Chrome OS: Das größte Problem sind die Drucker

Andere Betriebssysteme Bevor Google sein Betriebssystem Chrome OS veröffentlichen kann, müssen noch viele Herausforderungen gemeistert werden. Vor allem die Offline-Welt stellt für den Suchmaschinenbetreiber ein Problem dar. Eine mangelende Treiberunterstützung hat schon bei vielen Betriebssystemen für Rückschläge gesorgt. Sogar Microsoft musste sich bei Windows Vista mit dieser Problematik beschäftigen. Deshalb will Google für Chrome OS sicherstellen, dass die Anwender alle gängigen Geräte an ihr Netbook anschließen können, sagte Linus Upson, leitender Entwickler für das neue Betriebssystem, gegenüber 'Cnet'.

Heutzutage hat Google einen großen Vorteil: Einige Geräte haben eine sehr allgemeine Architektur, so dass keine speziellen Treiber für jedes Modell benötigt werden. Beispielsweise einigten sich die Hersteller von USB-Sticks und Digitalkameras auf einen Standard.

Ein weiteres wichtiges Gerät ist der Drucker. Hier kocht jedes Unternehmen sein eigenes Süppchen - die Treiber könnten unterschiedlicher nicht sein. Google will laut Upson dieses Problem umgehen, indem man eine andere Lösung für das Drucken entwickelt. Mit der Entwicklung von Druckertreibern will man sich jedenfalls nicht beschäftigen, erklärte Upson. Wie die Drucklösung von Google aussehen wird, ist nicht bekannt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden