Xbox 360: Die Technik hinter 'Project Natal' im Detail

Microsoft Konsolen Microsoft hat anlässlich der Vorstellung von "Project Natal", das eine Bewegungssteuerung für die Xbox 360 hervorbringen soll, die ganz ohne die bisher üblichen Controller auskommt, ausführliche Informationen zu der dazu nötigen Technologie veröffentlicht. Nach Angaben des Unternehmens geht der Name des Projekts auf die Stadt Natal in Brasilien zurück, weil Alex Kipman, einer der wichtigsten Entwickler in dem zuständigen Team, von dort kommt. Auch die Bedeutung von Natal - "geboren werden" - passe gut, weil Microsoft hofft, durch die neue Technologie neue Kundengruppen für seine Xbox 360 gewinnen zu können.

"Project Natal" kommt angeblich ganz ohne einen physischen Controller aus, den der Spieler in der Hand halten müsste. Es werden diverse Sensoren verwendet, um die Bewegungen des gesamten Körpers nachzuvollziehen und das Gesicht des Spielers zu erkennen. Außerdem gibt es Mikrofone, die die Stimme des Nutzers aufnehmen.


Durch die Analyse aller Körperbewegungen können künftig alle Gliedmaßen in das Spiel einbezogen werden, so dass der Spieler selbst praktisch im Spiel auftaucht. Durch die Sprach- und Gesichtserkennung können Spieler eindeutig identifiziert werden, wenn sie vor den Sensorbalken treten. Dies ermöglicht ein einfaches Einloggen bei Xbox LIVE und neue Social Networking-Funktionen.

Um all diese Funktionen zu ermöglichen, kombiniert "Project Natal" in einem kompakten Gehäuse eine Farb-Kamera, einen Tiefensensor, ein Multiarray-Mikrofon sowie einen speziellen Prozessor, der die anfallenden Daten schon im Gerät mit spezieller proprietärer Software analysiert und verarbeitet.

Die eingebaute Videokamera spaltet das Bild in die drei Grundfarben auf und hilft so bei der Gesichtserkennung und der Unterscheidung zwischen Hintergrund und Spielern, sowie zwischen mehreren Nutzern. Der Tiefensensor besteht aus einem Infrarot-Projektor zusammen mit einem monochromen CMOS-Sensor, wodurch der Raum auch bei schlechtem Licht in 3D aufgenommen werden kann.

Mit dem Multiarray-Mikrofon soll "Project Natal" in der Lage sein, verschiedene Stimmen zu unterscheiden und sie den Personen im Raum zuzuordnen. Außerdem werden auf diesem Weg störende Umweltgeräusche herausgefiltert, was dafür sorgen soll, dass sich mehrere Personen per Xbox LIVE gemeinsam unterhalten können, ohne dass dafür ein Headset nötig wäre.



Hinter all der Hardware steckt eine von Microsoft entwickelte Software, die dafür sorgen soll, dass der Körper des Spielers auch dann erkannt werden kann, wenn sich diverse andere Gegenstände und Personen im Raum befinden. Mit Hilfe eines eigenen Prozessors wird dieser "visuelle Lärm" herausgefiltert.

Dabei wird nach Angaben von Microsoft eine Art Punktwolke von Objekten erzeugt, was das System auch bei verschiedenen Lichtbedingungen funktionieren lässt. Mit Hilfe weiterer Algorithmen wird daraus das menschliche Skelett "extrahiert", wodurch auch eine Unterscheidung zwischen den Geschlechtern möglich ist.

"Project Natal" erkennt den Spieler auch dann, wenn eine andere Person vor das Gerät tritt, was eine einwandfreie Funktion auch in Räumen mit mehreren Personen ermöglichen soll. Auch eine Unterscheidung der einzelnen Spieler bei Multiplayer-Games ist gewährleistet. Für die Redmonder steckt die eigentliche Leistung bei der neuen Technologie in der Entwicklung der nötigen Software.

Während der E3 konnten sich ausgewählte Journalisten bereits selbst von der Funktionstüchtigkeit von "Project Natal" überzeugen lassen. Microsoft ließ sie unter anderem das Rennspiel "Burnout Paradise" nutzen, bei dem sich die Fahrzeuge bereits einwandfrei steuern ließen.

WinFuture Preisvergleich: Xbox 360
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden