PS3 ohne Linux: Amazon zahlt Käufer Ausgleich

Sony Konsolen Mit dem letzten Firmware-Update auf Version 3.21 entfernte Sony die Möglichkeit, ein anderes Betriebssystem wie Linux auf der Playstation 3 zu installieren. Ein Käufer aus Großbritannien wehrte sich dagegen und verlangte von Amazon einen Ausgleich. Amazon reagierte prompt und akzeptierte die Beschwerde des Kunden. 20 Prozent des Warenwertes wurden dem PS3-Besitzer nachträglich gutgeschrieben, berichtet 'PlaystationUniversity'. Der Grund dafür ist die EU-Direktive 1999/44/EC, auf die sich der Käufer bezog. Sie besagt, dass ein Produkt den vom Verkäufer gemachten Angaben entsprechen muss, schließlich gleicht der Kunde damit seine Anforderungen ab.

Playstation ohne Linux Rückerstattung
E-Mail von Amazon zur Ausgleichszahlung

Durch die Entfernung des Features zum Installieren eines anderen Betriebssystems war dies nicht mehr gegeben, argumentierte der Brite. Amazon erkannte die Beschwerde ohne Rückfragen an und erstattete dem Käufer 20 Prozent des Warenwerts, obwohl der Kauf schon deutlich in der Vergangenheit lag.

Ob auch andere Händler so kulant sind und ohne Gegenwehr auf die Beschwerden reagieren, ist unwahrscheinlich. Der Druck auf Sony wird dadurch aber deutlich erhöht, schließlich werden Händler wie Amazon ihre Einbußen durch die Rückerstattung nicht still hinnehmen. Nehmen die Beschwerden überhand, könnte Sony sich gezwungen sehen, die Entfernung des Features rückgängig zu machen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden