Google schützt Nutzer vor Versand peinlicher E-Mails

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google will es den Nutzern seines E-Mail-Dienstes Gmail (in Deutschland Google Mail) ermöglichen, sich vor sich selbst zu schützen. Dafür soll das Feature "Mail Goggles" sorgen. Es erschwert Anwendern den Versand von Mitteilungen, wenn sie eventuell betrunken von einer Party nach hause kommen. "Manchmal habe ich Nachrichten verschickt, die es besser nicht gegeben hätte", so Google-Entwickler Jon Perlow, der die Idee für das Feature hatte.

In einem Beitrag im 'Gmail Blog' berichtet er beispielsweise über eine SMS, in der er einer Frau mitteilte, dass er sich in sie verliebt habe. Eine Ex-Freundin beschwor er spät nachts, wieder zu ihm zurückzukehren. Gmail könne zwar nicht vollständig verhindern, dass Nutzer solche E-Mails abschicken, ihnen aber zumindest etwas helfen, so Perlow.

Mail Goggles lässt sich in den Einstellungen des E-Mail-Dienstes für Zeiten aktivieren, in denen ein erhöhtes Risiko für den Versand peinlicher Mitteilungen besteht, wie beispielsweise in den Nächten eines Wochenendes.

Will ein User dann eine E-Mail verschicken, werden ihm mehrere Rechenaufgaben gestellt, die in einer bestimmten Zeit zu lösen sind. Nutzer können für diese - je nach eigenen mathematischen Fähigkeiten - verschiedene Schwierigkeitsgrade festlegen. Erst nachdem der Nutzer durch Eintragen der richtigen Ergebnisse belegt hat, dass er noch alle Sinne beisammen hat, wird die E-Mail freigegeben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden