USA planen Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Datenschutz Das US-Justizministerium arbeitet derzeit an einer Gesetzesvorlage zur Einführung der Vorratsdatenspeicherung. Ein erster Entwurf soll morgen dem Repräsentantenhaus vorgelegt werden. Das geht aus einem Bericht des US-Magazins 'CNet' hervor. Die Ausarbeitung des neuen Gesetzes wurde demnach bereits während der Bush-Regierung begonnen. Unter dem derzeitigen Präsidenten Barack Obama soll das Vorhaben nun umgesetzt werden.

Die Vorratsdatenspeicherung sei eine fundamentale Grundlage für Ermittlungen bei Straftaten aller Art, zitiert das Magazin den stellvertretenden Generalstaatsanwalt Jason Weinstein. Aktuell würden die meisten Provider das Nutzungsverhalten ihrer Kunden nicht speichern, was die Strafverfolger immer wieder vor Probleme stelle.

Deshalb sollen sie nun über ein Bundesgesetz gezwungen werden, die Verbindungsdaten aufzubewahren. Allerdings gibt es dagegen, wie auch hierzulande, Widerstand durch Bürgerrechtler, Datenschützer und die Internet-Industrie.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren103
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden