wurde. war doch bei strauß kahn auch nicht anders
 
@timeghost2012: Warum sollte ihn England nicht viel eher an die USA ausliefern als Schweden ?
Schweden hat kein Auslieferungsabkommen mit den USa im gegensatz zu Schweden.

Er will einfach nur nicht für seine Taten stehen, das ist alles.
 
@timeghost2012: Und genau darum gehts ja auch bei den Gegenargumenten. Er hat hauptsächlich die USA im Visier gehabt, damit war er schonmal nicht unparteisch. Zweitens, meinst du wirklich wenn die USA ihn sooooo dringend haben wollten dass sie ihn dann nicht schon lange hätten, auch ohne Vergewaltigung? Drittens, so wirklich doll war ja nn auch nichts was WL veröffentlich hat. Mal ehrlich, alles was da veröffentlicht wurde hat jeder von uns doch zumindest erahnt. Viertens, er selber ist ja niemals ein wirkliches Risiko eingegangen. Er hat nur veröffentlicht, die anderen hatten das Risiko. Füntens, wenn ich solche Dokumente veröffentliche dann weiß ich auch das es unter Spionage fällt und ich daführ zur Rechenschaft gezogen werde. Feige davon laufen ist eher eine peinliche Aktion für jemanden der für eine gerechtere Welt kämpfen will, zumindest dies andeutet.
 
Liefert ihn doch bitte endlich in die USA aus.
 
@jdoe2k5: nichts verstanden. hoffentlich ergeht es dir mal ähnlich.
 
@espresso.: Wieso, er hat doch Recht. Assange wusste dass das was er tut strafbar ist. Er war immer dagegen das jemand der eine Straftat begeht ungestraft bleibt. Somit muss er sich auch seinen eigenen Regeln unterziehen und seine Strafe endlich mal entgegen nehmen. Zumindest sind schon weitaus tapferere Männer der Geschichte für ihren glauben an Freiheit und Gerechtigkeit gestorben. Nur mit dem Unterschied dass sie es erhobenen Hauptes taten.
 
@Tomarr: strafbar? was genau hat er selbst strafbares getan?
jetzt bin ich aber mal gespannt.
 
@espresso.: Nun, wenn du das so fragst gehe ich mal davon aus dass du der meinung bist das ihm zugespielte geheime Akten veröffentlichen nicht strafbar ist. Um so schlimmer das er so ein Großkotz ist, denn das Risiko hatten ja die anderen die die Akten besorgt haben. Aber auch das veröffentlichen geheimer Dokumente ist durchaus strafbar. Und er stellt sich ja nunmal gerne als Gründer und Verantwortlicher von WL dar, somit soll er sie halt nun auch übernehmen.
 
@jdoe2k5: jup... deine visage möcht ich mir mal live ansehn wenn du weißt dir droht bei auslieferung in ein land die todesstrafe und du sollst dich noch freiwillig stellen... das schau ich mir an wie großklug und "lautstark" du dann noch bist... nachdem mal geweint hast. also sowas von keinen plan aber fotzgscheit... frag mich grad wer da der feige looser is ;)
 
Ab in die Klapse mit dem Egomanen...
 
@GordonFlash: Wieso sollte er dich denn besuchen kommen wollen ?
 
@DerTigga: heute nix sinnvolles bei der Piratenpartei oder Anonymous zu tun Herr Tigga? ^^
 
@GordonFlash: ich weiß nicht ob es sinnvoll wäre, wenn ich mich (jeweils) dort anmelden / Mitglied werden würde, so rein intuitiv gesehen, hab ich nämlich bisher das Gefühl ohne beides auskommen zu können...
 
Alles andere wäre ja auch nur bekloppt, da könnt er dann ja gleich in die amerikanische Botschaft gehen statt zur britischen Polizei...
 
@lutschboy: Das hätte doch schon fast was ironisches. Er ginge in die US-Botschaft und beantrage Asyl um nicht nach Schweden ausgeliefert zu werden.
 
@eilteult: Genau :D Angeblich soll man ja auch nirgends sicherer vor dem Zugriff der USA sein als in der USA selbst.
 
@lutschboy: Und das Asylrecht würde ihm sogar eine international gesicherte geschützte Behanldung garantieren.
 
Er hat sich schon längst selber entlarvt. Er hatte mit Wikileaks eine gute Idee, aber er ist letztlich an sich selbst gescheitert. Sein Verfolgungswahn, sein Geltungsdrang, sein mangelndes Unrechtsbewusstsein, sein kritikwürdiges Weltbild... alles Dinge, die die Grundidee hinter Wikileaks konterkariert haben.
 
@Valfar: Leider hat er nie den großen Knaller gebracht. Wie war das noch mal, etwas, das man die Geschichtsbücher neu schreiben müsse? Na wo ist denn das? Er hat nichts veröffentlicht was wir nicht alle insgeheim schon gewusst haben.
 
@eilteult: glauben etwas zu wissen und es wirklich zu tuen sind doch verschiedene sachen. deswegen kann den öl-konzernen kein kartell nachgewiesen werden obwohl wir es alle doch wissen ;) oder das hersteller chips einbauen die nach 25monaten den geist aufgeben etc..
 
@gast27: Epson Drucker haben nachweislich eine Seiten und Zeitlimitierung zur Begrenzung der Nutzung. Das Gerät stellt nach 75000 Seiten oder nach 5 Jahren einfach seinen normalen Betrieb ein und blinkt Fehler ... leider gibts dafür nen Tool um den Zähler zu modifizieren. War damals kleiner Streisand-Effekt, als die den Typ Mundtot machen wollten, der das Tool geschrieben hatte. Mundtot war er er, aber Internet ist ja bekanntlich Copy/Paste, darum schwirrt das Tool nicht nur auf einer Seite umher, sondern auf Hunderten.
 
@eilteult: Es ist ein Unterschied, ob wir alle es wissen, oder ob man öffentlich darüber spricht. Er hat dafür gesorgt, dass öffentlich darüber gesprochen wird. Die Schweinereien, die heutzutage öffentlich passieren (früher war's eben nicht öffenlich), sind nicht mehr normal. Und das ganze wird nun auch noch unter dem Begriff "Lobbyismus" legal gesprochen.
 
Man sollte halt besser keine Spielchen mit Regierungen treiben...dann ergehts einem so wie Julian Assange...liefern ihn aus.
 
@jdoe2k5: kann dem mal jemand helfen bitte?
 
Assange ist ein psychopathischer Wichtigtuer. Unsere Welt muss sich entschieden mit weitaus größeren Problemen befassen, um überleben zu können. Mir ist es unter diesen Umständen unverständlich, dass ein Herr Assange immer wieder in den Mittelpunkt gestellt wird. Das Weiterbestehen der Menschheit verlangt ganz andere Maßstäbe und Denkweisen. Wie kann man sich nur so engstirnig auf eine Person fixieren und diese immer wieder hervorheben. Es gibt sicherlich Millionen Menschen, die anständiger als Herr Assange leben. Nur sind diese bescheiden und unerkannt.
 
@manja: Die "Minusgeber" lassen erkennen, dass sie Herrn Assange als "Übermenschen" ansehen und sich selbst vor ihm erniedrigen.
 
@manja: Genau. Wer nicht deiner Meinung ist, muss automatisch ein Assange-Verehrer sein. Mal drüber nachgedacht, dass du Minuse wegen deiner grenzenlos überheblichen Aussage bekommst? Übrigens nicht von mir. Wenn ich hier überhaupt mal bewerte, dann nur mit einem Plus. Ich glaube du hast ein ernsthaftes Problem, aber ich wünsche dir trotzdem noch einen schönen Tag.
 
@TheCrow77: Schon mitbekommen, dass Herr Assange ein Katz- und Maus-Spiel betreibt? Was solls. Ist für mich erledigt.
 
@manja ...er sollte sich deiner meinung also lieber wie harry wörz von der justiz behandeln lassen.
 
@subrau: Er soll einfach für das einstehen was er (und Wikileaks) getan haben. Sich erst als Held der unzufridenen Menge ausgeben und sich wenn die Konsequenzen drohen verp**sen ist einfach nur arm. Und ja: Ich weiß dass es in Schweden nicht um Wikileaks geht. Noch ein Grund mehr sich nicht so anzustellen.
 
@manja: Demnach dürfe man keine Kanzlerin, keinen US Präsidenten, usw. in irgendeiner Weise hervorheben. Die werden bewacht als hätten sie den Schlüssel zum Leben und dabei würde sich die Welt ganz normal weiter drehen, sollten auf einen Schlag alle regierenden umfallen. Das ganze System ist auf ein paar Wichtigtuer ausgelegt (Regierungen, Banken, Ratingagenturen, "Experten" und lustigerweise haut das alles trotzdem nie so wirklich hin, wie man sehen kann), da kommt es auf einen mehr, der wenigstens ein wenig darin rumstichelt, auch nicht mehr an. Woher weißt du eigentlich wie der lebt? Übrigens, ich glaube du bist ein psyschopathischer Winfuture User der nicht genug Aufmerksamkeit bekommt ;) Toll wenn einen Fremde so sinnlos als geistig gestörrt hinstellen, ne?
 
Wird immer glaubwürdiger, dass er unschuldig ist...
 
@eppic: Wieso wird das dadurch glaubwürdiger, dass er sich in eine Botschaft flüchtet oder zu einem Polizeitermin nicht erscheint? Wird die Unschuld eines Bankräubers auch glaubwürdiger, wenn dieser sich dem Polizeizugriff durch Flucht entzieht? Sorry, hier besteht null Zusammenhang. Es mag sein, dass die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Herrn Assange aus der Luft gegriffen sind (selbst nach schwedischem Recht), aber aus seinem Versuch sich dem staatlichen Zugriff zu entziehen kann dies nicht geschlussfolgert werden.
 
man sollte Ihn mit einem SEK aus der Botschaft holen...einfach nur lächerlich was dieser "Mann" dort betreibt.
 
@jdoe2k5: machs doch selber statt andere vorzuschicken.
 
@jdoe2k5: Völlig richtig. Wer den Werdegang von Herrn Assange nicht verfolgt, begreift das aber nicht. Diese Person möchtel als der Nabel der Welt angesehen werden. Herr Assange sollte sich gegen das Elend in der Welt einsetzen, anstatt sein eigenes zweifelhaftes "Ich" mit allen Mitteln zu verteidigen und in den Mittelpunkt zu stellen. - Denkt mal an das Elend in der der Welt und nicht an diese eine Person, die in sich selbst verliebt ist.
 
@manja: aha... Militär und Krieg sind also kein Elend (?) Sie erzeugen es auch nienicht (?). Und Assange hat nicht versucht was dagegen zu tun ? Danke das ich das von dir "lernen" durfte, das es verschiedene Prioritäten / Arten von Elend gibt bzw. das er so richtig NICHTS gegen Elend gemacht hat.
 
@DerTigga: Ein kleiner Hinweis von mir. Ich bin gegen jede Gewaltakte, die Leben schädigen und zerstören. Denn meine Berufung ist, Leben zu schützen und zu erhalten. - Wenn du schreibst, dass Militär und Krieg kein Elend sind, muss ich weinen. Ja, ich sitze jetzt vor dem Computer und mir kommen die Tränen. Für diese Aussage schäme ich mich nicht. Meinetwegen könnt ihr euch ruhig darüber lustig machen. Ich weiß, was Elend ist. Durch meinen Beruf habe ich das täglich vor Augen. Du kannst es mir glauben, es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht weine, weil es Menschen, die es nicht verdienen, so schlecht geht. Durch diese ganze Diskussion bin ich jetzt schon wieder fix und fertig. Entschuldige bitte.
 
@manja: Ich mag aber nicht (unaufgefordert) von dir vor Assange beschützt werden bzw. stillhalten zu sollen beim beobachten wie du das hier / bisher tust..
 
@DerTigga: Sei mir bitte nicht böse. Aber es gibt viel schlimmere Dinge auf der Welt, als das Leiden bzw. das herbeigeredete Leiden des Herrn Assange.
 
@manja: Das er mit dem, was er per Wikileaks tat und angeboten hat, Leiden & Elend eindämmen oder verhindern wollte, das traust du ihm also nicht zu ?
 
@DerTigga: An welcher Stelle hat Assange denn nur ein klein wenig Leid und Elend deiner Meinung nach eingedämmt oder gar verhindert?
 
@jdoe2k5: Nur wegen Assange soll Britanien Ecuador angreifen? Das wäre eine "leichte" Überreaktion.
 
Wer sich noch erinnert, lobte Assange Schweden und nannete es Wörtlich ein Land indem die Meinungsfreiheit und Recht toleriert wurden . Er wollte ja noch vor wenigen Jahren in Schweden den Hauptsitz von WikiLeaks aufbauen und sich dort niederlassen. Dann kamen die Vorwürfe und auf einmal soll Schweden ein Instrument der so bösen USA sein. Nichtdestotrotz behauptete er, dass alles eine Verschwörung der USA sei. Kurz danach sagte er in einen Interview in London aus, dass er NIEMALS solche Behauptungen gemacht habe, als ihm klar wurde, dass er doch noch ausgeliefert werden kann. Nicht weniger, weil er wohl Angst hatte, den Beweis zu erbringen und dass die Schweden solche Unterstellungen eventuell auch Ahnden könnten. Danach floh er und hielt sich nicht an die Aufforderungen. In England hoffte er, dass die Gerichte seinen Verschwörungstheorien Glauben schenken und zog die Sache von einer Instanz zur nächsten. Nun hat er wie zu erwarten ist auch nicht Recht bekommen und sollte sich, wie jeder andere Mensch es auch machen müssten, der Verantwortung und Vorwürfen stellen. Nun flieht er wieder und siehe da, die Unterstellungen kommen wieder, die er ja im Interview so beharrlich bestritten hat. Wir erinnern uns sicherlich auch an die Unterstellungen, dass zumindest einer der Frauen eine CIA Agentin sein sollte, was sich ja auch als völlig absurd herausstellte. Gut der Mann kann ja irgendwie krank sein und glaubt vielleicht auch an das was er so von sich gibt, aber dass es nach all den bewiesenen Lügen die er so von sich gegeben hat immer noch Leute gibt, die ihm glauben wollen, ist für mich doch sehr erstaunlich. Selbst ehemalige und sehr nahe stehende Personen von Assange, haben ihm eine Paranoides Verhalten assistiert, dabei erinnere ich mich besonders an die lächerlich wirkende Verkleidung Nummer als Grossmutter, wobei selbst die beteiligten Personen ernsthaft an seiner geistlichen Gesundheit zweifelten und seine Erklärungen sich ja nicht bestätigt haben. ------ Leute wacht auf, was er mit WikiLeaks gemacht hat, war an sich zum Teil sicherlich in Ordnung und lobenswert, aber man sollte einen Menschen nicht nur nach einer Tat beurteilen. Selbst Wahnsinnige können gute Taten vollbringen, aber deswegen sollte man nicht alles blindlings Glauben und schon gar nicht vor den Fakten die Augen verschliessen. Jedes Land und jede Person, die sich bisher öffentlich gegen ihn ausgesprochen haben, selbst langjährige Miststreiter, waren auf einmal eine Teil seiner Verschwörungstheorie gegen ihn. Trotz all den Fakten, nachweislichen Lügen von Assange und Widersprüchen gibt es immer noch solche die gerne ihm Glauben würden. Ich frage mich da, aus Unwissenheit, oder einfach nur weil sie das Offensichtlich ignorieren? Nun ja, ich will eigentlich dasrauf gar keine Antwort, bin aber froh, dass wir in einer Welt leben, wo jeder sich vor Gericht der Verantwortung stellen muss, egal wer und was er ist. Wäre es nicht Assange würde kaum einer hier die Entscheidungen der Gerichte/Behörden in Frage stellen, im Gegenteil, bei einem anderen Promi würde sie ein solches Verhalten verlangen, oder die Rechtmässigkeit der Gerichte in Frage stellen. So etwas nenne ich ein Paradoxon.
 
@Rumulus: Jetzt ist seiner Meinung nach eben Ecuador ein Land, das für Freiheit steht (und in dem Meinungs und Pressefreiheit viel zählt. Im Ranking von Reporter ohne Grenzen steht es immerhin auf Platz 104).
 
@Valfar: Und morgen ist es China und übermorgen Nordkorea. Assange = "Fähnchen-im-Wind-Man".
 
@Rumulus: "Trotz all den Fakten, nachweislichen Lügen von Assange und Widersprüchen gibt es immer noch solche die gerne ihm Glauben würden. Ich frage mich da, aus Unwissenheit, oder einfach nur weil sie das Offensichtlich ignorieren?" ... Ich glaube der Grund liegt in der immer weiter fortschreitenden Entfremdung von Politik und Volk. Aus den allermeisten Kommentaren zu diesen Themen kann man herauslesen, dass die Menschen der jeweiligen Regierung einfach nichts mehr glauben, ja sogar denken dass die eigene Regierung gegen ihre Interessen handelt, und somit froh sind wenn sie mal eins ausgewischt bekommt. Mag sogar stimmen, dass es vereinzelt so ist, aber ich denke die Komplexität der globalisierten Welt erfordert halt vermehrt unpopuläre und auch nachteilige Entscheidungen. Und da aufgrund der Komplexität der Zusammenhänge ein Normalbürger überhaupt nicht mehr überblicken kann was wann warum und wie entschieden wurde, denkt er halt so. Darum bin ich auch gegen Volksentscheide bei zu komplexen Themen. ... "Nun ja, ich will eigentlich dasrauf gar keine Antwort" ... Ups, Sorry ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum