Wikipedia: Anzeige wegen angeblicher Kinderpornos

Recht, Politik & EU Larry Sanger, einer der Mitbegründer der Online-Enzyklopädie Wikipedia, hat wegen der Content-Datenbank Wikimedia Commons eine Anzeige bei der US-Bundespolizei FBI eingereicht. Darin behauptet der frühere Mitarbeiter des Wikimedia-Teams, dass über die Plattform möglicherweise bewusst kinderpornographische beziehungsweise obszöne Inhalte verbreitet werden. Über die Anzeige informierte Sanger unter anderem durch eine Mitteilung an ein Kuratoriumsmitglied der Wikimedia Foundation.

Als Beispiele führt er zwei Rubriken an, in denen entsprechende Bilder zur Verwendung im enzyklopädarischen Kontext gesammelt werden: Pedophilia und Lolicon. Erstere enthält unter anderem verschiedene Zeichungen von Martin Van Maele.

Dieser hatte im Rahmen seines Bandes "La Grande danse macabre des vifs" Zeichnungen angefertigt, auf denen auch sexuelle Handlungen Erwachsener mit Minderjährigen zu sehen sind. Lolicon enthält hingegen japanische Comic-Zeichnungen junger Mädchen mit eindeutig sexuellem Hintergrund.

Wikimedia-Anwalt Mike Godwin wies die Anschuldigungen Sangers allerdings zurück. Die Anzeige des Wikipedia-Mitbegründers basiere seinen Angaben zufolge auf dem verbreiteten Problem, dass Nichtjuristen Rechtsvorschriften ohne gründliche Recherche auf ein Thema anwenden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:25 Uhr Beamer, Crenova XPE470 Mini Beamer 130? Support HD 1080P Video via USB-Stick iPad iPhone für Heimkino -
Beamer, Crenova XPE470 Mini Beamer 130? Support HD 1080P Video via USB-Stick iPad iPhone für Heimkino -
Original Amazon-Preis
99,99
Im Preisvergleich ab
99,99
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 20% oder 20,01

Beliebte Wikipedia Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden