Studie: Film-'Piraterie' als Geldquelle für Terroristen

Filesharing Einer von der europäischen Filmindustrie finanzierten Studie zufolge haben terroristische Gruppierungen in mehreren Fällen Gelder aus dem Vertrieb illegaler Filmkopien zur Finanzierung ihrer Aktivitäten genutzt. Der von der RAND Corporation im Auftrag des europäischen Ablegers der Motion Picture Association of America durchgeführten Studie zufolge gibt es enge Verknüpfungen zwischen der "Piraterie" von Hollywood-Filmen und den Aktivitäten terroristischer Gruppen.

In mindestens drei Fällen sei eine Querfinanzierung nachweisbar gewesen. Zwar warnen die Autoren davor, voreilige Schlüsse zu ziehen, doch die zitierten Beweise belegen angeblich, dass das risikoarme aber höchst einträgliche Geschäft mit illegalen Filmkopien zunehmend nicht mehr nur für das Organisierte Verbrechen attraktiv ist.

Auch terroristische Gruppen hätten diesen Markt inzwischen für sich entdeckt. Gerade "opportunistische Mitglieder örtlicher Terrorzellen" würden den Handel mit Filmen als lukrative Einnahmequelle verstehen. Im letzten Jahr hatte bereits der US-Generalstaatsanwalt Michael Mukasey vor ähnlichen Szenarien gewarnt.

In der von der Filmlobby finanzierten Studie geht es ausschließlich um die kommerzielle Piraterie mit Gewinnabsicht, nicht aber um das private Filesharing per BitTorrent & Co. Die Autoren wollen mit der Veröffentlichung der Studie offenbar Druck auf die neue US-Regierung unter Barack Obama ausüben, wird doch in der kommenden Woche ein neuer US-Handelsrepräsentant in Dienst gestellt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren85
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden